Gefälschte PayPal-Benachrichtigung von paypal.de@e.paypal.de im Umlauf

Aufruf zur Erneuerung der Kontodaten

Obwohl kein seriöses Geldinstitut je auf die Idee kommen würde, Kontodaten per Email abzufragen, fallen doch immer wieder Menschen auf diese Masche hinein. Denn mit dem Hinweis auf ungewöhnliche Kontobewegungen werden reale Ängste geschürt, bei der die gesunde Skepsis im World Wide Web schnell auf der Strecke bleiben kann. Immerhin kann ein begrenzter Zugang zum virtuellen Konto Shopping-Träume schnell zunichte machen.

PayPal
Die Original PayPal-Seite hilft weiter (Screenshot der oiriginal-PayPal-Internetseite)

Unseriöses Anschreiben mit falschem Absender

Die Email von paypal.de@e.paypal.de weist bereits im Betreff auf den momentan angeblich nur begrenzten Zugang zum eigenen PayPal-Konto hin. Schon dabei macht sich der Absender durch die getrennte Schreibweise von Pay Pal verdächtig. Hinzu kommt das Fehlen jeglicher Anrede oder Grußformel und die Domain der Absendeadresse, die nicht wirklich existiert. Grammatische und orthografische Fehler vervollständigen die durch und durch unseriöse Wirkung der Benachrichtigung.

Ungewöhnliche Kontobewegungen haben es notwendig gemacht Ihr Konto einzugrenzen bis zusätzliche Informationen zur Überprüfung gesammelt werden.

Zur Zeit haben Sie nur begrenzten Zugang zu Ihrem Pay Pal Konto. Wir bitten Sie daher die von uns angeforderten Kontodaten zu enrneuern.

Copyright © 1999-2011 PayPal. All rights reserved
PayPal Germany Pty Limited
ABN 93 111 195 389 (AFSL 304962)

Kontodaten niemals per Email preisgeben

Egal ob es sich um einen virtuellen Account oder das Konto bei der ortsansässigen Hausbank handelt, sollte man Email-Aufforderungen zur Offenlegung sensibler Daten niemals nachgehen.

Ein genauer Blick auf Absender, Adresse und Anschreiben genügt meist, um derartige Nachrichten als Spam zu entlarven. Im Zweifelsfall sollte der Zugang zum Konto selbst geprüft werden, bevor persönliche Daten allzu bereitwillig preisgegeben werden.

20 Gedanken zu „Gefälschte PayPal-Benachrichtigung von paypal.de@e.paypal.de im Umlauf

  • 14. Mai 2012 um 05:26
    Permalink

    Ich habe diese Mail auch erhalten. Und zwar an die Mailadresse, die ich nur bei Skype angegeben habe.

    Antwort
  • 23. Mai 2012 um 09:05
    Permalink

    Habe diese Mail erhalten! Sie lag im SPAM-ORDNER!!!!! Ich trau der Sache keinen Meter! Zumal ich weiß das paypal mein Konto nicht gesperrt hat 😉

    PayPal informiert:
    Bearbeitungsnummer: 4339-1152-229-3310-****-****

    Guten Tag Kat….. Mittwoch, 23. Mai 2012

    Leider müssen wir Ihnen Mitteilen das Ihr Konto gesperrt wurde!

    Wo liegt das Problem?

    Bei Ihrer letzten Kreditkarten-Zahlung sind uns ungewöhnliche Aktivitäten aufgefallen. Bitte verifizieren Sie sich durch einen Abgleich Ihrer Daten, um Ihr Konto wieder uneingeschränkt nutzen zu können auf folgender Seite:

    Mit Freundlichen Grüßen

    Ihr Service Team

    Nutzungsbedingungen

    Wenn Sie mit PayPal zahlen oder Ihr PayPal-Konto aufladen, ermächtigen Sie uns, Geld von einer Ihrer Standard-Zahlungsquellen zu verwenden. Wir geben Ihnen daraufhin E-Geld zum gleichen Betrag aus und schreiben dieses entsprechend Ihrer Anweisung entweder dem PayPal-Konto des Zahlungsempfängers oder Ihrem eigenen PayPal-Konto gut.

    Wir nutzen Ihre Zahlungsquellen in folgender Reihenfolge (soweit die jeweiligen Zahlungsquellen bei Ihrem Konto zur Verfügung stehen):

    PayPal-Guthaben
    Lastschrift
    Kreditkarte
    giropay
    Banküberweisung

    Wenn Sie ausreichend Guthaben auf Ihrem PayPal-Konto haben, nutzen wir dieses immer zuerst. Wenn Ihr Guthaben nur für einen Teil der Zahlung ausreicht, verwenden wir für den Restbetrag Lastschrift oder Kreditkarte. Sind nur giropay oder Banküberweisung verfügbar, nutzen wir diese Zahlungsquellen für den Gesamtbetrag.

    3.5 Bevorzugte Zahlungsquelle. Wenn Sie mit PayPal zahlen, zeigen wir Ihnen jedes Mal an, welche Zahlungsquelle wir verwenden. Wenn Sie eine andere Zahlungsquelle auswählen möchten, können Sie das an dieser Stelle tun.

    Wenn Sie einen Händler oder einen anderen Dritten ermächtigt haben, Zahlungen von Ihrem PayPal-Konto einzuziehen, können Sie in Ihrem Profil eine bevorzugte Zahlungsquelle dafür festlegen.

    Unabhängig davon, welche bevorzugte Zahlungsquelle Sie festgelegt haben, nutzen wir immer zuerst ein vorhandenes Guthaben. Wenn Sie das nicht möchten, sollten Sie Ihr Guthaben auf Ihr Bankkonto abbuchen.

    Auch wenn ein Händler bzw. der andere Dritte Ihre Zahlung später einzieht, verwenden wir ein zu diesem Zeitpunkt vorhandenes Guthaben zuerst. Nur für einen eventuellen Restbetrag verwenden wir Ihre bevorzugte Zahlungsquelle.

    3.6 Ausschluss von Zahlungsquellen. PayPal kann im Rahmen seines Risikomanagements bestimmte Zahlungsquellen für ausgewählte Transaktionen ausschließen. Wenn wir eine Zahlungsquelle ausschließen, werden wir Sie darauf hinweisen, welche andere Zahlungsquelle wir stattdessen nutzen. Zur Nutzung von „PayPal Business Payments“ können Sie als Zahlungsquelle nur ein auf Ihrem PayPal-Konto befindliches Guthaben verwenden.

    3.7 Lastschrift. Bei einer Zahlung mit Lastschrift geben Sie uns eine Einzugsermächtigung, den Betrag von Ihrem bei PayPal hinterlegten Bankkonto einzuziehen. Dabei passiert im Hintergrund Folgendes:

    Ihre Bank erhält den Zahlungsauftrag, den Betrag an PayPal zu zahlen.
    PayPal erhält wiederum den Zahlungsauftrag, den entsprechenden E-Geld-Betrag an den Zahlungsempfänger zu zahlen.

    Im Falle einer Rücklastschrift, die Sie nicht persönlich veranlasst haben, ermächtigen Sie PayPal, zu einem späteren Zeitpunkt erneut eine Lastschrift durchzuführen, es sei denn, Sie haben den ausstehenden Betrag bereits auf andere Weise ausgeglichen.

    Im Falle einer fehlgeschlagenen Lastschrift, ermächtigen Sie PayPal, Ihre Kreditkarte bzw. ein anderes bei PayPal hinterlegtes Bankkonto mit dem Zahlbetrag zuzüglich der Gebühr für fehlgeschlagene Lastschriften gemäß Anhang 1 (Gebührenaufstellung) Ziffer 4 zu belasten oder den Zahlbetrag und die Gebühr erneut zu versuchen durch Lastschrift von ihrem Bankkonto einzuziehen, es sei denn, Sie haben den ausstehenden Betrag bereits auf andere Weise ausgeglichen. Sie werden während des Zahlungsvorgangs darauf hingewiesen, welche Zahlungsquelle wir hierfür ggf. verwenden. Diese Zahlungsquellen gelten auch dann, wenn Sie das Einzugsverfahren gemäß Ziffer 3.10 nutzen, als zusätzliche Standard-Zahlungsquellen.

    Eine Zahlung mit Lastschrift kann einer Sicherheitsprüfung unterzogen werden. Sie stimmen für diesen Fall zu, dass PayPal zunächst den von Ihrer Bank erhaltenen Betrag auf Ihr Reservekonto bucht. Dort bleibt das E-Geld so lange, bis unserer Einschätzung nach kein Risiko mehr besteht, dass die Zahlung von Ihrer Bank wegen Kontounterdeckung zurückgebucht wird. Die Zahlung erscheint in Ihrem PayPal-Konto während dieser Zeit als „offen“. Denn: Solange die Gefahr einer Rücklastschrift wegen Kontounterdeckung besteht, gehen wir davon aus, dass uns der entsprechende E-Geld Betrag noch nicht zur Verfügung steht. Dadurch haben wir noch nicht sämtliche Informationen zur Ausführung des Zahlungsauftrags vorliegen. Der Betrag steht deshalb nicht in Ihrem Zahlungskonto bereit.

    Sobald das Risiko einer Rücklastschrift wegen Unterdeckung nicht mehr besteht, stellen wir die Zahlung in Ihr Zahlungskonto bereit und führen automatisch die Zahlung an den Zahlungsempfänger aus.

    3.8 Ablehnen von Zahlungen durch den Empfänger. Wenn Sie E-Geld senden, ist der Empfänger nicht verpflichtet, diese Zahlung anzunehmen, auch wenn das E-Geld dem Empfänger bereits zur Verfügung steht. Wenn der Empfänger eine Zahlung ablehnt, zurückerstattet oder nicht innerhalb von 30 Tagen annimmt, schreiben wir den entsprechenden Betrag Ihrem PayPal-Konto gut. Falls Sie mit Kreditkarte bezahlt haben, schreiben wir den Betrag direkt Ihrem Kreditkartenkonto gut. Wir haften nicht für Schäden, die durch die Entscheidung eines Empfängers verursacht werden, eine Zahlung nicht anzunehmen.

    3.9 Händler schließt Zahlung später ab. Bei Ihrem Einkauf erteilen Sie bestimmten Händlern die Erlaubnis, die Zahlung erst zu einem späteren Zeitpunkt abzuschließen. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn der Gesamtpreis beim Einkaufen noch nicht feststeht. Dabei können Sie mit dem Händler vereinbaren, dass dieser den Gesamtpreis bis zu einem mit Ihnen vereinbarten Maximalbetrag noch anpassen darf (zum Beispiel aufgrund von noch nicht feststehender Materialkosten). Ihre Erlaubnis gegenüber dem Händler kann bis zu 30 Tage gültig sein. Sie ermächtigen PayPal in diesem Fall, die Zahlung bis zum vereinbarten Maximalbetrag entsprechend den Angaben des Händlers durchzuführen. PayPal ist nicht verpflichtet, die Angaben des Händlers zu überprüfen.

    Wenn Sie zu dem Zeitpunkt, an dem Sie PayPal den Zahlungsauftrag erteilt haben, ein Guthaben auf Ihrem PayPal-Konto haben, wird PayPal den entsprechenden Betrag in Ihrem Reservekonto halten. Die Zahlung erscheint in Ihrem PayPal-Konto dann als „offen“, bis der Händler die Zahlung abschließt. Falls für Ihre Zahlung eine Währungsumrechnung nötig ist, berechnen wir den Wechselkurs zum Zeitpunkt, an dem der Händler die Zahlung abschließt.

    Antwort
  • 23. Juli 2012 um 11:33
    Permalink

    Gefälschte PayPal-Benachrichtigung!

    Received: from moutng.kundenserver.de (moutng.kundenserver.de [212.227.126.186])
    Received: from [83.136.86.23] (d023.diamond.fastwebserver.de
    From: account-paypalkunden
    Subject: [Info] Kundenservice – Wichtige Information zu Ihrem Kunden-Konto 23.07.2012
    Ihr PayPal-Konto ist eingeschänkt – Ihre Mithilfe ist gefragt…..
    Date: Mon, 23 Jul 2012 10:23:27 +0200
    Return-Path: info@account-paypalkunden.de

    Antwort
  • 14. Januar 2013 um 12:48
    Permalink

    Auch dies ist eine gefälschte PayPal-Benachrichtigung:

    Guten Tag, klaus.de!

    Sie haben eine Private PayPal-Zahlung von lewis01102@gmail.com erhalten:

    Summe: € 450,00
    Datum: 11-01-2012
    Transaktion – ID : 56800DE44GB221
    Käufer Bestätigte Lieferadresse:

    Daniel L Connors
    Flat 12
    7 Compton Avenue
    Brighton
    BN1 3PP
    United Kingdom
    Tel: +44 (0) 7772 442 224

    Bitte beachten Sie:

    Schicken Sie uns alle Sendungsverfolgung Info innerhalb 3 Tagen oder das Geld wird zurück an den Käufer freigeben.
    Das Geld wird aus Sicherheitsgründen nicht auf Ihren Konto übertragen bis wir diese gültige Informationen erhalten:

    – Versandfirma
    – Sendungsnummer
    – Versanddatum

    Vielen Dank,
    PayPal!

    Copyright © 1999-2013 PayPal. Alle Rechte vorbehalten.
    PayPal (Europe) S.à r.l. & Cie, S.C.A. Société en Commandite par Actions

    Unter der Telefonnr. meldet sich keiner. Leider habe in einem Fall zu spät reagiert. Nun wird von mir eine Retourkutsche kommen die sich gewaschen hat. Das Paket wird für den Empfänger eine Überraschung, an die er sich sein Lebenlang erinnern wird. Diesen Drecksschweinen muß das Handwerk gelegt werden. Paypal selbst unternimmt garnichts bzw. “ arbeiten so geheim “ da kommt nichts raus. Angeblich Datenschutz die faulen Säcke.

    Übrigens hatte ich solche Mails wie oben auch schon und sofort gelöscht. Bei der oben gezeigten Mail war natürlich das Paypalzeichen usw. alles perfekt. 90% der Bekannten denen ich dies gezeigt habe , gaben zu auch falsch reagiert zu haben.

    Antwort
  • 30. Januar 2013 um 10:20
    Permalink

    Hier mal der Text der gefälschten email, die ich bekommen habe:

    Sehr geehrter PayPal,

    Im Rahmen unserer Sicherheitsmaßnahmen prüfen wir regelmäßig alle Vorgänge im
    PayPal-System. Bei einer Überprüfung haben wir kürzlich ein Problem im
    Zusammenhang mit Ihrem Konto festgestellt.

    Bei einer kürzlichen Überprüfung Ihres Kontos haben wir festgestellt, dass wir
    zusätzliche Angaben von Ihnen benötigen, um Ihnen weiterhin sicheren Service
    bieten zu können.

    Zu Ihrem Schutz haben wir den Zugriff auf Ihr Konto eingeschränkt, bis
    zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden können. Wir bitten um
    Entschuldigung für eventuelle Unannehmlichkeiten.

    Loggen Sie sich in Ihr PayPal-Konto ein, um den Zugriff auf Ihr Konto innerhalb
    der nächsten 15 Tage vollständig wiederherzustellen. Wenn Sie innerhalb des
    genannten Zeitraums keine weiteren Informationen bereitstellen, müssen wir den
    Fall unter Umständen zu Ihrem Nachteil entscheiden. Beim Einloggen werden die
    Maßnahmen angegeben, mit deren Hilfe der reguläre Zustand Ihres Kontos
    wiederhergestellt werden kann. Wir arbeiten daran, die Sicherheit Ihres Kontos
    zu gewährleisten, und bedanken uns für Ihr Verständnis.
    Wie kann ich den Zugriff auf mein Konto wiederherstellen?

    Besuchen Sie die Seite Konfliktlösungen hier:
    http://www.paypal.de/cgi-bin/webscr?cmd=_login-run

    Zur Überprüfung Ihres Kontos und einiger oder aller Daten, anhand derer PayPal
    entschieden hat, Ihren Kontozugriff einzuschränken, besuchen Sie bitte die Seite
    Konfliktlösungen. Wenn Sie nach Prüfung Ihrer Kontodaten weitere klärende
    Informationen zu Ihrem Kontozugriff benötigen, wenden Sie sich an PayPal
    , indem
    Sie das Hilfe-Center besuchen und dort auf „Kontakt“ klicken.

    Wir bedanken uns für die rasche Erledigung dieser Angelegenheit. Haben Sie bitte
    Verständnis, dass dies eine Sicherheitsmaßnahme ist, die Sie und Ihr Konto
    schützen soll. Wir bedauern eventuelle Unannehmlichkeiten.

    Vielen Dank für Ihre Kooperation.

    Herzliche Grüße

    Ihr PayPal-Team

    —————————————————————–
    Copyright © 1999-2013 PayPal. Alle Rechte vorbehalten

    Antwort
  • 4. April 2013 um 07:42
    Permalink

    Was soll das sein…?

    Bitte Karte bestätigen

    Hallo …
    Wir möchten Sie daran erinnern, Ihre Kreditkarte zu bestätigen.

    Sie haben am 4. Mrz 2013 eine Abbuchung über €1,50 EUR oder im entsprechenden Gegenwert von Ihrer MasterCard X-….-Karte autorisiert, damit wir uns vergewissern können, dass die Karte Ihnen gehört. Die Abbuchung erscheint mit einem eindeutigen 4-stelligen Code auf Ihrer Kreditkartenrechnung. Geben Sie diesen Code auf der PayPal-Website ein. Sobald Sie Ihre Karte bestätigt haben, zahlen wir Ihnen den Betrag auf Ihr PayPal-Konto zurück.

    So bestätigen Sie Ihre Karte:
    Beispiel für eine Kreditkartenabrechnung

    Suchen Sie auf Ihrer Kartenabrechnung nach einer Abbuchung von „PAYPAL“ mit einem 4-stelligen Code daneben.
    Loggen Sie sich in Ihr PayPal-Konto ein, und klicken Sie im Feld „Benachrichtigungen“ auf Karte bestätigen.
    Geben Sie zur Bestätigung der Karte den 4-stelligen Code ein.

    Viel Einkaufsspaß mit sichererereren Zahlungen wünscht PayPal!

    Hilfe-Center | Sicherheits-Center

    Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. E-Mails an diese Adresse werden von uns nicht gelesen. Um mit einem Mitarbeiter unseres Kundenservice zu sprechen, loggen Sie sich in Ihr PayPal-Konto ein und klicken Sie unten auf „Kontakt“.

    Copyright © 2013 PayPal. Alle Rechte vorbehalten.

    PayPal (Europe) S.à r.l.et Cie, S.C.A.
    Société en Commandite par Actions
    Sitz: 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxemburg
    RCS Luxemburg B 118 349

    PayPal-E-Mail-ID PP032

    Antwort
  • 3. Juni 2013 um 14:23
    Permalink

    Hallo liebes Forum,

    ich habe mal eine Frage, da ich diese Mails auch erhalten habe. Wie kommt überhaupt jemand an meine Emailadresse bzw. weiß, dass ich mit dieser bei Paypal gemeldet bin und ein Konto habe?
    Wird das abgefischt oder gibt es interne Schwachstellen bei Paypal?

    Beste Grüße,

    Tom

    Antwort
    • 21. Juni 2013 um 14:12
      Permalink

      Scheint eine schon länger bekannte Pishing-Offensive russischer Hacker zu sein. Habe am 14.06.2013 eine Transaktion über PayPal gestartet und wurde schon am 19.06.2013 per vermeintlicher E-Mail von PayPal darüber informiert, dass mein Konto aufgrund „verdächtiger Aktivitäten vorübergehend eingeschränkt“ wurde und ich doch netterweise den Buttom „Problem lösen“ betätigen und meine Daten bestätigen solle. Keine Schreibfehler – alles sehr professionell. Hatte Glück, dass beim Auslösen des Buttoms – noch bevor ich überhaupt zu weiteren Aktivitäten aufgefordert werden konnte – mein Virenschutzprogramm Pishingalarm auslöste und so Schlimmeres verhinderte. I.Ü. – die in meiner E-Mail angegebene Hotline-Nr. habe ich mal versucht anzurufen – die war gar nicht bekannt!
      Absolut fiese Tour – aufpassen, denn diese Typen haben noch nicht aufgegeben!

      Antwort
  • 7. Juni 2013 um 13:59
    Permalink

    Achtung!Ich habe gerade nen 500 Euro Einkaufsgutschein(aktuelles Gewinnspiel von paypal) von Paypal gewonnen,was natürlich nicht stimmt.Also,passt auf,die wollen nur eure Zugangsdaten.

    Antwort
  • 7. Juni 2013 um 14:06
    Permalink

    „Hallo …. ….,
    herzlichen Glückwunsch, Sie gehören zu den glücklichen Gewinnern! Schauen Sie gleich mal in Ihrem PayPal-Konto nach, denn dort haben wir Ihnen die 500 Euro gutgeschrieben.
    Sie können Ihren Gewinn ab sofort einlösen. Übrigens haben wir noch viele weitere tolle Ideen, die Ihren Sommer noch schöner machen: …
    Viel Spaß bei Ihrem nächsten Einkauf wünscht
    Ihr Team von PayPal“

    Schon seltsam, dass diese E-Mail-Adresse von mir nur Paypal kennt !!!
    Absender war: paypal@e.paypal.de

    Nach Klick auf den angegebenen Link in dieser E-Mail, erfolgte eine Weiterleitung an die Paypal-Seite. Natürlich waren dort keine 500,- Euro „gutgeschrieben“. Ich habe vorsichtshalber unter der offiziellen Paypal-Seite mein Passwort geändert. Unkoscher das Ganze! Die Kundenhotline (0800 723 4500) von Paypal war auf dem Handynetz nicht erreichbar ( sofort „Anruf beendet“). Aus dem Festnetz war immer besetzt. Auch sonst bin ich kein Freund von Paypal, aber dass sie ganz offensichtlich meine Daten weitergeben, grenzt an Betrug!

    Antwort
  • 14. Juli 2014 um 20:16
    Permalink

    Hallo,ich habe eine mail. von (Bank+) von PayPal-13.07.2014 03:35 Uhr erhalten mit folgender Aufforderung : Betrugsverdacht 3213-….-….-…. Text: aufgrund verdächtiger Aktivitäten in Ihrem Account müssen Sie sich als rechtmäßiger Besitzer verifizieren. Nachdem Sie sich Verifiziert haben,können Sie ihren PayPal Account wie Gewohnt nutzen.(so geschrieben wie im der Aufforderung) Verlangt wird Name, Adresse,Bankverbindung,Kontonr. und Kreditkartendaten,ich habe um Bestätigung gebeten ob das schreiben aus dem Haus PayPal kommt bis jetzt keine Antwort!

    Antwort
  • 6. Juli 2015 um 18:30
    Permalink

    Habe heute , 6.7 auch eine Aufforderung erhalten, meine Daten offen zu legen.
    Habe ihre Spam Seite gelesen, Dussel gehabt
    Peter K

    Antwort
  • 23. September 2015 um 21:15
    Permalink

    Habe am 22.09.2015 wiedermal eine e-mail im Spam gehabt u das war nicht die erste dieser Art. Was tun?

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ihrem Konto wurden 1.342,67 EUR von Best Digi Inc. gutgeschrieben.

    Dies ist eine Information, um Sie über eine Zahlung
    durch Best Digit Inc. auf [2015.09.21] zu erinnern.

    Sie haben eine Zahlung erhalten.

    Einzelheiten zur Transaktion erscheinen
    unter:

    Payment Date: [2015.09.21]
    Zahlungsreferenz: –
    Zahlungsbetrag: 1.342.67 €
    Gebühren: 3,25 €
    Kartennummer: ***********2872

    JETZT ZAHLUNG AUF IHR BANKKONTO SENDEN

    Mit freundlichen Grüßen

    Antwort
  • 10. November 2015 um 14:32
    Permalink

    hallo Leute,

    meine E-Mail bezieht sich auf die Umstellung auf das SEPA-Verfahren. Man soll die IBAN-Nummer eingeben + Bankverbindung + Kreditkartennummer.

    Weiß jemand darüber mehr, bin nämlich auch hier unsicher. Grüße Ute L.

    Antwort
  • 30. Dezember 2015 um 12:11
    Permalink

    Hallo,

    habe heute eine Mail von paypal erhalten über einen Kauf den ich nicht getätigt habe. 309,00 € ist ja keine Kleinigkeit. Dann habe ich aber bemerkt das ich einen Button hatte wo ich die Zahlung sofort stornieren könnte. Das kam mir komisch vor, denn beim vergleichen mit anderen Mails von paypal war dieser Button nicht zu finden. Kann mir jemand sagen ob das auch ein Betrugsversuch ist und wie ich mich verhalten soll.

    Danke
    Uwe

    Antwort
  • 8. März 2016 um 13:19
    Permalink

    wer kann mir sagenehr geehrte/r Hans-josef Meyer,

    unsere Zahlungserinnerung blieb bislang bedauerlicherweise erfolglos. Nun gewähren wir Ihnen damit letztmalig die Möglichkeit, den ausstehenden Betrag der Firma Bank-Pay GmbH zu begleichen.

    Die detaillierte Forderungsausstellung Nr. 484796531, der Sie alle Positionen entnehmen können, befindet sich im Anhang.

    Vertragliche Personalien:

    Hans-josef Meyer
    Marienstr. 24
    41061 Mönchengladbach

    Tel. 021612473196
    Email: hans-josef@unitybox.de

    Wir erwarten die vollständige Zahlung bis zum 11.03.2016 auf unser Bankkonto.

    Aufgrund des andauernden Zahlungsausstands sind Sie gezwungen zuzüglich, die durch unsere Inanspruchnahme entstandene Gebühren von 61,88 Euro zu bezahlen. Bei Rückfragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 72 Stunden. Um weitete Kosten zu vermeiden, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Konto zu überweisen.

    Können wird bis zum genannten Termin keine Überweisung bestätigen, sehen wir uns gezwungen Ihren Mahnbescheid an ein Gericht abzugeben. Sämtliche damit verbundenen Zusatzkosten werden Sie tragen. Berücksichtigt wurden alle Zahlungen bis zum 07.03.2016.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Inkasso Niklas Sachs

    Anhang
    Anhang: 08.03.2016 Inkasso Bank-Pay GmbH.zip (418K)

    Lesezeichen Drucken
    Teilen
    Unitymedia Produkte ob die mail echt ist

    Antwort
  • 31. März 2016 um 09:05
    Permalink

    hallo ,habe eine Nachricht erhalten dass mein Konto voruebergehend gesperrwegen unregelmaessigkeiten und nun soll ich meine ganze Daten durchgeben
    ist das ok
    sie haben doch meine ganze Daten warum neu
    mfg wagenbach

    Antwort
  • 17. Oktober 2016 um 20:09
    Permalink

    Ich habe jetzt auch so eine Mail bekommen!

    Der Text wird wohl immer geringfügig geändert,

    Der Inhalt bleibt der Gleiche – Phishingversuche der primitivsten Sorte !

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.