Porno-Erpressung: „Ich habe deinen Computer gehackt!“

Betrüger versuchen es mal wieder mit einer Porno-Erpressung, die so manchen sicherlich erst einmal verunsichern wird. Seien Sie aber nicht besorgt, es handelt sich um einen Betrugsversuch!

Mal wieder eine Porno-Erpressung (Screenshot)
Mal wieder eine Porno-Erpressung (Screenshot)

„Video von dir!“

Wieder einmal müssen wir Sie über die sogenannte Porno-Erpressung informieren, die schon seit Jahren die Runde macht und in immer wieder neuen Versionen auftaucht.

Es geht darum, dass Sie „Erwachsenenfilme“ (oder ähnliches) konsumiert haben sollen. Das hat angeblich ein Hacker aufgenommen und versucht Sie, damit um mehrere Hundert Euro zu erpressen, andernfalls würde das Material an Ihre Kontakt gesendet werden. Da vielen Menschen so etwas unangenehm ist, zahlen sie – ohne darüber nachzudenken, ob diese E-Mail echt sein könnte.

Die Daten dieser Mail:
Absender:
ACHTUNG!!!! <fghgke@solidshare.de>
Betreff: Ich habe deinen Computer gehackt! Video von dir!

So lautet die E-Mail zur Porno-Erpressung:

Sehr geehrte [Ihr Name].

Sich zu befriedigen ist normal, aber wenn deine Familie und Freunde davon zeugen, ist es natürlich eine große Schande. Ich habe dich eine Weile beobachtet, weil ich dich in einer Werbung auf einer Porno-Website durch einen Virus gehackt habe.

Wenn Sie das nicht wissen, werde ich es erklären. Ein Trojaner gibt Ihnen vollen Zugriff und Kontrolle über einen Computer (oder ein anderes Gerät). Das bedeutet, dass ich alles auf Ihrem Bildschirm sehen und Ihre Kamera und Ihr Mikrofon einschalten kann, ohne dass Sie es bemerken.

Ich habe ein Film gemacht, der zeigt, wie du auf der linken Bildschirmhälfte masturbierst und auf der rechten Hälfte siehst du das Video, das du gerade angesehen hast. Auf Knopfdruck kann ich dieses an alle Kontakte senden. Wenn Sie dies verhindern möchten, Senden Sie einen Betrag von 470 EUR auf meine B I T C O I N Adresse.

Schritt 1: Gehen Sie zu coinbase punkt com und erstellen Sie ein Konto.

Schritt 2: Bestätigen Sie Ihr Konto mit Ihrem Reisepass oder Personalausweis.

Schritt 3: Zahlen Sie das Geld auf Ihr Coinbase B I T C O I N Konto .

Schritt 4: Schicken Sie die Münzen an die angegebene B I T C O I N-Adresse:  3LUoNUKvLobhG56XKkPLZhfnTPTDDSLcQi

Sollten Sie das nicht verstehen , nutzen sie Google.

Sobald die Zahlung eingegangen ist, lösche ich das Video und du wirst nie wieder von mir hören. Ich gebe Ihnen 48 Stunden , um die Zahlung zu erledigen.

Danach wissen Sie, was passiert. Ich kann es sehen, wenn Sie diese E-Mail gelesen haben, damit die Uhr jetzt tickt. Es ist Zeitverschwendung, mich an die Polizei zu melden, da diese E-Mail weder in irgendeiner Form noch in meiner B I T C O I N-Adresse nachverfolgt werden kann.

Grüße

Zum Glück nur ein Fake

Lassen Sie sich von diesen Drohungen nicht ins Bockshorn jagen – sie sind nicht echt! Es gibt aller Wahrscheinlichkeit keine Videos von Ihnen, denn die Mail ist so allgemein gehalten, dass sie auf 99% der Empfänger passen kann. Deshalb sollten Sie auf keinen Fall auch nur einen Cent zahlen! Vor allem dann, wenn Sie keine Webcam nutzen, sollte der Fall ohnehin klar sein.

Ein Tipp

Wenn Sie zur eher ängstlichen Sorte gehören, empfehlen wir Ihnen, Ihre Webcam entweder abzukleben oder, wenn es sich um ein externes Modell handelt, sie nach dem Gebrauch einfach abzustöpseln. Ähnliches gilt für Ihr Mikrofon. Außerdem sollten Sie Ihr Antiviren-Programm immer auf dem Laufenden halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.