Vorsicht, Amazon-Phishing: „Aktuelle Kundenmitteilung! – Ihre Mithilfe ist erforderlich“

Amazon-Phishing oder nicht? Angeblicht hat Amazon wegen der „zahlreichen Änderungen in den Europäischen Datenschutzgesetzen“ ein neues System entwickelt, um Kundendaten auf dem aktuellen Stand zu halten. Deswegen ist nun einmalig Ihre Hilf gefragt, um Ihre Daten zu verifizieren.

– – – Hinter dieser E-Mail verstecken sich Betrüger und nicht Amazon selbst. Der Name, das Logo und alles andere werden missbräuchlich verwendet.  – – –

Amazon-Phishing im Umlauf! (kirstyfields/pixabay)

Amazon-Phishing im Umlauf! (kirstyfields/pixabay)

„…aufgrund der aktuellen Betrugsprobleme…“

Heute müssen wir Sie wieder auf eine Amazon-Phishing-Mail aufmerksam machen, welches mit dem Begriff DSGVO um sich wirft.

Wegen der aktuellen Datenschutzgesetze habe Amazon ein „automatisiertes System entwickelt, um Kundendaten aktuell zu halten und zu überprüfen“.

Damit das reibungslos arbeiten kann, werden Sie dazu angehalten, eine einmalige Verifizierung durchzuführen.

Sollte es zu Abweichungen kommen, so heißt es in der E-Mail weiter, müssen weitere Schritte eingeleitet werden. Damit Sie aber einen noch größeren Ansporn haben, auf den E-Mail-Link zu klicken, werden Ihnen 15 Euro als Amazon-Guthaben versprochen.

Diese werden Sie allerdings nie erhalten – ebenso wie es auch kein neues Sicherheitssystem gibt. Lassen Sie sich nicht mit solchen billigen Tricks in die Falle locken.

So lautet das Amazon-Phishing:

Guten Tag,

Bedingt durch zahlreiche Änderungen in den Europäischen Datenschutzgesetzen, haben wir ein automatisiertes System entwickelt um unsere Kundendaten aktuell zu halten und zu überprüfen. Dieses System hat Sie ausgewählt um Ihre Daten in einer einmaligen Verifizierung abzugleichen um den Bestimmungen nach §56 DSGVO nachzukommen. Sie leisten durch Ihre Teilnahme am Verfahren einen wichtigen Beitrag gegen Terrorfinanzierung und Geldwäsche.

Wichtig: Wenn Sie die einmalige Kontoüberprüfung nicht durchführen, müssen wir laut dem Gesetzgeber, ihr Konto bis auf weiteres deaktivieren. Achten Sie bitte während der gesamten Systemüberprüfung auf die Richtigkeit Ihrer Daten. Sollte unser System Abweichungen erkennen, sind wir dazu verpflichtet weitere Schritte einzuleiten.

Dieser Verifikationsprozess ist einmalig. Nach erfolgreicher Beendigung, können Sie wie gewohnt unsere Dienste nutzen. Als Anerkennung ihrer mühen werden Ihrem Amazon Kundenkonto 15 Euro Guthaben gutgeschrieben.

Sollten wir Unregelmäßigkeiten finden, wird sich der Kundenservice innerhalb von 24 Stunden mit Ihnen in Verbindung setzen. Falls Sie innerhalb der 24 Stunden nicht vom Support kontaktiert werden betrachten Sie diese E-Mail als hinfällig.

Jetzt Identität bestätigen

Ziel ist es, Ihnen mehr Transparenz und Kontrolle über unseren Umgang mit Ihren Daten zu geben..

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Amazon Service Team

Bitte bestätigen Sie Ihre Identität nicht

Auch, wenn es verlockend klingt, 15 Euro Amazon-Guthaben zu kassieren, so sollten Sie sich davon nicht blenden lassen. Es handelt sich dabei um ein reines Lockmittel, um Sie dazu zu bringen, auf den Link zu klicken. Mit diesem kommen Sie auf einen gefälschten Amazon-Log-in, der nach Ihren Daten fragt.

Diese Daten werden nicht zur Verifizierung genutzt, sondern gelangen direkt in die Hände von den Betrügern, die damit allerhand illegale Aktivitäten starten werden. Geben Sie ihnen keine Möglichkeit dazu und beachten Sie immer unsere Sicherheitstipps, wenn Sie eine komische E-Mail erhalten.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie sind kein Amazon-Kunde und waren nie einer
  • Die E-Mail wurde an eine Adresse gesendet, die nicht bei Amazon gespeichert ist
  • Sie werden nicht persönliche angesprochen
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie werden aufgefordert, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Fehlender Hinweis in Ihrem Account (sofern einer besteht)
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter und sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar