MACRON CONTRACTS LTD: Mahnung ist ein Fake!

Wieder wird der Name einer Firma dazu benutzt, um mit Fake-Mahnungen Geld einzutreiben. Dieses Mal unter „MACRON CONTRACTS LTD“, einem Landschaftsbauunternehmen.

– – – Macron Contracts hat nichts mit diesen E-Mails zu tun und sie auch nicht versendet. Der Name des Unternehmens wird von Betrügern missbräuchlich verwendet. – – –

Achtung, Fake-Mahnung! (geralt/pixabay)

Rechnung über 448,00 Euro?

Es vergeht quasi kein Tag, an dem keine Fake-Mahnungen verschickt werden. Häufig haben sie denselben Wortlaut, nur stammen sie angeblich von anderen Firmen. Weil die Unsicherheit im Internet immer noch sehr hoch ist und viele Menschen glauben, etwas gekauft oder abgeschlossen zu haben, an das sie sich nicht erinnern können, zahlen sie, ohne zu überlegen. Auch spielt die Angst vor dem Gerichtsvollzieher oder anderen Konsequenzen mit.

Im aktuellen Fall wird der Name eines Landschaftsbauunternehmen missbraucht, um damit Geld zu machen. Fast 500 Euro wollen die Betrüger – für die Nutzung eines Streaming-Portals namens Rexplay.de. Die Masche der Leute, die hinter den Abzocker-Streaming-Portalen stecken, ist nicht neu – leider kann ihnen nicht das Handwerk gelegt werden. Allerdings ist zu sagen, dass die Seiten immer wieder gleich aussehen!

Sie sehen also, dass diese Rechnung bzw. Mahnung auf keinen Fall echt sein kann! Der Name der angeblichen Eintreiber stimmt nicht und wenn, dann würden die sicher nicht für ein Streaming-Portal Geld eintreiben.

Wenn Sie eine solche Rechnung erhalten, zahlen Sie nicht einfach blind, sondern prüfen Sie die E-Mail auf ihren Echtheitsgrad.

So lautet die Fake-Mahnung der MACRON CONTRACTS LTD:

1. Mahnung

Sehr geehrte/r [Ihr Name],
leider haben Sie es bislang trotz Zahlungserinnerung und Mahnung versäumt, folgende Forderung zu begleichen:

Rechnungsnummer: 1299GBT
Artikel/Dienstleistung: (Rexplay.de CINEMA REX LIMITED)
Rechnungsbetrag: 479,16 €, fällig am 15.05.2019

Wir räumen Ihnen nun letztmalig die Möglichkeit ein, die Gesamtforderung von 479,16 €, bestehend aus

Rechnungsbetrag 358,80 €
zzgl. Verzugszinsen 23,86 €
zzgl. Mahngebühren 96,50 €
Gesamt: 479,16 €

bis zum 18.05.2019 zu bezahlen.

Unsere Bankverbindung:

• Zahlungsempfänger: MACRON CONTRACTS LTD
• Bankinstitut: HSBC BANK PLC
• IBAN: GB11HBUK40100041174525
• BIC: HBUKGB4B
• Verwendungszweck: Invoice 1299GB
• Betrag: 479,16 Euro

Sollten wir über den Gesamtbetrag bis zu diesem Datum nicht oder nicht vollständig verfügen können, sehen wir uns gezwungen, ein gerichtliches Mahnverfahren einzuleiten.

Gerne können wir eine Ratenzahlung vereinbaren:

Tel. +49 302 555 9884

Geschäftszeiten

Mo. – Sa.: 08:00 Uhr – 19:00 Uhr

Mit freundlichen Grüßen

MACRON CONTRACTS LTD
The Barn, Eastfield Farm Eastfield Road,
Caldercruix, Airdrie, Scotland, ML6 7RP
Phone: +49 302 55 59 884
E-Mail: info@macron-inkasso.eu

Copyright 2019 ©MACRON CONTRACTS LTD
The Barn, Eastfield Farm Eastfield Road, Caldercruix, Airdrie, Scotland, ML6 7RP
Phone: +49 302 55 59 884 E-Mail: info@macron-inkasso.eu
Sie haben dieses Schreiben per Email erhalten, weil Sie eine offene Rechnung nicht bezahlt haben Sie sind jetzt in unserer Kundenkartei bei

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Fake-Mahnungen:

  • Sie haben keine offenen Rechnungen
  • Keine detaillierte Nennung der Bestellung/Dienstleistung
  • Sie sollen Ihre Rechnung herunterladen
  • Das Geld soll auf ein ausländisches Konto gehen
  • Der Anhang wird als .zip oder .doc-Datei gesendet
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Die Zahlungsfrist ist viel zu kurz
  • Die URL und die Absenderadresse klingen „irgendwie seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)
  • Fehlender Hinweis in Ihrem echten Account (sofern vorhanden)

Wie Sie sich schützen:

  • Klicken Sie niemals E-Mail-Links an, ganz gleich, wie echt sie aussehen mag
  • Öffnen Sie keine Anhänge
  • Wenn Sie unsicher sind, öffnen Sie einen neuen Tab und loggen sich dort in Ihr Konto ein
  • Rufen Sie niemals die Nummern in den E-Mails an, sondern googeln Sie sie
  • Antworten Sie nicht auf E-Mails

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.