Achtung, Fake-Abmahnung: Pfändungstermin von ADVOKAT RECHTSANWALT AG

Schon wieder sind Fake-Abmahnungen mit einem Pfändungstermin im Umlauf. Dieses Mal wird der Name „Advokat Rechtsanwalt AG“ benutzt, um Sie um Ihr Geld zu bringen. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie eine solche Mail erhalten.

Pfängung wegen Urheberrechtsverletzung? (Elionas/pixabay)
Pfängung wegen Urheberrechtsverletzung? (Elionas/pixabay)

Durchsuchungsbeschluß, Pfänungstermin, Mahnverfahren und Co.

Dadurch, dass das Internet jede Menge Material liefert und noch nicht bei allen Menschen angekommen ist, dass es so etwas wie das Urheberrecht gibt und nicht alles, was man im Internet per Rechtsklick speichern kann, auch genutzt werden darf, kommt es täglich zu Urheberrechtsverletzungen.

Wenn man dabei erwischt wird, kann das ziemlich teuer werden. Deswegen ist es kein Wunder, dass Fake-Abmahnungen so einen großen Erfolg haben. Denn die Menschen, die sich nicht auskennen, haben Angst vor großen Strafen und zahlen lieber direkt.

Das sollten Sie auf keinen Fall tun, denn Abmahnungen und Pfändungstermine werden nicht per E-Mail versendet, sondern erreichen Sie ganz klassisch auf dem postalischen Weg.

So lautet die Fake-Abmahnung der Advokat Rechtsanwalt AG:

PFÄNDUNGSTERMIN AM 17.08.2018 UM 14:20 Uhr!

Leider habe Sie die Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung trotz letzter Mahnung, und letzter Zahlungsaufforderung vor dem Mahnverfahren nicht beglichen. 

Wir haben in einem Mahnverfahren ( gemäß §§ 688 ff. ZPO ) einen Vollstreckungstitel beim zuständigen Amtsgericht gegen Sie erwirkt.

Aus diesem Grund wird Sie der Gerichtsvollzieher am 17.08.2018 besuchen, um Ihre Wertgegenstände zu pfänden.  

Sollten Sie am genannten Termin verhindert sein, bitten wir um einen Anruf, um einen neuen Termin zu vereinbaren.

Tel. +49 30 255 59 886

Geschäftszeiten:

Mo. – Fr.: 08:00 Uhr – 17:00 Uhr
 

Wir haben ebenfalls einen richterlichen Durchsuchungsbeschluß erwirkt.
Sollten Sie am genannten Termin unentschuldigt nicht anwesend sein, wird ein Schlüsseldienst hinzugezogen. Die Mehrkosten müssen wir Ihnen zusätzlich in Rechnung stellen.

Sollten Sie Wiederstand leisten, wird der Gerichtsvollzieher die Polizei hinzuziehen.
Die einzige Möglichkeit, diese Maßnahme noch abzuwenden, ist die unverzügliche Überweisung des offenen Betrags von 426,55 Euro an folgende Bankverbindung :
Unsere Bankverbindung:

• Zahlungsempfänger: ADVOKAT RECHTSANWALT AG
• Bankinstitut: HSBC BANK PLC
• Adresse: 196 High Road, London, N22 8HH
• IBAN: GB10HBUK40100001785559
• BIC: HBUKGB4B
• Verwendungszweck: Invoice DE098956
• Betrag: 426,55 EUR 

Senden Sie uns nach der Zahlungsleistung die Quittung bzw. einen Screenshot an die folgende E-Mail-Adresse zu: info@rechtsanwalt24.com.de

Sollten Sie derzeit nicht in der Lage sein, die Forderung komplett zu tilgen, können wir Ihnen sicherlich mit einer Ratenzahlung weiterhelfen.

Tel. +49 30 255 59 886

Geschäftszeiten:

Mo. – Fr.: 08:00 Uhr – 17:00 Uhr
 

Mit freundlichen Grüßen,

ADVOKAT RECHTSANWALT AG

Nein, Sie müssen nichts bezahlen! Aber warum?

Weil…

  • Abmahnungen nicht per E-Mail zugestellt werden, sondern per Brief
  • es keine Kanzlei oder einen Rechtsanwalt mit diesem Namen gibt
  • Sie nicht mit Ihrem Namen angesprochen werden
  • es nicht einmal eine Grußformel gibt
  • es nicht benannt wird, um welchen konkreten Fall es gehen soll
  • Sie Geld auf ein ausländisches Konto überweisen sollen
  • der Betrag für eine Urheberrechtsverletzung vergleichsweise zu echten Abmahnungen eher gering erscheint

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.