PayPal-Phishing: „Re: [Reminder Account Information]“

Im Zuge des PayPal-Phishings machen Betrüger wieder Jagd auf Ihre Daten. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie eine angebliche Mail des Zahlungsdienstes erhalten.

– – – Nicht nur Sie, sondern auch PayPal sind in diesem Fall Opfer von Betrügern geworden, denn das Unternehmen hat mit diesen Mails nichts zu tun. – – –

PayPal-Phishing: Transaktionen abgelehnt (Screenshot)

PayPal-Phishing: Transaktionen abgelehnt (Screenshot)

Abgelehnte PayPal-Transaktionen?!

In einer aktuellen PayPal-Phishingmail heißt es, dass Ihre letzten Transaktionen abgelehnt wurden und das Konto eingeschränkt wird, bis Sie sich melden.

Natürlich sollen Sie das am besten über den mitgesendeten Linkbutton machen, welcher Sie auf eine gefälschte Log-In-Seite führt, sofern Ihr Antiviren-Programm Sie nicht davon abhält.

Sollten Sie dort Ihre Daten eingeben, werden diese an Betrüger weitergeleitet, die daraufhin Ihr Konto übernehmen. Daher können wir Ihnen nur abraten, dies zu tun und Sie warnen.

Die Daten dieser Mail:
Absender:
PayPal <onlinekuningputih-84@todayissunday.me>
Betreff: Re: [Reminder Account Information] : Report Account Transaction Payment Confirmation At November 26 2018
Leitet auf: Gefälschten Log-In

So lautet das PayPal-Phishing:

Dear Customer,
We are sorry, Your recent transaction was declined,
because your account has been limited until we here from you.

Case ID Number : PP-008-172-271-3422
What to do next:
Please login to your account and provide the requested information and payment information before: November 26, 2018: In just 3 easy steps You’ll be back to shopping securely and conveniently again.Login To Your Account If you need further assistance, please click Help at the bottom of page.

Sincerely,

PayPaI

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie haben kein PayPal-Konto und hatten nie eins
  • Keine persönliche Anrede und persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie werden aufgefordert, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Kein seriöses Unternehmen dieser Welt wird Sie per E-Mail dazu auffordern, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Fehlender Hinweis in Ihrem echten Account (sofern vorhanden!)
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich unter 0800 723 4500 an PayPal (Mo.-Fr. 8:00 bis 20:30 Uhr / Sa.-So. 9:00 bis 19:30 Uhr)

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar