Aufgepasst, Willhaben-Nutzer: Phishingmail im Umlauf!

Wer von Ihnen ein Willhaben-Konto besitzt, sollte vorsichtig sein, wenn er eine Bestätigungsmail zu einer angeblich veröffentlichen Anzeige erhält.

– – – Willhaben ist nicht für diese E-Mails verantwortlich. Sie wurden von Betrügern verfasst und versendet. – – – –

Vorsicht, Fake! (HypnoArt/pixabay)
Vorsicht, Fake! (HypnoArt/pixabay)

„System Reinigung“ führt zur Kontenlöschung?

Falls Sie „Willhaben“ nicht kennen: Es handelt sich dabei um eine große Marktplatz-App für Österreich, ähnlich wie hier eBay Kleinanzeigen. Da die Seite bzw. App so bekannt ist, und immer mehr Nutzer hat, sind Betrüger auf die Konten von ihnen aus.

Nutzer erhalten eine Information über die Veröffentlichung einer Anzeige – über die sie sich wundern, denn so etwas bieten sie gar nicht zum Verkauf an. Enthalten ist ein Link, der natürlich vor Lauter Verwirrtheit angeklickt wird – und das ist der Fehler (wie in jeder Fake-Mail).

Als Nutzer werden Sie weiter zum Log-In geleitet. Zu erkennen ist dieser an der URL, nicht unbedingt an dem Design der Seite, denn die Betrüger waren sehr korrekt.

Geben Sie auf der falschen Anmeldeseite Ihre Daten ein, gelangen diese an die Kriminellen, die Ihren Account beispielsweise dafür benutzen, gefakte Artikel zu verkaufen.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie sind kein willhaben-Nutzer!
  • Keine persönliche Anrede
  • Sie sollen einen Link öffnen und sich anmelden
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Die Absenderadresse klingt „irgendwie seltsam“ – ebenso wie die Ziel-URL
  • Kein Hinweis in Ihrem ECHTEN Account (sofern einer besteht)
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wie Sie sich schützen:

  • Klicken Sie niemals E-Mail-Links an, ganz gleich, wie echt sie aussehen mag
  • Wenn Sie unsicher sind, öffnen Sie einen neuen Tab und loggen sich dort in Ihr Konto ein
  • Rufen Sie niemals die Nummern in den E-Mails an, sondern googeln Sie sie
  • Antworten Sie nicht auf E-Mails

Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich an willhaben unter  +43 1 20 55 00 – 0 von Montag bis Donnerstag von 9‑17 Uhr, Freitag von 9‑14 Uhr (Anrufen zu Konditionen Ihres Telefonanbieters) oder per Kontaktformular
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch online

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.