Amazon-Phishing: „… wir haben Sie mehrmals darauf hingewiesen …“

Eine „Sicherheitswarnung!“ von „Amazon“ macht derzeit einige Kunden ziemlich verrückt. Ob es sich dabei um eine echte Warnung oder nur um Amazon-Phishing handelt erfahren Sie bei uns.

– – – Hinter dieser E-Mail verstecken sich Betrüger und nicht Amazon selbst. Der Name, das Logo und alles andere werden missbräuchlich verwendet.  – – –

Amazon-Phishing im Umlauf! (kirstyfields/pixabay)
Amazon-Phishing im Umlauf! (kirstyfields/pixabay)

Haben Sie die Warnungen etwa ignoriert?

Amazon gilt als extrem kulant – nicht aber, wenn es um die Sicherheit seiner Kunden geht. Das zumindest scheint eine E-Mail, welche derzeit die Runde macht, zu vermitteln.

Angeblich hat der Online-Versandhändler Sie innerhalb mehrerer Wochen schon mehrmals hingewiesen, dass Sie Ihr Konto verifizieren müssen. Das haben Sie nicht mitbekommen? Kein Wunder, denn das ist nicht passiert. Es handelt sich um typisches Amazon-Phishing, also einen Betrugsversuch.

So lautet das Amazon-Phishing:

Sehr geehrter Kunde,

wir haben Sie innerhalb der letzten 5 Wochen mehrmals darauf hingewiesen ihr Konto zu verifizieren.

Unser Kunden-Sicherheits Team von Amazon.de nimmt dies äußerst ernst. Aus Sicherheitsgründen müssen Sie bei Ihrem Nutzerkonto Ihre persönlichen Daten bestätigen. Bis dahin wurde Ihr Nutzerkonto eingeschränkt.

Jetzt zum Verifizierungsprozess

Sollten Sie dieser Aufforderung nicht nachkommen, sind Schäden über Ihr Amazon Kundenkonto durch Amazon nicht abgedeckt. Desweiteren werden wir nach Ablauf einer Frist von 7 Tagen vorsorglich Ihren Zugang sperren.

Vielen Dank für ihr Verständnis,

Ihr Team von Amazon.de

Nicht zum Verifizierungsprozess klicken

Nicht zu übersehen befindet sich in der Mitte der Mail ein Button, auf den Sie, wenn es nach den Betrügern geht, die sich hinter dieser E-Mail verstecken, klicken sollen.

Das tun Sie bitte nicht, es sei denn, dass Sie Ihre Daten und Ihr Geld verlieren möchten. Zwar sieht es so aus, als würden Sie dadurch auf den Amazon-Log-in geleitet, doch dem ist nicht so. Es handelt sich dabei um einen getürkten Log-in, der nichts anderes macht, als ihre kompletten Daten abzufragen.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie sind kein Amazon-Kunde und waren nie einer
  • Die E-Mail wurde an eine Adresse gesendet, die nicht bei Amazon gespeichert ist
  • Sie werden nicht persönliche angesprochen
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie werden aufgefordert, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Fehlender Hinweis in Ihrem Account (sofern einer besteht)
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter und sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.