Renten-Gewinnspiel der HCC GmbH: „Bitte rufen Sie uns an, Sie haben gewonnen“

Betrüger werden immer erfinderischer, wenn es darum geht, sich um geltende Gesetze herumzufinden. So beispielsweise eine Hamburger Firma, die derzeit mit einem Renten-Gewinnspiel von sich reden macht.

Vor allem Senioren fallen auf ein Renten-Gewinnspiel rein (Julim6/Pixabay)
Vor allem Senioren fallen auf ein Renten-Gewinnspiel rein (Julim6/Pixabay)

„Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen!“

Wie würden Sie reagieren, wenn Sie eine Gewinnbenachrichtigung im Briefkasten haben, die Ihnen 120.000 Euro verspricht? Wahrscheinlich würden Sie nicht direkt an einen Betrug denken, denn die meisten Schreiben dieser Art kommen mittlerweile per E-Mail.

Wenn also eine ziemlich wichtig aussehende Gewinnbenachrichtigung in Ihrem Briefkasten liegt, was würden Sie tun, wenn Sie gebeten werden, zurückzurufen? Wenn auf ihm so etwas steht wie:

  • „Achtung: vertraulich!“
  • „Geprüft u. freigegeben von PSN / Prüfstelle Nord“

Wahrscheinlich würden Sie unter der kostenlosen Hotline anrufen. Und genau damit laufen Sie in die Falle.

Aufgrund der gesetzlichen Lage, dass Anrufe zu Werbezwecken seit dem Oktober 2013 verboten sind, wenn keine schriftliche Bestätigung vorliegt, müssen Werber und Betrüger anders agieren, um Vertrauen zu schaffen.

Was steckt hinter dem Renten-Gewinnspiel?

Natürlich haben Sie nie an einem Renten-Gewinnspiel teilgenommen, weswegen es auch keinen Gewinn geben kann. Die Adresse haben die Betrüger irgendwo aufgekauft und verschicken diese Gewinnbenachrichtigungen haufenweise.

Wenn Sie nun also unter der kostenlosen Telefonnummer anrufen, wird mit Ihnen nicht geklärt, wie und wann Sie Ihren Gewinn erhalten. Dafür erhalten Sie die Möglichkeit, angebliche Losanteile kaufen zu können.

Man könnte dies noch unter einer fiesen Werbemasche verbuchen, doch es handelt sich hier auf jeden Fall um Betrug, denn Sie sollen Ihre Kontodaten am Telefon preisgeben.

Damit erteilen Sie eine Abbuchermächtigung, die aber nicht nur die Höhe der Fake-Lose betragen kann, sondern noch wesentlich mehr. Die Masche ist nicht neu, aber bisher haben die Kriminiellen angerufen (was sie auch immer noch tun!), nur bei dieser neuen Masche lassen sie sich anrufen.

Die Firma, die hinter dieser Betrugsmasche steckt, nennt sich HCC GmbH und sitzt in Hamburg. Ebenso wie die Plan B GmbH, die ebenfalls durch diese Masche bekannt geworden ist.

Was Sie tun können

Die Gewinnbenachrichtigung kann bei jedem im Briefkasten landen, vor allem zielt sie allerdings auf Senioren ab. Bitte informieren Sie Ihre Eltern und Großeltern, sodass diese gewarnt sind. Es kann auch helfen, wenn Sie gemeinsam die Post durchsehen, wenn die Älteren nicht mehr so fit sind.

 

19 Gedanken zu „Renten-Gewinnspiel der HCC GmbH: „Bitte rufen Sie uns an, Sie haben gewonnen“

  • 27. April 2019 um 19:27
    Permalink

    Auch ich habe heute, 27.04.’19, solch einen Brief bekommen. Und ich fühle mich mit bald 44 geschmeichelt als Senior betitelt zu werden.
    Naja, manchmal fühle ich mich auch so.
    Trotzdem bin ich noch fit genug im Kopf das ich auf solche fiesen Machenschaften nicht reinfallen werde.
    Für wirklich ältere Menschen finde ich das eine große Schweinerei .

    Antwort
  • 29. April 2019 um 14:12
    Permalink

    Heute erhielt ich auch so eine Karte von der HCC Gmbh, Hamburg. Ich rief an, sollte zwecks Gewinnspiel Kontendaten mitteilen, wollte auch einen Notfallpieper verkaufen, auch an Verwandte .

    Antwort
    • 13. Oktober 2019 um 20:22
      Permalink

      Habe auch eine Postkarte bekommen.
      Ich wundere wie die auf meine Adresse von meiner 2 Wohnung bekommen haben.
      Bei so was schaue ich auch immer zuerst ins Internet – dann weiss man auch gleich das es Betrug ist.
      Die Karte kam in Landkeis Karlsruhe an.
      Auf solche Nachrichten reagiere ich nicht, und bei Anrufen gebe ich auch keine persönlichen Daten raus. Ich sage dann nur wenn sie mir was anbieten sollen sie es per Post schicken, da sie ja angeblichmeine Daten haben. Dann lege ich auf – bekomme natürlich keine Post für die Anbebote.

      Antwort
  • 3. Mai 2019 um 14:57
    Permalink

    Ich erhielt heute einen Brief mit der
    BITTE UM DRINGENDEN RÜCKRUF!
    Ich kann die Robinson-Liste empfehlen.
    Die befreit einen von Werbung.
    Wie ich das andere kündige,werde ich schon erfahren.
    Gruß C.Pöcker

    Antwort
  • 4. Mai 2019 um 12:43
    Permalink

    Habe gerade solch eine Karte erhalten, ich bin 76 aber falle auf solch einen Mist nicht rein. Habe sofort die Firma im Netz gesucht und die Bestätigung des Betrugsversuch gefunden. Leider gibt es viele die darauf reinfallen, wenn alle diese Post negieren würden, könnten diese Lumpen nicht existieren. Kann man diesen Leuten nicht das Handwerk legen??

    Antwort
  • 7. Mai 2019 um 12:50
    Permalink

    Auch ich habe gerade eine solche Karte von der HCC GmbH aus Hamburg im Briefkasten gehabt! Ich bin 71 aber nicht senil! Wo diese Betrüger aus Hamburg hin wollen komme ich gerade her! Warum legt man diesen Betrügern nicht endlich das schmutzige Handwerk!

    Antwort
  • 11. Mai 2019 um 15:23
    Permalink

    Ich habe heute gleich 2 solche Briefe bekommen,bin also mit 53 auch schon Seniorin 🙂
    Unglaublich das solche „Firmen“ immer wieder mit solchen Fake-Briefen durchkommen !!

    Antwort
  • 12. Mai 2019 um 20:11
    Permalink

    Auch ich habe am 09. Mai 2019 so eine wichtig tolle Mitteilung erhalten,
    ich frage mich, wo erhalten diese die genaue Adresse, wo bleibt der Datenschutz?
    Jetzt auch Bayern mit solchen Betrugsmaschen aus dem hohen Norden heimgesucht.

    Antwort
    • 13. Mai 2019 um 13:13
      Permalink

      Hallo renwer, zum Beispiel aus Teilnahmen an Gewinnspielen, durch die man sein Einverständnis gibt. Oder durch Hacks, was dann weniger mit ungenügendem Datenschutz zu tun hat, sondern mit Fehlern, die passieren können, auch, wenn sie nicht sollten. Liebe Grüße, Ihr Spam-Info-Team

      Antwort
      • 4. Juni 2019 um 18:27
        Permalink

        Hallo Spam-Info-Team,
        die Herkunft der Adresse wird im winzig gedruckten Teil der Karte angegeben.
        Bei mir ist es der FID-Verlag in Bonn, bei dem ich mal Infos bestellt hatte
        Gruß Günther

        Antwort
  • 16. Mai 2019 um 19:36
    Permalink

    Hallo habe heute auch einen Brief erhalten und ich bin 35 j. ,, Bitte um dringenden Rückruf,, unfassbar echt. Da ich viel Werbe anrufe bekomme Google ich immer vorher alles, auch solche seltsamen Briefe. Danke das es solche Seiten gibt. Lg und schönen Abend noch

    Antwort
  • 24. Mai 2019 um 13:38
    Permalink

    Diese Masche scheint nicht aufzuhören. Heute habe ich einen Brief bekommen, in dem ich aufgefordert werde einen Rückruf zu tätigen. Ich habe die Chance auf 120.000 Euro. Da mir der Absender nichts sagte und ich schon eine Abzocke dahinter vermutet, habe ich gegoogelt und bin hier gelandet. Diese Firma scheint es immer wieder zu probieren. Aber ich bin ja nicht auf den Kopf gefallen. Mit mir nicht.

    Antwort
  • 24. Mai 2019 um 19:02
    Permalink

    Habe heute auch diesen Brief im Kasten gehabt. Aber da ich bei „Gewinnen“ immer erst mal misstrauisch bin, habe ich zuerst nach der Firma gegoogelt – und bin hier gelandet.

    Antwort
  • 31. Mai 2019 um 19:46
    Permalink

    Heute habe ich eine solche Karte im Briefkasten gehabt. Ich bin 80 Jahre alt . Da ich den Absender nicht kannte habe ich die Adresse gegoogelt und bin bei euch gelandet. Vielen Dank für eure Informationen.

    Antwort
  • 4. Juni 2019 um 17:57
    Permalink

    Habe eine Karte mit dem Wortlaut: wichtige Mitteilung „Ziehungsergebnisse“ gleich heute, spätestens aber bis zum 07.06.2019 melden :kostenlose Infoline 0800-4553030 anrufen…….diese HOT-Line ist nie besetzt, nur mit dem Band von „Lena“ ….hahaha ….für wie infantil halten diese Firmen die Menschen…….

    Antwort
  • 5. Juni 2019 um 14:54
    Permalink

    Ist doch lustig und hält fit! – Käme sowas seltener, wäre es gefährlicher! – Nun gut, die werfen ´ne Angel mit `nem Köder dran aus, und wenn der Fisch zu gierig ist und den „Leckerbissen“ nicht vorher prüft, ist er fällig. – Wer soll denn noch alles „beschützt“ werden? – Ein wenig sollte doch wohl jeder auf sich selber aufpassen können. – Wir haben doch auch gegoogelt!

    Antwort
  • 9. Juni 2019 um 13:11
    Permalink

    Ich habe am Freitag Post von besagter Firma bekommen. Natürlich handelt es sich hier nicht um einen Gewinn von 120 000 Euro sondern um einen plumpen Abzockversuch. Ich werde die besagte Firma nächste Woche anschreiben per Einschreiben und auffordern den Betrag i.H.v. 120 000 Euro zu bezahlen. Anschließend werde ich das Klageverfahren einreichen. Schauen wir mal, wie weit es geht.

    Antwort
  • 12. Juni 2019 um 16:17
    Permalink

    Eine „Wichtige Mitteilung“ auf einer rosa Postkarte.
    “ diese Nachricht ist privat und muss vertraulich behandelt werden“.
    Wenn das so wäre, würde ich die nicht auf einer offenen Postkarte versenden.
    Die ganze Aktion ist n.m.D. nur dazu da, Verbraucheradressen für dubiose Werbeaktionen zu generieren. Denn wer darauf reagiert, wird demnächst mit Werbemüll zugepflastert.
    Der „Gewinn“ bei der Aktion besteht darin daß man erkennt: je älter man wird, desto dreister
    wird man heutzutage verarscht. Also: in Zukunft getrost sofort in die Ablage „Papierkorb“.

    Antwort
  • 13. September 2019 um 17:20
    Permalink

    Die vorgenannten Karten in Rosa sind jetzt im hellen Grau. Der Inhalt ist aber der Gleiche.
    Ich spare mir also den Anruf.
    Ob diese Abzocker hier auch lesen?

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.