Achtung, Facebook-Nachricht: „Kann es sein dass…“

Wieder einmal schwirrt eine gefährliche Facebook-Nachricht herum, die angeblich auf die Verwendung eines gefälschten Profils hinweisen soll.

– – – Facebook und auch keiner Ihrer Kontakte hat direkt etwas mit diesen gefährlichen Links zu tun. Sie werden von Betrügern generiert, die die Konten übernommen haben.  – – –

Gefährliche Facebook-Nachricht (Screenshot)
Gefährliche Facebook-Nachricht (Screenshot)

Benutzt jemand Ihre Fotos?

Nach den YouTube-Links, vor denen wir Sie schon gewarnt haben, ist nun eine neue Facebook-Nachricht im Umlauf, die wieder das Ziel hat, Ihre Daten abzugreifen. Es wird behauptet, dass es scheinbar eine Seite gäbe, die Ihren Namen und Fotos von Ihnen benutzt. Die meisten Nutzer überlegen nicht lange, weil sie die Nachricht von einem Freund erhalten und sie daher nicht hinterfragen.

Das ist leider ein Fehler, denn es handelt sich um eine Phishingmail.

So (oder so ähnlich) lautet die Facebook-Nachricht:

Hallo. Wie geht s dir? Hoffe gut?!Kann es sein dass jemand deine Fotos benutzt??. Ich bekomme seit gestern viele Werbungsnachrichten von einer Seite namens “Chirurgie”. Auf der Seite unter Informationen steht deiner Name und Foto. Oder gehört die Seite dir:) bist Arzt?:))

www.xxxxxx.cf

Nach unten scrollen. Auf Informationen klicken. Dort kannst dich sehen. LG

Eine andere Nachricht klingt fast identisch:

Hallo. Wie geht s dir? Hoffe gut?!Kann es sein dass jemand deine Fotos benutzt??. Ich bekomme seit gestern viele Werbungsnachrichten von einer Seite namens “ARZTPRAXEN”. Auf der Seite unter Informationen steht deiner Name und Foto. Oder gehört die Seite dir:) bist Arzt?:))

arztpraxis.cf

Nach unten scrollen. Auf Informationen klicken. Dort kannst dich sehen. LG

Was verbirgt sich hinter der Facebook-Nachricht?

Zuerst muss gesagt werden, dass nicht Ihr Kontakt die Nachricht versendet hat, sondern ein Betrüger. Dieser hat auf irgendeinem Weg Zugang zum Konto bekommen und nutzt es nun für seine Zwecke. Zwei Möglichkeiten wären ein unsicheres Passwort oder eine Phishingmail, auf die der Kontakt reinfiel.

Klicken Sie auf den Link, werden Sie nicht auf eine Webseite weitergeleitet, sondern auf einen gefälschten Facebook-Log-In.

Sollten Sie doch dort „einloggen“, werden die Betrüger auf Ihr echtes Konto zugreifen können und anfangen, ähnlichen Schmu mit Ihrem Account zu treiben.

Auch die Seiten, die mit dem Account erstellt wurden, werden übernommen. Was danach damit passiert, können wir Ihnen leider nicht mit Sicherheit sagen. Nur, dass mit den Daten und Accounts Schindluder getrieben wird – das ist klar.

Was Sie tun können

  • Sollten „Sie“ einen solchen Link versenden, und davon Wind bekommen, sollten Sie, sofern Sie noch Zugriff auf Ihr Konto haben, das Passwort ändern. Nutzen Sie hierfür bitte ein sicheres Passwort und nicht das beliebte „hallo123“.
  • Wenn Sie eingeloggt sind, sollten Sie Posting auf Ihrer Pinnwand erstellen und Ihre Kontakte informieren, dass diese nicht auf einen solchen Link klicken sollen.
  • Schicken Sie die Warnung auch per Mail an Ihre Kontakte.
  • Im dritten Schritt empfiehlt es sich, dass Sie Ihr Antiviren-Programm laufen lassen.
  • Checken Sie nebenbei auch, ob Erweiterungen/AddOns im Browser installiert wurden und löschen Sie diese.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.