Kreditangebot auf Facebook? Achtung, Betrug!

Jeder kann mal in die Situation kommen, dass ein Kreditangebot auf Facebook irre verlockend klingt. Doch lassen Sie die Verzweiflung nicht Überhand gewinnen, denn die meisten Angebote sind alles andere als seriös.

– – – Facebook steht mit diesen Kreditangeboten in keinerlei Verbindung. – – –

Kreditangebot auf Facebook? (nattanan23/pixabay)

Kreditangebot auf Facebook? (nattanan23/pixabay)

Brauchen Sie dringend Geld?

Sicher haben Sie in Facebook-Gruppen schon einmal Postings gesehen, in denen mit (zugegeben verlockenden) Kreditangeboten geworben wird. Gerade, wer sich nicht auf seine Bank verlassen kann, läuft Gefahr, diese anzunehmen – ohne zu ahnen, was hinterher auf ihn zukommt.

Eine eigene Webseite, Kontaktdaten oder Ähnliches sucht man vergebens – man soll die Personen persönlich anschreiben. Was viele nicht wissen: In der Regel handelt es sich um gehackte Profile und die Menschen, die einst dieses Profil erstellt haben, wissen nichts von dem Missbrauch.

Oder es handelt sich um eigens erstelle Fake-Profile.

Ein Beispiel für ein unseriöses Kreditangebot auf Facebook:

„ZU IHRER AUFMERKSAMKEIT!
HI ALLEN UND ALLEN
RATE VON 3% pro Jahr
ZUVERLÄSSIGES KREDITANGEBOT
Um Menschen, denen es an finanziellen Mitteln mangelt, zu helfen, ihre Projekte zu realisieren, ein Auto zu kaufen, ein Haus zu bauen oder sich zu verpflichten, ist es nun möglich, über unsere Firma Kredite zu erhalten;
Wir sind in Zusammenarbeit mit Banken und wir geben Kredite auf der ganzen Welt, unsere Angebote beginnen von 5000 € bis 3 Millionen € mit einer Rate von 3% pro Jahr. Wir geben Kredite an Menschen, die in der Lage sind, uns zu vergelten, Wenn Sie einen Kredit benötigen
Bitte kontaktieren Sie uns auf diese Mail“

Das ist klassischer Vorschussbetrug!

Wenn Sie in Versuchung kommen, dem Kreditanbieter zu schreiben, werden Sie meist zügig eine Antwort bekommen. Dieser verlangt dann viele persönliche Daten sowie eine Kopie Ihres Personalausweises.

Als nächstes wird Ihnen das Märchen der „Bonitätsauskunftskosten” erzählt, welche Sie erst einmal bezahlen sollen. Danach hören Sie wahrscheinlich nichts mehr von dem angeblichen Kreditgeber. Alternativ wird versucht, Ihnen noch mehr Geld aus den Rippen zu leiern und/oder Ihre persönlichen Daten werden für weitere kriminelle Zwecke missbraucht.

Unsere Sicherheitstipps – Das können Sie tun

  • Niemals auf ein Kreditangebot auf Facebook/Twitter etc. eingehen
  • Betreffende Profile melden
  • Unter diesen Beiträgen aufklären (nutzen Sie gerne unseren Link dafür)
  • Niemals persönliche Daten von sich preis geben und wildfremden den Perso schicken

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar