Wieder mal Apple-Phishing: Benachrichtigung für neue Nachrichten

Auch heute müssen wir Sie vor einem fiesen Apple-Phishing-Versuch warnen. Angeblich würde Ihr Konto gegen die Apple-Richtlinien verstoßen, weswegen es nun erst einmal deaktiviert worden sei.

– – – Apple ist nicht verantwortlich für diese E-Mail. Dahinter stecken wieder einmal Betrüger, die den guten Namen des Unternehmens missbrauchen. – – –

Apple-Phishing (Quelle: Screenshot)

Apple-Phishing (Quelle: Screenshot)

Apple ID wird aufgrund einiger verletzter Richtlinien deaktiviert

Derzeit gehen E-Mails mit dem Absender der „Apple-Unterstützung“ herum. In denen heißt es, dass Sie gegen die Apple-Richtlinien verstoßen haben soll, weswegen eine Deaktivierung Ihres Kontos erfolgt ist.

Damit das Konto wieder freigeschaltet wird, sollen Sie sich nun einloggen und sich verifizieren. Die Links befinden sich nicht in der Mail selbst, sondern in einem PDF-Anhang.

Die Daten dieser Mail:
Absender:
Apple <app-id-666574683217x-no-reply-25@console-updates.com>
Betreff:  [Benachrichtigung für neue Nachrichten]: Neues Statement-Aktualisierung Konto wurde an aktualisierte Informationen übermittelt.
Leitet auf: .pdf-Anhang

So lautet das aktuelle Apple-Phishing:

Sehr geehrter Kunde,

Unser Team hat festgestellt, dass Ihr Konto gegen die Datenschutzbestimmungen von Ap81p19l32e verstoßen hat

Bitte öffnen Sie die Attachment-Dateien für die Details Ihres Falles.

Bitte beachten Sie, dass wir keine Antwort akzeptieren, die länger als 48 Stunden dauert.

Mit freundlichen Grüßen

Apfel-Unterstützung

Coprigt © 2018 Ap71p39l11e Inc. Alle Rechte vorbehalten.

 

In der PDF steht:

PDF-Anhang (Quelle: Screenshot)

PDF-Anhang (Quelle: Screenshot)

Ihre Apple ID wird aufgrund einiger verletzter Richtlinien deaktiviert

Datum und Uhrzeit: 22. Juli 2018 11:02 CEST
Fall-ID: ID-66509701
Wir haben festgestellt, dass einige Daten aus Ihren Kontoinformationen ungültig und
nicht bestätigt sind.
Ihre Apple ID wird vorübergehend deaktiviert, bis wir eine Antwort von Ihnen erhalten. So stellen Sie Ihr Konto wieder her, Sie müssen es so bald wie möglich unterschreiben und verifizieren, Sie sollten dies bald tun, da deaktivierte Konten zusammen mit E-Mails, iCloud und anderen mit Apple gespeicherten Daten gelöscht werden können.
Bitte klicken Sie auf den folgenden Link:
Klick hier
Grüße
Apple-Unterstützung
Copyright © 2018 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten.Datenschutzrichtlinie
Verwendung von Cookies Nutzungsbedingungen Verkauf und Rückerstattung

PDF mit Phishing-Links

Es scheint immer mehr in Mode zu kommen, dass gefährliche Phishing-Links nicht mehr einfach direkt in der E-Mail, sondern im Anhang, verpackt werden. Dennoch sind sie nicht weniger schädlich und ebenso zu ignorieren wie alle anderen Links, die Sie bekommen.

Oft machen es Betrüger einem recht einfach, seriöse von unseriösen E-Mails zu unterscheiden, doch auch, wenn Sie eine E-Mail bekommen, die gut aussieht, sollten Sie vorsichtig sein!

Die Links im Anhang führen Sie auf einen gefälschten Apple-Log-in, der Ihre Daten ausspioniert. Daher sollten Sie ihn weder anklicken, noch mit der Eingabe Ihrer Daten beginnen.

Wenn Sie unsicher sind, öffnen Sie lieber einen neuen Tab und loggen Sie sich dann wie gewohnt ein.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Apple-Phishing:

  • Sie sind kein Apple-Kunde und waren nie einer
  • Sie haben nichts bestellt
  • Keine persönliche Anrede und persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Keine https-Verbindung
  • Sie werden aufgefordert, einen Link anzuklicken
  • Fehlender Hinweis in Ihrem echten Account
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich an den Support, sofern Sie Apple-Kunde sind.

 


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar