1&1-Phishing: „Ihre Bestellbestätigung von 1&1 – DSL“

Auch 1&1-Phishing ist immer wieder beliebt, um an Ihre Daten zu gelangen. Dies Mal werden betrügerische Mails in Form einer gefakten Bestellbestätigung versendet.

– – – Das Unternehmen 1&1 ist nicht für diese E-Mails verantwortlich. Sie wurden von Betrügern verfasst und versendet. – – – –

1&1-Phishing stammt von Betrügern (Quelle: Wikipedia)

1&1-Phishing stammt von Betrügern (Quelle: Wikipedia)

Versehentliche Bestellung?

Sofern Sie schon einen Internetanschluss oder Ähnliches haben, oder sich sicher sind, kein 1&1-Kunde zu sein, wird Ihnen schon auffallen, dass es sich hierbei um einen Fake handelt – anders sieht es allerdings bei Kunden aus, die zu 1&1 gegangen sind. Ihnen könnte diese Phishingmail nicht direkt als solche auffallen.

Angeblich sei es zu einer Bestellung gekommen, die nun über einen Link bestätigt werden muss, damit der Vertrag zustande kommt. Nicht ungewöhnlich und deswegen so gefährlich.

Überlegen Sie beim Erhalt einer solchen Mail also ganz genau, ob das zutreffen kann. Wenn ja, checken Sie die Mail dennoch nach weiteren Anhaltspunkten. Andernfalls geben Sie viele persönliche Daten preis, die Betrüger für illegale Aktivitäten nutzen.

So (oder so ähnlich) lautet die 1&1-Zahlungserinnerung:

Kundenservice

Guten Tag ,

wir freuen uns sehr, dass Sie sich für 1&1 entschieden haben. Eine gute Wahl!

Ihre Bestellung wird aktuell von uns geprüft. Wir werden Ihnen in Kürze die Vertragsbestätigung

zusammen mit unseren AGB in einer separaten E-Mail zusenden. Ein Vertragsverhältnis zwischen

Ihnen und 1&1 kommt erst mit dem Empfang dieser Vertragsbestätigung zustande.

Klicken Sie hier, um den Vertrag zu konsultieren

1&1
Elgendorfer Straße 57
56410 Montabaur

Hauptsitz Montabaur, Amtsgericht Montabaur, HRB 24498

Vorstand: Dr. Christian Böing, Hüseyin Dogan, Hans-Henning Kettler, Matthias Steinberg, Achim Weiss

Aufsichtsratsvorsitzender: Markus Kadelke

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie sind kein 1&1-Kunde? Dann ist die Sache klar, dass es sich um einen Betrug handelt!
  • Keine persönliche Anrede
  • Sie sollen einen Link öffnen und sich anmelden
  • Kein Bezug auf den Inhalt der angeblichen Nachricht
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Die Absenderadresse klingt „irgendwie seltsam“ – ebenso wie die Ziel-URL
  • Kein Hinweis in Ihrem ECHTEN Account (sofern einer besteht)
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich an 1&1 unter 0721 / 9605727 bzw. als Kunde an 0721 / 9600 (Anrufen zu Ihren Festnetzkonditionen, aus den 1&1 Netzen kostenfrei.)
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch online

 


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar