Achtung, Fake! 8 Legoland-Freikarten pro Familie

Jedes Jahr, wenn die Freizeitpark-Saison startet, geht es bei Datensammlern hoch her. Mit angeblichen Legoland-Freikarten versuchen diese, möglichst viele Daten von ahnungslosen Nutzern zu ergattern.

– – – Legoland steht nicht mit diesem Fake-Gewinnspiel in Verbindung. Erfahren Sie hier, was es damit auf sich hat. – – –

Legeoland-Freikarten: Wieder nur ein Fake! (Screenshot)
Legeoland-Freikarten: Wieder nur ein Fake! (Screenshot)

Fake-Freikarten – und täglich grüßt das Murmeltier

Erst kürzlich haben wir Ihnen von den Europapark-Freikarten berichtet – nun ist Legoland an der Reihe, um für Datensammler herhalten zu müssen.

Angeblich würde Legoland das 17. Jubiläum feiern, weswegen 8 Freikarten pro Familie verschenkt werden würden. Je nachdem, wie alt alle beteiligten sind, wäre das eine Ersparnis von 329 bis 364 Euro – eine ganze Menge Geld also. Kein Wunder, dass viele Menschen auf Ihr Glück hoffen und auf die Werbeanzeigen klicken, die in ihrem Feed auftauchen, weil Freunde auch bereits Freikarten abgestaubt haben.

Das zumindest vermitteln diese Fake-Gewinnspiele, da sie mit einer ziemlich miesen Masche arbeiten.

So lauten die Mail für die angeblichen Legoland-Freikarten:

Legoland Deutschland gibt pro Familie 8 Freikarten, um das 17. Dienstjahr zu feiern.

Wie läuft der Betrug ab?

Klicken Sie auf die Anzeige, werden Sie zu einer kleinen Umfrage, bestehend aus drei Fragen, weitergeleitet. Anschließend sollen Sie das Gewinnspiel auf Facebook teilen und die Seite mit „Gefällt mir“ markieren – außerdem heißt es, dass man nur zwei Freikarten gewonnen hätte.

Um die angebliche Seriosität zu unterstreichen werden auf der Gewinnspielseite massenweise Fake-Kommentare von angeblich glücklichen Gewinnern angezeigt. Bis auf ein „Like“ zu geben, kann mit diesen Kommentaren aber nichts gemacht werden. Normalerweise könnte man sich aber die Profile ansehen und die Beiträge kommentieren.

Warum das Ganze?

Ein Blick auf die Teilnahmebedingungen gibt Aufschluss. Nach dem Teilen gelangen Sie auf eine Seite, auf der Sie viele persönliche Daten eintragen sollen und sich damit einverstanden erklären müssen, dass diese an eine „Sponsorenliste“ weitergegeben werden.

Diese kontaktieren Sie dann per SMS, WhatsApp, E-Mail, Post und/oder Anrufen. Selbstverständlich können Sie die Newsletter auch abmelden, aber ob Sie ab dann Ihre Ruhe haben, ist fraglich, weil Sie keine Kontrolle darüber haben, wo Ihre Daten überall landen. Oftmals müssen Sie das Gewinnspiel auch an Ihre Freunde weiterleiten, damit Sie „teilnehmen“ können.

Man könnte nun meinen, wer mehrere Hundert Euro spart, der kann damit leben, aber Freikarten werden Sie niemals bekommen! Stattdessen werden Ihre Daten mit Sicherheit auch an andere Betrüger weitergeleitet und nicht nur an Aldi, Edeka, Poco und so weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.