Apple-Phishing: „…deine neue Apple‑ID…“

Apple-Phishing: Eine E-Mail über die Änderung Ihrer Daten für Ihre Apple-ID, die Sie nicht veranlasst haben, ist ein Grund zur Sorge. Allerdings ist nicht jede E-Mail echt, die Sie informieren soll.

– – – Apple ist nicht verantwortlich für diese E-Mail. Dahinter stecken wieder einmal Betrüger, die den guten Namen des Unternehmens missbrauchen. – – –

Apple-Phishing (Screenhot Fake-Log-In)

Sie haben Ihre E-Mail-Adresse nicht geändert?

Wenn Sie Daten in Ihren Konten ändern, ist es nicht ungewöhnlich, dass Sie zur Sicherheit eine Bestätigungs-E-Mail zugeschickt bekommen. Wenn unverhofft so eine Bestätigung eintrudelt, versetzt einen das in Panik, denn immerhin scheint es so, als sei jemand Fremdes an Ihre Daten gelangt.

Überprüfen Sie solche Dinge auf jeden Fall, aber keinesfalls über die Links in solchen E-Mails, ganz gleich, wie seriös alles aussehen mag. Öffnen Sie lieber einen neuen Tab und loggen Sie sich ein – andernfalls droht der Verlust Ihrer Daten und des Kontos.

So (oder so ähnlich) lautet das Apple-Phishing:

Hallo,

du hast vor Kurzem [Ihre E-Mail-Adresse] als deine neue Apple‑ID hinzugefügt. Um zu bestätigen, dass diese E‑Mail-Adresse dir gehört, gib den Code unten auf der Seite für die E‑Mail-Überprüfung ein:

304149

Warum du diese E-Mail erhältst
Apple benötigt eine Bestätigung, wenn eine E‑Mail-Adresse für deine Apple‑ID ausgewählt wird. Deine E‑Mail-Adresse kann nicht verwendet werden, bis du sie bestätigt hast.
Wenn du diese Änderung nicht vorgenommen hast oder der Meinung bist, dass eine unbefugte Person auf deinen Account zugegriffen hat, solltest du über die Apple‑ID-Seite unter https://appxxxxxx.apple.com unverzüglich dein Passwort ändern.

Mit freundlichen Grüßen
Apple Support

 

Vergleich echter und gefälschter Log-In
Vergleich echter und gefälschter Log-In

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie sind kein Apple-Kunde und waren nie einer
  • Sie haben nichts bestellt
  • Keine persönliche Anrede und persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Keine https-Verbindung
  • Sie sollen einen Link anzuklicken
  • Fehlender Hinweis in Ihrem echten Account
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wie Sie sich schützen:

  • Klicken Sie niemals E-Mail-Links an, ganz gleich, wie echt sie aussehen mag
  • Wenn Sie unsicher sind, öffnen Sie einen neuen Tab und loggen sich dort in Ihr Konto ein
  • Rufen Sie niemals die Nummern in den E-Mails an, sondern googeln Sie sie
  • Antworten Sie nicht auf E-Mails

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich an den Support, sofern Sie Apple-Kunde sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.