PayPal-Phishing: „Re: Review’s transaction’s payment…“

Wieder sind Betrüger darauf aus, die Daten von PayPal-Kunden zu ergaunern. Seien Sie vorsichtig!

– – – Nicht nur Sie, sondern auch PayPal sind in diesem Fall Opfer von Betrügern geworden, denn das Unternehmen hat mit diesen Mails nichts zu tun. – – –

PayPal-Phishing (Screenshot)

PayPal-Phishing (Screenshot)

Ungewöhnliche PayPal-Aktivitäten?!

Wie immer, wenn Betrüger Ihre Aufmerksamkeit wollen, behaupten sie, dass es „ungewöhnliche Kontoaktivitäten“ gegeben hätte – das versetzt Kunden natürlich in Angst und Schrecken, sodass diese quasi alles zu tun bereit sind, damit Ihr Konto und Geld geschützt bleibt.

Doch bei E-Mails, die beispielsweise so aussehen, als kämen sie von PayPal, sollten Sie immr skeptisch sein. Es ist nämlich ziemlich unwahrscheinlich, dass PayPal Sie auf diese Art und Weise benachrichtigen wird.

Alleine die Absender-E-Mail sollte Ihnen schon so spanisch vorkommen, dass Sie keinerlei Verlangen danach verspüren, den Link anzuklicken.

Durch das PayPal-Phishing werden Sie auf einen Fake-Log-In weitergeleitet, welcher sämtliche Daten von Ihnen abfragt. Diese werden allerdings nicht genutzt, um Ihr Konto zu schützen, sondern erst recht, um dies auszuschöpfen und für andere illegale Zwecke zu missbrauchen.

Die Daten dieser Mail:
Absender:
noreply@intl.paypal.com <ananaksoleh-sospid7940@jungkarbalik.me>
Betreff: Re: Review’s transaction’s payment status being held at Feb, 17 2019
Leitet auf: PDF-Anhang mit Gefälschten Log-In-Link

So lautet das PayPal-Phishing:

Dear Customer,

We’ve noticed significant changes in your account activity. As your payment processor, we need to understand the situation better.

What’s going on?

This account limitation will affect your ability to:

  • send money
  • withdraw money
  • receive money

Also, you won’t be able to:

  • remove any bank accounts
  • remove credit
  • close your account

What to do next:
Please login to your account and provide the requested information and payment information before: February 18, 2019: In just 3 easy steps You’ll be back to shopping securely and conveniently again.

Log in to your account

If you need further assistance, please click Help at the bottom of page.

Sincerely,

PayPaI

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie haben kein PayPal-Konto und hatten nie eins
  • Keine persönliche Anrede und persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie werden aufgefordert, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Kein seriöses Unternehmen dieser Welt wird Sie per E-Mail dazu auffordern, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Fehlender Hinweis in Ihrem echten Account (sofern vorhanden!)
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wie Sie sich schützen:

  • Klicken Sie niemals E-Mail-Links an, ganz gleich, wie echt sie aussehen mag
  • Wenn Sie unsicher sind, öffnen Sie einen neuen Tab und loggen sich dort in Ihr Konto ein
  • Rufen Sie niemals die Nummern in den E-Mails an, sondern googeln Sie sie
  • Antworten Sie nicht auf E-Mails

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich unter 0800 723 4500 an PayPal (Mo.-Fr. 8:00 bis 20:30 Uhr / Sa.-So. 9:00 bis 19:30 Uhr)

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar