Sicherheitsanfälligkeit der Router-Software? Achtung, Porno-Erpressung!

Wegen einer anfälligen Router-Software soll es einem Fremden angeblich möglich gewesen sein, Sie während des Surfens zu beobachten. Es sollen sogar Screenshots von Ihnen gemacht worden sein, während Sie sich auf „Erwachsenenseiten“ herumgetrieben haben, mit denen man nun versucht, Sie zu erpressen.

Beim Porno-Konsum gefilmt? (mohamed_hassan/pixabay)

Beim Porno-Konsum gefilmt? (mohamed_hassan/pixabay)

„Ich habe schlechte Nachrichten für dich.“

Wenn eine E-Mails schon damit beginnt, man habe schlechte Nachrichten für einen, dann kann einem das im ersten Moment den Tag verhageln.

Doch Sie sollten nicht sofort jede E-Mail, die Sie bekommen, für bare Münze nehmen, denn wenn Sie beispielsweise keine Webcam angeschlossen haben, erledigt sich diese Mail ohnehin.

Die Betrüger drohen Ihnen nämlich damit, dass Sie sie beim Pornokonsum erwischt und aufgenommen hätten und diese Bilder bzw. Videos nun an Ihre Kontakte senden. Das ist für die meisten höchst unangenehm, auch wenn sich wohl die meisten Menschen diesem kurzen Spaß ab und an hingeben.

Nur, wenn Sie Bitcoins zahlen, könnten Sie das Unheil abwenden – wovon wir Ihnen allerdings absolut abraten, weil Sie sich damit zum Opfer einer Porno-Erpressung machen.

So lautet die E-Mail zur Porno-Erpressung:

Ich grüße Sie!

Ich habe schlechte Nachrichten für dich.
28.06.2018 – an diesem Tag habe ich Ihr Betriebssystem gehackt und vollen Zugriff auf Ihr Konto erhalten (E-Mailadresse).

Wie war es:
In der Software des Routers, mit der Sie an diesem Tag verbunden waren, gab es eine Sicherheitsanfälligkeit. Ich habe diesen Router zuerst gehackt und meinen bösartigen Code darauf abgelegt. Bei der Eingabe im Internet wurde mein Trojaner auf dem Betriebssystem Ihres Geräts installiert.

Danach habe ich alle Daten auf Ihrer Festplatte gespeichert (ich habe Ihr gesamtes Adressbuch, den Verlauf der angezeigten Websites, alle Dateien, Telefonnummern und Adressen aller Ihrer Kontakte).

Ich wollte dein Gerät sperren. Und benötigen Sie eine kleine Menge Geld für das Entsperren. Aber ich habe mir die Websites angesehen, die Sie regelmäßig besuchen, und kam zu dem großen Schock Ihrer Lieblingsressourcen. Ich spreche von Websites für Erwachsene.

Ich möchte sagen – du bist ein großer Perverser. Sie haben ungezügelte Fantasie!

Danach kam mir eine Idee in den Sinn. Ich habe einen Screenshot der intimen Website gemacht, auf der Sie Spaß haben (Sie wissen, worum es geht, oder?). Danach nahm ich Ihre Freuden ab (mit der Kamera Ihres Geräts). Es stellte sich wunderbar heraus, zögern Sie nicht.

Ich bin fest davon überzeugt, dass Sie diese Bilder Ihren Verwandten, Freunden oder Kollegen nicht zeigen möchten. Ich denke, 336€ sind ein sehr kleiner Betrag für mein Schweigen. Außerdem habe ich viel Zeit mit dir verbracht!

Ich akzeptiere nur Bitcoins.
Meine BTC-Geldbörse: 1WLEChY6S7S97m5voZZtbQcwiEYeSNsja

Sie wissen nicht, wie Sie die Bitcoins senden sollen?
Schreiben Sie in einer Suchmaschine „wie Sie Geld an die BTC-Geldbörse senden“.

Es ist einfacher als Geld an eine Kreditkarte zu senden!
Für die Bezahlung gebe ich Ihnen etwas mehr als zwei Tage (genau 50 Stunden).
Keine Sorge, der Timer startet in dem Moment, in dem Sie diesen Brief öffnen. Ja, ja .. es hat schon angefangen!

Nach Zahlungseingang zerstören sich meine Viren und schmutzigen Fotos automatisch.
Wenn ich die angegebene Menge nicht von Ihnen erhalte, wird Ihr Gerät gesperrt, und alle Ihre Kontakte erhalten ein Foto mit Ihren „Freuden“.

Ich möchte, dass du umsichtig bist.

– Versuchen Sie nicht, mein Virus zu finden und zu zerstören! (Alle Ihre Daten sind bereits auf einen Remote-Server hochgeladen.)
– Versuchen Sie nicht, mich zu kontaktieren (Dies ist nicht möglich, ich habe Ihnen diese E-Mail von Ihrem Konto aus gesendet).
– Verschiedene Sicherheitsdienste helfen Ihnen nicht weiter; Auch das Formatieren einer Festplatte oder das Zerstören eines Geräts ist nicht hilfreich, da sich Ihre Daten bereits auf einem Remote-Server befinden.

P.S. Ich garantiere Ihnen, dass ich Sie nach der Bezahlung nicht mehr stören werde, da Sie nicht mein einziges Opfer sind.
Dies ist ein Hacker-Ehrenkodex.

Ich empfehle Ihnen von nun an, gute Antiviren-Programme zu verwenden und regelmäßig (mehrmals täglich) zu aktualisieren!

Sei nicht böse auf mich, jeder hat seine eigene Arbeit.
Abschied.“

Porno-Erpressung: Lassen Sie das nicht mit sich machen

Mal abgesehen davon, dass es aller Wahrscheinlichkeit nach kein solches Video von Ihnen gibt, sollten Sie sich niemals auf eine Porno-Erpressung einlassen.

Die Chance, dass Sie erneut erpresst werden, sehr noch. Denn, wenn es einmal geklappt hat, klappt es auch ein zweites Mal, denken sich solche Betrüger. Daher sollten Sie auf keinen Fall auf so etwas eingehen.

Ein Tipp

Wenn Sie zur eher ängstlichen Sorte gehören, empfehlen wir Ihnen, Ihre Webcam entweder abzukleben oder, wenn es sich um ein externes Modell handelt, sie nach dem Gebrauch einfach abzustöpseln. Ähnliches gilt für Ihr Mikrofon. Außerdem sollten Sie Ihr Antiviren-Programm immer auf dem Laufenden halten.


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


One Response to “Sicherheitsanfälligkeit der Router-Software? Achtung, Porno-Erpressung!”

  1. Steppenwolf sagt:

    Kommt mir sehr bekannt vor, diesen Müll hatte ich auch erhalten. Natürlich nicht weiter drauf reagiert, außer die E-Mail-Addy stillgelegt. 🙂


Schreibe einen Kommentar