hotmail-Phishing: Upgrade Mailbox

Hotmail-Nutzer sollten vorsichtig sein, denn ein angebliches Update-Angebot stellt sich als hotmail-Phishing raus.

– – – Hinter dieser E-Mail verstecken sich Betrüger und nicht Amazon selbst. Name, Logo und Co. werden missbräuchlich verwendet.  – – –

Hotmail-Phishing (Screenshot)

Aktualisierung sonst Sperrung?

So wie Kunden von Amazon, ebay, 1&1 und Co. sollten auch hotmail-Nutzer auf der Hut sein, denn auch sie vor betrügerischen Mails nicht sicher.

Per E-Mail wird man darüber informiert, dass es eine neue Windows-Servicevereinbarung und die Datenschutzerklärung nötig machen, hotmail zu updaten. Dies sei kostenlos und unbedingt notwendig, da ansonsten das Konto gesperrt werden würde.

Die URL führt zu einer (mittlerweile) bereits gelöschten bzw. deaktivierten Adresse, und der hauseigene hotmail-Spam-Filter hatte die Mail auch schon in den entsprechenden Ordner geschoben. Dennoch möchten wir Sie warnen, niemals solche dubiosen Links anzuklicken und nicht alles blind zu glauben, vor das man Sie so warnen möchte.

Andernfalls bringen Sie Ihre Daten in Gefahr!

So lautet die hotmail-Phishingmail:

hotmail.de Update

This is to notify you that we are currently updating the hotmail.de windows services agreement and privacy statement. Please keep your security information updated.

UPGRADE NOW

NOTE: YOUR EMAIL ACCOUNT WILL BE DISABLED IF NOT UPDATED. (UPDATE IS FREE)

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishingmails:

  • Sie sind kein hotmail-Nutzer und waren nie einer
  • Die Sprache ist eine andere, in der Sie hotmail normalerweise nutzen
  • Sie werden nicht persönliche angesprochen
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie einen Link aktualisieren
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wie Sie sich schützen:

  • Klicken Sie niemals E-Mail-Links an, ganz gleich, wie echt sie aussehen mag
  • Wenn Sie unsicher sind, öffnen Sie einen neuen Tab und loggen sich dort in Ihr Konto ein
  • Rufen Sie niemals die Nummern in den E-Mails an, sondern googeln Sie sie
  • Antworten Sie nicht auf E-Mails

Wenn Sie auf reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter und sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.