Der magische Millionenwürfel: Einladung zum Telefonspiel mit Gewinngarantie

Einige Personen haben in diesen Tagen eine Gewinnspieleinladung von Faber bekommen. Das Spiel heißt „Der magische Millionenwürfel“ und verspricht Preise von bis zu 1 Million Euro. Was es damit auf sich hat, erfahren Sie bei uns.

Der magische Millionenwürfel (Screenshot)
Der magische Millionenwürfel (Screenshot)

Telefonspiel mit 100% Gewinngarantie?!

In einigen Briefkästen werden derzeit Faber-Gewinnspieleinladungen zu finden sein, die so gut klingen, dass man einfach teilnehmen muss. Eine kostenlose Hotline, ein seriöser Name und ein Spiel, welches sehr einfach zu spielen ist und einen reich machen kann – diese Chance wollen sich wenige entgehen lassen.

Doch kann das wirklich sein? Kann man so einfach bis zu 1 Million Euro gewinnen, in dem man einfach nur eine Hotline anruft?

Magischet Millionenwürfel: So lautet die Einladung von Faber:

Der magische Millionenwürfel:

Würfeln Sie die 6 und Sie sind Millionär!*

Telefonspiel-Sensation mit 100% Gewinngarantie!

Das Fantastische ist: Bei Ihrem Anruf klackert Ihr Würfelbecher!
Sie sagen STOPP und Sie hören, wie Ihr Würfel aus dem Becher rollt!
Superspannung!!
Ist es die 6? Dann sind Sie Millionär!
Ein sensationelles Spie, das Sie gleich ausprobieren sollten!! Kostenlos!

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

für unser Jubiläum haben wir gespart. Deshalb kann ich Sie heute im Vorfeld des 40-jährigen Jubiläums von FABER (39 Jahre FABER) zu diesem außergewöhnlichen Würfelspiel einladen!

Würfeln Sie die Zahl 6, werden Sie live am Telefon Millionär!

Und so großartig sehen die 6 Gewinne beim magischen Millionenwürfel aus:

Zahl 6 gewinnt: 1 Million Euro
Zahl 5 gewinnt: Raumhaus (oder 750.000,- Euro)
Zahl 4 gewinnt: Sofort-Rente (oder 600.000,- Euro)
Zahl 3 gewinnt: 50.000,- Euro
Zahl  gewinnt: 500,- Euro
Zah1 gewinnt: attraktiver Überraschungsgewinn!

Es geht also um 6 Gewinne (Zahlen 1 bis 6 des Würfels) mit fantastischen Preisen! Auf der beiliegenden Seite sehen Sie Ihren Würfel.“

Was steckt dahinter – unsere Einschätzung

Mit dem Anruf der kostenlosen Hotline wird angeblich ein Würfel gestartet, der, je nach Zahl, einen Gewinn springen lässt. Auf der zweiten Seite des Schreibens erfährt man, dass die Gewinne limitiert sind.

Die 1 Million Euro gibt es nur 3 Mal, das Traumhaus nur 10 Mal, die 50.000 Euro nur 100 Mal und so weiter. Zu der Zahl 1 wird allerdings keine Angabe gemacht und wir denken, dass es darauf auch hinausläuft. Was genau diese Überraschungsgewinne sind, ist nicht klar, aber wir tippen auf ein Abo oder Ähnliches.

Außerdem steht auf der zweite Seite, dass sich Faber darüber freuen würde, wenn sie einen weiterhin zu Spielmöglichkeiten informieren dürfen – somit landet man wahrscheinlich ebenso in der Spamfalle und es wird in Zukunft versucht, Sie in ein kostenpflichtiges Lotto-Abonnement zu drängen.

Der Clou dabei: Ohne Einwilligung darf in Deutschland keine Telefonwerbung gemacht werden. Mit dem Anruf (und der Teilnahme) geben Sie sie allerdings, sodass Ihnen alles mögliche „angeboten“ werden darf.

Die Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen
Teilnahmebedingungen

30 Gedanken zu „Der magische Millionenwürfel: Einladung zum Telefonspiel mit Gewinngarantie

  • 19. Dezember 2018 um 15:39
    Permalink

    Bei meiner Bewertung geht es lediglich um meine Erfahrungen mit Fabers unerwünschten SPAM/Werbe- Glückspielangebot, dem sogenannten „Glückswürfel“.
    Natürlich wird automatisch die 1 gewürfelt werden und der Anrufer gewinnt anstelle der versprochenen Millionen und des Traumhauses nur den Trostpreis, nämlich ein Freilos, was natürlich nur bei abgeschlossenem Glücksspielvertrag und Registrierung usw. verwendet werden kann.
    Eine subtile Art der Kundengewinnung, nichts weiter.

    Die übrigen Lotteriebedingungen unterscheiden sich sicherlich nicht von denen der Mitbewerber,
    unterliegen dem Lotteriegesetz und sind rechtlich sicher nicht zu beanstanden.

    Allgemeine Bemerkungen:
    Die CEO´s vieler Unternehmen, die früher nur offline oder per Post agieren konnten, haben sicherlich bei Einführung des Internets und Google monatelang unter Magenkrämpfen und Magensäureattacken gelitten, reicht doch im Gegensatz zu früher nun ein einziger Klick, um über Bewertungsportale zu erfahren, um was für ein Geschäftsmodell es sich handelt. Und wer es sich noch einfacher machen will, gibt einfach bei Google einen Unternehmensnamen ein mit der Ergänzung „Betrug“.
    Viva la Internet !

    Antwort
  • 19. Dezember 2018 um 17:54
    Permalink

    Ich habe da gerade angerufen um „meine Million“ zu erhalten. Die nette Dame von Faber wollte dann aber BEVOR Sie „würfelt“ Meine Adressdaten sowie Bankdaten haben. Diese natürlich nur zur Gewinnauszahlung… Als ich Sie fragte, ob wir nicht erstmal würfeln um zu sehen was ich gewinne meinte Sie, Sie müsse ja wissen mit wem Sie spricht. Ich sagte Ihr, dass ich ja am Anfang vom Gespräch mein Name schon genannte hatte und ein Geburtsjahr zwecks „Legitimierung der Volljährigkeit“ auch kein Problem ist. z.B. 1987. Sie meinte ich müsste Herrn Faber schon vertrauen… Ich hab Ihr frohes Fest gewünscht und das Gespräch beendet. Schade. Ich hatte extra auf einem Zettel in einem vor dem Gespräch verschlossenen Umschlag die „1“ notiert. Soweit sind wir aber ja leider nicht gekommen…

    Antwort
  • 3. Januar 2019 um 19:10
    Permalink

    Inzwischen gibt es nur noch das „Besetztzeichen“. Habe heute die Einladung erhalten und angerufen…eigentlich aus „Neugierde“ denn auch mir ist klar, dass es so wie der Willi schon geschrieben hat, automatisch die 1 fallen wird. Es sollte jedem klar sein, es hat niemand etwas zu verschenken, auch Herr Faber nicht.

    Antwort
  • 9. Januar 2019 um 14:00
    Permalink

    Leute macht es so wie ich, habe gerade 2 Einladungen zum Würfeln bekommen.Am besten, ungeöffnet in den Papierkorb!

    Antwort
  • 12. Januar 2019 um 15:22
    Permalink

    „Freuen Sie sich auf ein Geburtstagsgeschenk in diesem Brief !“ ( ich habe demnächst Geburtstag) Dieser Satz steht ganz groß auf 2 Briefen die ich heute zeitgleich mit der Post erhalten habe.Der eine Brief kam von ATLAS FOR MEN, und der andere von 3 Pagen. Bei 3 Pagen bin ich schon vielen Jahren kein Kunde mehr und bei ATLAS FOR MEN ein- zweimal im Jahr.
    In beiden Briefen war, neben eigener Werbung, die Einladung zum magischen FABER- Millionenwürfel. Ich habe mich im Internet gleich schlau gemacht und diese Einladungen gleich in den Papierkorb geworfen.

    Antwort
  • 17. Januar 2019 um 12:15
    Permalink

    Habe angerufen, gewürfelt, natürlich die 1, was sonst. Als Überraschungsgewinn erhielt ich 150 Lotto Reihen und 100 Zahlen für Spiel 77. Kamen gestern per Post. Und die Überraschung ist: Tada!!! Wenn man 6 Richtige + SZ hat gewinnt man 300.000 €, bei 6 Richtigen immerhin noch 10.000 €. Wird eine der 100 Zahlen im Spiel 77 gezogen gibt es SAGENHAFTE 1.777,77 €.
    Das war’s dann auch. Chancen gleich Null sage ich mal, alles Verarsche! Also am besten bei Post von Faber: Ab in die Tonne!

    Antwort
  • 17. Januar 2019 um 14:26
    Permalink

    faber ist und bleibt doch der allerletzte drecks verein ,die versprechen dauernd supergewinne und am ende hat mann abo oder schlimmeres am hals ,denen gehört das handwerk gelegt den verbrechern ,schon alleine wenn ich das lese mit dem würfel gewinne erwürfeln von zahl 6 bis 3 gibt es die tollsten mit einer 2immer noch 500 euro mit einer 1 trostpreis ,da könnte ich mich schon wieder kringeln vor lachen ,denn woher weis ich was der da am telefon überhaupt würfelt ,ich kann ja nichts sehen übers telefon ,oder ob der überhaupt würfelt ,denn mit 100%iger sicherheit wird immer nur die 1 kommen ,denn wer hat schon was zu verschenken ,da könnte der herr faber das geld ja gleich zum fenster hinauswerfen,die suchen nur leute die sich damit blenden lassen ,und die am ende ein jahres abo am hals haben wo sie 70 euro jeden monat latzen dürfen ,der firma faber sollte endlich das handwerk gelegt werden das sind in meinen augen die schlimmsten verbrecher die es gibt .

    Antwort
  • 17. Januar 2019 um 19:13
    Permalink

    Liebe Lotto-Würfel-Tipp-und Spielgemeinschaft,

    ich habe das ganze Spiel heute mal mitgemacht. Nach 7 Minuten Warteschleife war eine nette Dame am Telefon, die nach dem Teilnahmecode fragte. Anhand dessen wusste sie, dass ich von „OTTO“ einen Brief bekommen hatte. Damit ich weiter teilnehmen konnte, fragte die Dame nach Name, Anschrift, Geburtsdatum und E-Mail-Adresse. Ok, wer das nicht angeben will, legt halt an diesem Punkt auf. Ich wollte unbedingt die „1“ würfeln und siehe da: Es war die „1“. Nix mit Millionen (6), Traumhaus (5), Sofort-Rente (4), 50.000 Euro (3) oder 500 Euro (2). Es war die „1“ – ein attraktiver Überraschungsgewinn. Kostenlos und nur einen Tag gültig. Damit im Falle der Überraschung mein Gewinn ausgezahlt werden könne, sollte ich nun meine Bankverbindung angeben. Ja wo kommen wir denn da hin?! Nachdem ich meine Bankverbindung nicht angeben wollte, erklärte mir die Dame freundlich, dass ich ja angerufen hätte und das Unternehmen „Faber“ ja nicht irgendwo auf einer Insel sitzen würde und es rechtliche Bestimmungen gäbe und alles wäre sehr sicher. Schließlich stünden ja auf Handwerkerrechnungen auch Bankdaten drauf und dort würde auch niemand irgendwas abbuchen. Naja, der Handwerker würfelt ja auch nicht mit mir *lol*.
    Das Ende vom Lied: Ich bekomme jetzt bestimmt laufend irgendwelche Post von denen, aber die können sicher sein, dass ich nichts davon lesen werde.
    Schade, dass es hier bei uns keine SERO-Annahmestellen mehr gibt. Da gab es früher für das Kilo Altpapier zwischen 20 und 50 Pfennige, je nach Art.

    Antwort
  • 22. Januar 2019 um 16:21
    Permalink

    Heute bekam ich die Einladung zum FABER- Millionenwürfel. Es las sich alles so sicher, dass man gewinnen muß. Die Dame am Telefon war zudem gut geschult . Alles lief anfangs so ab, wie oben beschrieben. Meine Bankverbindung wurde gar nicht erst erfragt? Die hätte ich nicht raus gerückt! Wahrscheinlich bin ich als Seniorin nicht als Lottospielerin geeignet?
    Auf alle Fälle ging es dann zum Würfeln … und hier brach die Verbindung einfach ab. Hätte doch zu gerne gehört, dass eine „1“ als Ergebnis kam.
    Faber ist und bleibt unseriös, hätte ich doch vorher im Internet gegoogelt!

    Antwort
  • 26. Januar 2019 um 20:16
    Permalink

    Ich bin schon lange Kunde bei Faber Lotto und verstehe teilweise einige Kommentare und Reaktionen nicht. Faber ist schon seit 40 Jahren im Pott (Bochum) und selbst meine Großeltern haben schon in den 70er mitgespielt übern Katalog. Ob ich jetzt in die Bude gehe meinen Tippschein abgebe oder bei Faber in der Gemeinschaft spiele, überall brauche ich Glück und die richtigen Zahlen. Ich habe in den letzten knapp 6-7 Jahren häufiger mit meiner Gemeinschaft getroffen, einmal war sogar Urlaub für meine Familie drin. Mein bester Kumpel spielt schon seit knapp 16-17 jahren als solo tipper in der Bude und hat nicht viel mehr erreicht als ich in den letzten jahren mit den Gemeinschaften. Also ich zahle knapp über 60 Eur im Monat und bekomme alles schriftlich, habe aufgrund meiner Maloche kaum Zeit um jeden Mittwoch oder Samstag zahlen zu kontrollieren dat machen die auch für mich also sich die Köppe nicht heiß reden.. also nicht jeder kann gewinnen aber dat weiss doch jedet Kind. Der Würfel ist ne witzige Sache aber hier tappste auch nur im dunkeln dat man bei ner kostenlosen Sache nicht sofort zum Millionär wird gehe ich von aus.. aber beim echten Lotto 6aus49 kannste auch bei Faber mit Glück gewinnen sonst wäre ich da nicht schon so lange dabei. Lotto kostet halt nur ne menge Kohle… aber würde nichts bei rumkommen wäre ich nicht mehr dabei. Also Faber ist Seriös und mir sind die noch nicht an die Wäsche gegangen.

    Grüße,
    Jürgen

    Antwort
  • 30. Januar 2019 um 22:27
    Permalink

    Größte Betrüger!

    Wer etwas gutmütig ist oder nicht selbstbewusst genug lässt sich schnell von denen verarschen.

    Diese Menschen werden hierbei Massiv ausgenutzt.

    Das Spiel wird angeblich beendet, wenn alle Gewinne weg sind.
    -Da frag ich mich bei TAUSENDEN Anrufern, wurden noch nicht alle Chancen vertippt? Nach mehr als 30 Tagen?? Hat der Würfel evtl nur Einsen?

    Am Telefon sagte der (wahrscheinlich für seinen ehrenlosen Job unterbezahlte) Mann mir auf Nachfrage ganz stolz, dass auch schon eine 6 gewürfelt wurde. Ich sage „Wooooow“:D

    Ich habe direkt gesag: ich wette ich krieg ne eins oder?

    Dann hatte er auch kurz gefragt ob ich schonmal gespielt hätte, dann dürfe ich nämlich nicht mehr!:D

    Ich liess schließlich würfeln und er sagte mir wie ich vorhergesagt hattte:“Sie haben eine eins gewürfelt, das ist ein super trostpreis blaaa.“

    Ich sagte Ihm dann, dass ich dann Auflege weil ich nur an der 1 Million interessiert gewesen sei. Mein Interesse war ja sofort verschwunden.^^

    Daraufhin antwortete er wiederum, ich müsse ihm trotzdem meine Daten geben, weil ich mich Ausweisen müsse. (Er hatte am Anfang des Gesprächs nur meinen Namen genannt und gefragt ob er mit mir spreche. Ich habe mhhm gemacht, was ja kein guter Datenabgleich ist::D.

    Um die Daten ging es da aber anscheinend garnicht, er wollte meine Bankdaten haben. Und wollte mir erzählen, er bräuchte Sie um meine Identität zu Bestätigen.

    Ich sagte erneut, ich will doch jetzt garnichts mehr von euch:D und er versucht mich weiter zu überreden.

    Als ich sagte, dass ich Ihm das nicht glauben kann und das Gespräch aufnehme erwiederte er, dass ich das garnicht dürfe, und wenn ich garnicht „Ich“ sei würde das ganze zur Staatsanwaltschaft gehen.

    Faber drohte mir also mit der Staatsanwaltschaft, sollte ich meine Bankdaten nicht abgleichen.

    Da ich selbst mal in so einem drecks Callcenter arbeiten“musste“ wusste ich, dass hier etwas Faul ist.
    Das sind widerliche Verkäufer,-Nein ABZOCKER Tricks.

    Hart an der Grenze zum legalen. Hier müsste dringend etwas geändert werden, sodass Faber dafür haftbar gemacht werden kann.

    Sorry für die Fehler ich bin ziemlich Stoned.:)

    Ich werde die Post weiterempfangen damit Faber unnötig Geld für mich ausgeben muss, auch wenn es nur cents sind. Schmeiße Sie aber immer schön in den Papierkorb.

    So eine Firma sollte wirklich zu Rechenschaft gezogen werden.

    Antwort
  • 4. Februar 2019 um 16:02
    Permalink

    Lieber lars,. Da ichj bei faber. Schon öfter mitgemkacht habe, kann ich nur sagen, dass es ganz gsrooser mist iste, was du da schreibst. Die daten werden vor dem würfeln angegeben. Die bankverbindung wird erst aufgenommen, wenn man den gewinn in ,anspruch nimmt. Identität prüfen anhand der bankverbindung, da hast du wohl nicht richtig zugehört. Der mitarbeiter hatte recht! Wenn du ein gespräch aufzeichnen willst, hast du vorher zu fragen, so wie faber es auch macht.

    Antwort
  • 4. Februar 2019 um 19:11
    Permalink

    Die komplette Werbung in kleine Schnipsel zerreißen und in beiliegenden Freiumschlag füllen und zurücksenden. Das dürfte auf Dauer wirken.

    Antwort
  • 8. Februar 2019 um 15:49
    Permalink

    Ich glaube es nicht für wie dumm hält Faber die Menschen , dass ist krimineller Datenklau wieder ein Beweis wie wenig Datenschutz in Deutschland wert ist wenn angeblich seriöse Firmen eine solche Aktion durchziehen können unsere Regierung versagt auf ganzer Linie.

    Antwort
  • 8. Februar 2019 um 16:22
    Permalink

    Wenn ich das so lese, Zweifel ich, ob manche eine Schulbildung genossen haben! Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Ich hab bei Faber schon gut gewonnen und auch an den kostenlosen ziehungen mit 6 richtigen beim Spiel 77! Da ich lesen kann, hab ich, so wie im Schreiben beschrieben, mein Code eingeschickt und kurze Zeit später mein Gewinn auf mein Konto gehabt! Es ist alles gut im Schreiben erklärt und wie dumm ist man, wenn man die Chance nicht nutzt! Ob man ein kostenlosen Monat nutzt, dass entscheidet jeder selbst! Hatte nur nette Mitarbeiter am Telefon! Kann nichts negatives schreiben.

    Antwort
  • 14. Februar 2019 um 01:01
    Permalink

    Zum kotzen, was ich hier so lese. Typisches deutsches Volk, was sich selber Panik macht und alles unnötig hochschaukelt.. ie die Hühner. „Hätte ich mal vorher gegoogled“, wenn ich sowas schon lese. Alles was im Internet steht, ist ja auch bekanntlich immer richtig, ne. Ich vergaß.
    Wer lesen kann, ist hier definitiv klar im Vorteil. Der Brief selber erklärt schon, weshalb die Daten im Vorfeld aufgenommen werden und was mit den Daten passiert. Bei dem Magischen Millionenwürfel handelt es sich ebenfalls um ein Glückspiel, da es ja keinen garantierten Gewinn gibt. Deswegen muss die Firma auch A. gewährleisten können, dass Anrufer volljährig ist (Agbleich mit Schufa, Deutsche Post etc.) und B. abgleichen, ob der Anrufer bereits gewürfelt hat (pro Kampagne nur eine Teilnahme möglich). Dass nicht sofort jeder ein Traumhaus oder eine Millionen gewinnt, sollte jedem Menschen über 90 IQ eigentlich verständlich sein. Bei einem Glücksspiel kann und wird nicht jeder gewinnen, das gilt für den MM, ebenso für das stink normale Lotto 6aus49. Da werden die Chancen auch nicht erhöht, wenn man bei Faber spielt. Anstatt sich zu freuen, dass man kostenlose Chancen OHNE jegliche Verpflichtungen bekommt, hetzt ihr hier alle ohne jeglichen logischen Grund nur rum.
    „Was genau diese Überraschungsgewinne sind, ist nicht klar, aber wir tippen auf ein Abo oder Ähnliches.“ – Wir tippen, wir haben keine klaren Fakten aber wir raten blindlings drauf los und scheuchen die Leute einfach mal auf. Panik ist ja immer gut.
    „Außerdem steht auf der zweite Seite, dass sich Faber darüber freuen würde, wenn sie einen weiterhin zu Spielmöglichkeiten informieren dürfen“ – Im Laufe des Telefonates. Es hat rein gar nichts mit dem Brief zutun. Vollkommen andere Sache.
    „Somit landet man wahrscheinlich ebenso in der Spamfalle und es wird in Zukunft versucht, Sie in ein kostenpflichtiges Lotto-Abonnement zu drängen.“ – Es wird niemand gezwungen irgendwo anzurufen oder teilzunehmen. Alles freiwillige Basis. Das Wort „Nein“ ist ein magisches Wort.
    „Der Clou dabei: Ohne Einwilligung darf in Deutschland keine Telefonwerbung gemacht werden. Mit dem Anruf (und der Teilnahme) geben Sie sie allerdings, sodass Ihnen alles mögliche „angeboten“ werden darf.“ – Das Wort „Nein“ ist ein magisches Wort, immer noch. Du willst keine Angebote? Sag etwas. Du willst keine Werbung bekommen? Sag etwas. Das ist ja das herrliche, wenn man in Deutschland wohnt. Man muss nur etwas SAGEN und dann sind die Mitarbeiter auch dazu verpflichtet, sich daran zu halten. Und dies tun sie auch. Und wisst ihr was? DAS IST VOLLKOMMEN OKAY. Nur verhaltet euch wie gesittete Menschen und unterhaltet euch auf einer normalen zwischenmenschlichen Basis, wir sind alles nur Menschen. Niemand ist besser als jemand anderes.

    Fakt ist doch, dass die negativen Sachen immer lauter im Internet hallen, als die Positiven. Wer sich Panik machen will, der wird auch etwas finden, um sich anzustacheln. Bevor ihr aber eure eigenen Erfahrungen gemacht habt, tut uns allen den Gefallen. Macht den Mund im Internet nicht auf. Betreibt keine Angst-Propaganda. Macht eure eigenen Erfahrungen und lest eure verdammte Post. Im Gegesatz zu vielen anderen Firmen, hat die Firma Faber nämlich nichts zu verbergen.

    Schönen Tag noch.

    Antwort
  • 14. Februar 2019 um 17:12
    Permalink

    Liebe Heidi,

    Du hast vollkommen Recht. Wer lesen kann ist im Vorteil. Noch besser geht es denen,
    die auch schreiben können. Lass einfach mal ein Rechtschreibprogramm über Deinen
    Kommentar laufen.

    Ooooops!

    Mario

    Antwort
  • 25. Februar 2019 um 22:01
    Permalink

    das gleiche gibt es jetzt ls Geburtstagswürfelspiel von Quelle

    Antwort
  • 2. März 2019 um 22:54
    Permalink

    Beim 300 000 euro Chance , die Richtige nummern die beim Reihe sind, muessen die, gleich nur mit die Gewinnzahlen sind oder auch mit die FavoritenZahlen ?

    Antwort
  • 7. März 2019 um 17:10
    Permalink

    Sollte ich nochmals Werbesendungen erhalten, die einen 100% Gewinn, und sei es nur ein Teesieb ist, werde ich rechtliche Schritte gegen diese Firma einleiten.
    Ich habe sehr gute Anwälte.

    Antwort
  • 8. März 2019 um 22:28
    Permalink

    Habe diese Woche diesen Wisch im Briefkasten gehabt. Seltsam, das es das schon seit Dezember letzten Jahres gibt, denn nur 3 mal 1 Million Gewinn, das müsste doch schon längst weg sein. Naja, bei solch fantastischen Schreiben schrillen bei mir sowieso immer alle Alarmglocken, zack sofort im Schredder gelandet.

    Antwort
  • 8. März 2019 um 22:43
    Permalink

    @Veronika

    Oha, wo leben Sie denn? Auf Naivwolke Numero 1? Hört und liest sich für mich eher an, als wären Sie eine von den Callcenternschnackern.

    Wenn man viele Spam Anrufe bekommt, die einem fantastische Gewinne versprechen, da sollten wirklich alle Alarmglocken läuten. Diese Betrugshotlines sind ja auch ziemlich bekannt weit und breit. Früher hatte man Gewinnbriefe bekommen, das man man angeblich gewonnen hat. Die Masche zieht nicht mehr, also bekommt man lästige Anrufe, ob man will oder nicht. Ich selber setze sie immer sofort auf meine Sperrliste im Router. Machen wohl ziemlich viele, wie ich recherchierte. Jetzt versucht man das halt mal wieder mit Briefen.

    Und halten Sie die Menschen bitte nicht für blöd. Das weißt doch fast schon jeder Depp inzwischen, das man telefonisch Bankdaten nicht preis gibt. Auch beim Lotto braucht man das nicht. Wenn man da eine größere Summe gewinnt, geht man zur Lottozentrale und wickelt das dort ab, da weißt man, das die seriös sind.

    Antwort
  • 19. März 2019 um 11:18
    Permalink

    Man kommt ja nicht mal durch, also ich hab immerwieder das Besetztzeichen

    Antwort
  • 19. März 2019 um 17:40
    Permalink

    Herr Norman Faber sollte sich schämen. Für wie dumm hält er uns? Ich habe insgesamt 5 Briefe erhalten und habe aus Spaß dreimal angerufen. Bei der Abfrage der IBAN war bei mir aber Schluss! Die Mitarbeiter waren sehr ungehalten darüber und haben mir mitgeteilt, dass ich ohne IBAN nicht am Gewinnspiel teilnehmen kann. Ein Mitarbeiter sagte mir, wenn ich diese nicht telefonisch mitteilen will, dann kann ich sie ja per Rauchzeichen durchgeben. Sehr kundenfreundlich!
    Mein Fazit: die Briefe von Faber gehören in die Tonne. Ich würde sie ja zurückschicken, wenn ein Freiumschlag dabei wäre.

    Antwort
  • 20. März 2019 um 10:37
    Permalink

    Live Frau keiner schenkt dir was . überlegen sie sie hätten 60 € im Monat gespart wären 720€im Jahr sie spielen schon 7 Jahre Das wären 5040€ sicher überlegen sie haben sie mehr als was sie selber im Sparstrümpfe gespart Hätten
    Faber verdient sich die goldene nase die Leute bekommen ab un zu ein paar Krümeln damit sie weiter spielen liebe Grüsse

    Antwort
  • 26. März 2019 um 19:47
    Permalink

    Heute habe ich auch einen solchen Brief „Für Ihren Geburtstag haben wir uns eine große Überraschung überlegt ! Ihr persönliches Geburtstagsspiel mit dem FABER-Millionenwürfel!“

    Absender ist aber die Firma „MEDIASHOP“ , bekannt durch Werbung im Fernsehen……

    Da sieht man wieder, wie Firmen untereinander zusammen arbeiten, um an unser Geld, an Adresse, an Geburts- oder Bankdaten zu kommen oder um an Verträge bzw. auch an kostenpflichtige teure Abo‘ s zu kommen.

    Vom Datenschutz halte ich schon lange nichts mehr !

    Auf jeden Fall müssten die erwähnten Hauptpreise bei zig täglicher Anrufe und über die lange Zeit schön längst vergeben sein und damit wäre das Gewinnspiel schon längst gestoppt, beendet worden.

    Nimmt einfach ‚mal einen Würfel und würfelt nur ‚mal eine Stunde und dann seht Ihr, wie oft die Zahlen 1-6 fallen. Ich garantiere Euch, dass dieses Gewinnspiel schon nach einer viertel Stunde beendet wäre …. überlegt ‚mal !!

    Briefe von Faber werfe ich sofort in den Papierkorb !

    Antwort
  • 31. März 2019 um 13:57
    Permalink

    Das Würfelspiel ist Beschiss pur. 150 Lottoreihen, aber man gewinnt nur wenn man 6 oder 6 mit SZ hat. Alle anderen Gewinnränge ist gegenstandslos. Ich hätte 1 x 5 und 6 x 3 und 15 x Spiel77 gehabt ! Das ist Betrug. Sowas hätte man vorher klarstellen sollen und es nicht im ganz klein gedruckten verstecken sollen. Da spiele ich ganz sicher nie wieder mit ! Drecksladen !

    Antwort
  • 31. März 2019 um 14:18
    Permalink

    Die betreiben arglistische Täuschung. Erzählen dass man 4 riesengewinnchancen hat, aber vergessen zu erwähnen, dass alle anderen gewinnklassen nicht zählen, du kannst also 50 x 5 richtige mit sz haben und du bekommst nix!

    Antwort
  • 24. April 2019 um 10:59
    Permalink

    Als erstes wurden alle Kontaktdaten inkl Bankverbindung aufgenommen.
    Wie erwartet ist die 1 gefallen.

    Überraschungs-„Gewinn“: Kostenlose Teilnahme am Faber Lottospiel vom 4.5.2019
    „Zusätzliches Geschenk von Herrn Faber“: 1 Monat kostenlos Faber Lotto, Spiel 77 und Glücksspirale spielen, danach 14,99€/mtl. (monatlich kündbar).

    Summa Summarum: Gewinnchance gleich 0, Kundengewinnung vom feinsten

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.