Kalender-Spam: Web.de und GMX rüsten auf

Betrüger müssen sich immer wieder neue Methoden überlegen, um Sie in die Falle zu locken. Derzeit boomt der sogenannte Kalender-Spam. Hierbei werden Ihnen gefälschte Termineinladungen im Postfach untergejubelt.

Jetzt neu: Kalender-Spam (Basti93/pixabay)

Jetzt neu: Kalender-Spam (Basti93/pixabay)

Kalender-Spam – was ist das?

Der eine oder andere Leser erinnert sich sicher noch an Apple und dessen Probleme mit seinem Kalender iCal. Eine Zeit wurde der Apple-Kalender von Spam-Terminen nur so zugeschüttet und die Nutzer waren sehr genervt, bis eine Lösung gefunden wurde.

Nun sind auch andere Anbieter an der Reihe, denn Apple hat mittlerweile eine gute technische Lösung gefunden. Wie GMX und Web.de melden, soll Kalender-Spam derzeit 7 % der gesamten Kalendereinladungen ausmachen – und der Trend geht weiter nach oben.

Mit dieser neuen Spammasche werden Ihnen ungefragt Termine in Ihrem Kalender hinzugefügt. Das können Nachrichten sein, aber auch angebliche Rabattangebote oder auch Links zu Schadsoftware oder Phishing-Seiten.

Web.de und GMX rüsten auf

Die beiden E-Mail-Anbieter Web.de und GMX wollen dies nicht länger tolerieren und rüsten nun zu Ihrem Schutz auf. Es wird in wenigen Tagen möglich sein, gefälschte Termineinladungen als Spam zu melden und zu löschen.

Unsere Sicherheitstipps – So reagieren Sie richtig

Sollten Sie nicht bei Web.de oder GMX sein, und noch keine Möglichkeit haben, solche Terminvorschläge zu melden bzw. zu löschen, sollten Sie vorgehen, wie es eins Apple-Usern gerate wurde.

Legen Sie einen zweiten Kalender an und verschieden Sie solche Spam-Termine einfach dorthin.

Auf keinen Fall sollten Sie auf sie reagieren, die Einladungen annehmen oder ablehnen. Mit jeder Reaktion zeigen Sie, dass Ihr Postfach aktiv genutzt wird. Dies hat zur Folge, dass Sie noch mehr solcher Termine erhalten.


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar