Gaming-Trojaner durch Mods, Cheats oder gecrackte Spiele

Warum Sie sich gut überlegen sollten, wenn Sie nicht abgeneigt sind, sich in Spielen den einen oder anderen Vorteil zu verschaffen, wenn sich die Möglichkeit bietet, erfahren Sie bei uns.

Gaming-Trojaner im Umlauf (RPF70/pixabay)
Gaming-Trojaner im Umlauf (RPF70/pixabay)

Gamer immer mehr Ziel von Kriminellen

Die Gamingszene wächst und wächst – kein Wunder also, wenn dass Betrüger aller Art aufmerksam werden und versuchen, auch dort zu landen. Über den Betrug mit Steam-Accounts haben wir bereits berichtet, aber nun möchten wir Ihnen noch von einer anderen Möglichkeit berichten.

Sie betrifft die Spieler, die gerne auch mal einen Mod oder Cheat benutzen oder direkt ein komplett gecracktes Spiel erwerben, um sich Vorteile zu verschaffen oder möglichst günstig zocken zu können.

Wie läuft der Betrug ab?

Der Crack oder Mod, der Ihnen angeboten wird, ist in Wahrheit ein Trojaner, der sich in der ausführbaren Datei befindet. Ähnlich, als würden Sie eine Virus-E-Mail erhalten und den Anhang öffnen bzw. ausführen. Wenn Sie die Datei nun installieren wollen, wird Schadsoftware heruntergeladen, nachdem sie ausgeführt wurde.

Etwas pfiffigere Betrüger haben Dateien, geben Ihnen sogar eine funktionierende Datei, sodass Sie gar nicht erst merken, dass Sie in die Falle getappt sind.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass Betrüger aufs Ganze gehen und Ihnen gehypte Spiele als Beta-App anbieten, die gerade in Planung sieht. Dass da viele Gamer reinfallen, weil sie die ersten sein wollen, die das Spiel sehen, ist fast schon verständlich.

Derzeit beliebte Spiele für Betrug:

  • Apex Legends
  • Battlefield 5
  • Fortnite
  • Playerunknown’s Battlegrounds

Ein weiterer Hinweis

Neben den Gefahren, die bei solchen Mods, Cheats und Cracks lauern, ist das auch eine rechtliche Frage. Die meisten Spielehersteller erlauben dies nicht und sperren dafür die Accounts.

Unsere Sicherheitstipps – wie Sie sich schützen:

  • Wird der Cheat/Mod/Crack auf einer offiziellen bzw. vertrauenswürdigen Seite angeboten?
  • Wie sieht es mit den Dateinamen aus?
  • Wie sieht es mit der Dateigröße aus?
  • Schlägt Ihr Antiviren-Programm Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)?
  • Fehlender Hinweis in Ihrem echten Account (sofern vorhanden)

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Nehmen Sie Ihren PC/Konsole vom Netz
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.