Vorsicht, Virusmail von Paymorrow GmbH & Co. KG!

Um Ihnen einen Virus unterzujubeln, geben sich Betrüger derzeit als Paymorrow GmbH & Co. KG aus. Angeblich hätten Sie eine Rechnung nicht bezahlt, weswegen Gebühren entstanden wären.

– – – Paymorrow hat diese Mahnungen nicht verschickt. Das Unternehmen ist selbst Opfer von Kriminellen geworden, die den Namen missbräuchlich verwenden. – – –

Achtung, Virusmahnung (geralt/Pixabay)
Achtung, Virusmahnung (geralt/Pixabay)

Mahnkosten, Gericht, Angst

Es kann leider sehr schnell passieren, dass man die Zahlung einer Rechnung versäumt – oft muss man dafür dann einige Euro mehr bezahlen.

Diesen Umstand nutzen Betrüger aus, um Sie in Angst und Schrecken zu versetzen und Ihnen mit gefakten Mahnungen Schadsoftware unterzujubeln.

Dieses Mal im Namen der Paymorrow GmbH & Co. KG, die in Wirklichkeit „nur“ eine GmbH ist.

Klicken Sie auf keinen Fall auf den Anhang in der E-Mail!

So lautet die Virusmahnung der angeblichen Paymorrow:

Sehr geehrte(r) [Ihr Name],

bedauerlicherweise konnte Ihre Überweisung an Paymorrow GmbH & Co. KG nicht verbucht werden.

Zahlungsdaten:

[Ihr Name]
[Ihre Adresse]
[PLZ + Wohnort]

Wir erwarten die ausstehende Überweisung bis zum xx.xx.2018 auf unser Girokonto. Falls wir bis zum genannten Datum keine Überweisung bestätigen, sehen wir uns gezwungen Ihren Fall an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Kosten werden Sie tragen müssen. Um weitete Kosten zu vermeiden, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Konto zu überweisen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsrückstands sind Sie angewiesen, die entstandene Gebühren von 17,84 Euro zu bezahlen. Berücksichtigt wurden alle Zahlungseingänge bis zum xx.xx.2018.

Ihre persönliche Forderungsausstellung liegt dieser E-Mail bei. Bitte beachten Sie, dass Ihre Rechnung nur dann beglichen ist, wenn Ihre Zahlung auf unser Konto überwiesen wird.

Mit freundlichen Grüßen
Paymorrow GmbH & Co. KG
53340 Meckenheim

USt-IdNr.: DE 297081675
Sitz der Gesellschaft: Meckenheim inclusive Anhang

Achtung, Virus im Anhang!

Die .zip-Datei im Anhang ist keine Rechnung im klassischen Sinne, sondern ein versteckter Virus. Wenn Sie ihn herunterladen und öffnen, wird sich Schadtsoftware auf Ihrem Computer installieren, woraufhin Sie ausspioniert werden oder Ihr Computer gesperrt wird, damit die Betrüger Sie um Lösegeld erpressen können.

Paymorrow ist eine echte Firma

Das perfide ist, dass es die Firma Paymorrow wirklich gibt – es handelt sich dabei um einen Zahlungsdienstleister für Online Shops, weswegen die E-Mail auf den ersten Blick seriös sein könnte – eine Rechnung kann man schnell mal vergessen. Es kommt also auf die Details einer solchen Mahnung an!

Paymorrow selbst hat diese E-Mails nicht versendet!

 Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Virus-Mails:

  • Sie haben keine offenen Rechnungen
  • Keine detaillierte Nennung der Bestellung/Dienstleistung
  • Sie sollen Ihre Rechnung herunterladen
  • Der Anhang wird als .zip oder .doc-Datei gesendet
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Die Zahlungsfrist ist viel zu kurz
  • Die URL und die Absenderadresse klingen „irgendwie seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware
  • Wenden Sie sich an die mPay24 AG unter +43 1 513 66 33 100 (Mo – Do 8:30 Uhr bis 18:00 Uhr, freitags bis 16:00 Uhr)
  • Schicken Sie die E-Mail an info@mpay24.com
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

3 Gedanken zu „Vorsicht, Virusmail von Paymorrow GmbH & Co. KG!

  • 2. April 2019 um 17:53
    Permalink

    Habe gestern so eine Paymorrow Virusmail gekriegt. Habe sie nach Absprache mit der Verbraucherzentrale SH an Phishingradar der Verbraucherzentrale NRW weiter geleitet.

    Der Wortlaut ist fast identisch mit der hier gezeigten Mustermail. Von mir will dieses dreiste Pack doch tatsächlich 654,- Euronen abzocken. Der Betrag soll natürlich bis 3.April 2019 überwiesen sein, sonst wird ein gerichtliches Inkassoverfahren eröffnet.

    Als Sitz wird statt Meckenheim in meiner Virusmail Jülich angegeben.

    Habe den Dreck nach dem weiter leiten gelöscht.

    Antwort
  • 13. April 2019 um 14:07
    Permalink

    Bei mir ist ebenfalls eine Spam Mail eingegangen mit einem ähnlich hohen Betrag.
    Das erschreckende an dieser neuen Art von Spam ist, dass sämtliche persönliche Daten als „Echtheitsbeweis“ enthalten sind.

    Also erstmal Ruhe bewahren und auf gar keinen Fall etwas in der Mail anklicken.

    Antwort
  • 8. Oktober 2019 um 16:15
    Permalink

    Kriege jeden Tag von Paymorrow Mahnung es geht um enorm große gebühren.
    Angeblich haben wir 1,40€ nicht Bezahlt um Rechnung zu begleichen werden wie aufgefordert 8,30€ zu Bezahlen heute im Postfach email sind schon 17,20 € Ich versuche Paymorrow zu Anrufen. Es ist aber erfolgslos. Ich habe langsam Faxe Dick habe was bei Sportbedarf.de Bestellt da geht auch keiner Dran.
    habe das Gefühl es sind alles Fax Seiten. Habe soeben mail an Paymorrow gesendet, bin gespannt ob jemand Antwortet.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.