Achtung, Vorschussbetrug: „Überweisung dieses Geldes“

Träumen Sie schon lange von Reichtum und keinerlei Geldsorgen mehr? Eine E-Mail, die aus dem Nichts kommt, könnte diesen Traum wahr werden lassen – wenn es denn kein klassischer Vorschussbetrug wäre.

Vorschussbetrug per Mail (Screenshot)
Vorschussbetrug per Mail (Screenshot)

Gebietsfremde Bankkonten, nur für SIE!!

Wenn Ihnen ein angebliches Mitglied der Konzernleitung einer Bank einen großen Batzen Geld schenken möchte, sollten Sie in Gelächter ausbrechen – allerdings nicht wegen Ihres großen Glücks, sondern vor Belustigung.

In einer aktuellen Betrugsmail heißt es, es wurden viele „gebietsfremde Bankkonten“ entdeckt, die nicht mehr für den Zahlungsverkehr zugelassen sind, der Besitzer dieser Summe verstorben sei und nun sollen Sie alles bekommen.

Dazu bräuchte man nur ein paar Daten von Ihnen und schon könnte alles in die Wege geleitet werden.

So lautet die aktuelle Vorschussbetrug-Mail:

Komplimente des Tages, ich wende mich an Sie, um eine beiderseitig vorteilhafte Angelegenheit zu machen, mit dem Glauben, dass Sie mich am Ende nicht verraten werden. Ich bin George athanasopoulos; Mitglied der Konzernleitung, 1 Finsbury Avenue London, EC2M 2PP UBS Investment Bank plc. Hier in England. Während der letzten Prüfung von Bankkonten und Dienstleistungen unserer Bank; Ich entdeckte gebietsfremde Bankkonten, die schon lange nicht mehr betrieben wurden. Nach einer diskreten Untersuchung stellte ich fest, dass der Besitzer dieses Kontos ein US-amerikanischer Staatsbürger war, Mr. Bob Watson, ein Geschäftsmann, der am 20. Mai 2006 mit seiner Familie bei einem Autounfall ums Leben kam. Bis jetzt weiß niemand etwas über seine Bank Konto bei der UBS Investment Bank. Dieses Konto enthält (16.200.000, 00 GBP) nur sechzehn Millionen zweihunderttausend britische Pfund Sterling.

Weiter heißt es:

Ich kontaktiere Sie als Ausländer; um mit Ihnen die Überweisung dieses Geldes vom Konto zu vereinbaren, bevor wir das nächste Mal Bankkonten prüfen, denn wenn die Bankleitung feststellt, dass dieses Konto für diese lange Zeit latent war, wird es eingefroren und das Geld wird eingefroren als nicht beanspruchte öffentliche Mittel an die Bankkasse zurückgegeben. Deshalb möchte ich, dass Sie als „ausländischer Begünstigter“ auftreten. Ich benötige Ihre uneingeschränkte Mitarbeit, damit diese Transaktion reibungslos funktioniert, da die Bankverwaltung bereit ist, die sofortige Zahlung an denjenigen zu genehmigen, der als Begünstigter dieses Geldes angegeben wird. Eine perfekte Überweisungsstrategie wird in Ihrem Namen gesetzlich verankert, so dass niemand Ihre Ansprüche ahnen kann.

Jetzt geht es ans Eingemachte:

Mit meinen Positionen und meinem Einfluss hier in der Bank; Dieses Geld wird zu Ihren Gunsten umprofiliert und auf jedes von Ihnen benannte ausländische Bankkonto überwiesen, wobei Sie jedoch versichern, dass dieses Geld bis zu meiner Ankunft in Ihrer Obhut bleibt, damit Sie meinen Anteil sichern können. Für Ihre Teilnahme an diesem Geschäft erhalten Sie 35% des Gesamtbetrags. Bitte prüfen Sie dieses Angebot umgehend und senden Sie mir Ihre Informationen wie folgt;

1, Ihre vollständigen Namen,
2, Ihre Kontaktadresse / Wohnsitzland,
3, Ihre direkte Handynummer
4, dein Geburtsdatum
5, Ihr Beruf

So können wir in Ihrem Namen als Erbenbegünstigter mit der Umstrukturierung des Fonds beginnen. Ich werde mich auf Ihr Gefühl der Geheimhaltung und Vertraulichkeit verlassen, um angesichts der Sensibilität und des Umfangs dieses Projekts eine riskante Gefährdung zu vermeiden. Ich freue mich sehr auf Ihre dringende Antwort, damit wir loslegen können.

Grüße,

George Athanasopoulos

So läuft der Vorschussbetrug ab

Antworten Sie auf keinen Fall, denn zum einen geben Sie so bekannt, dass Ihre E-Mail-Adresse aktiv genutzt wird und zum anderen sind die Betrüger ziemlich clever und verstehen, ihren Gegenüber einzulullen.

Geben Sie auf keinen Fall Ihre persönlichen Daten preis! Sobald man Sie überzeugt hat, sollen Sie gewisse Gebühren bezahlen, allerdings wird dennoch kein Geld auf Ihrem Konto landen. Stattdessen wird das Märchen weitergesponnen, es hätte Probleme gegeben und Sie werden noch einmal zur Kasse gebeten – und irgendwann gibt es keine Antwort mehr und Sie sind einen Haufen Geld los, den Sie aller Wahrscheinlichkeit auch nie wieder sehen werden.

Reingefallen? Das können Sie tun!

  • Sichern Sie alle Beweise mit Screenshots
  • Kontaktieren Sie anschließend Ihr Bankinstitut und schildern Sie den Fall
  • Sollte es zu unerklärlichen Abbuchungen kommen, sollten Sie eine Rückbuchung veranlassen
  • Gehen Sie zur Polizei und stellen Sie eine Strafanzeige wegen Betrugs
  • Leiten Sie die E-Mail außerdem an me@rescam.org weiter. Dabei handelt es sich um eine KI, die von dem neuseeländischen Sicherheitsunternehmen „Netsafe“ entwickelt wurde, um Scamer in die Flucht zu schlagen. Dieser „Service“ ist kostenlos und unverbindlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.