Google Chrome beendet Kennzeichnung von HTTPS-Seiten

Wer mit dem Google Chrome im Internet surft und sich auf das grüne Vorhängeschloss in der Browserzeile auf Sicherheit verlässt, wird bald nichts mehr zu sehen bekommen.

Google Chrome (geralt/pixabay)
Google Chrome (geralt/pixabay)

Das Internet ist sicher

Die meisten Seiten, die wir besuchen, sind sicher. Dennoch gibt es schwarze Schafe, von denen wir Ihnen hier täglich berichten. Für Google allerdings reicht das nicht mehr aus, um an seiner Kennzeichnung von HTTPS-Seiten festhalten zu wollen, um damit verschlüsselte Webseiten anzuzeigen.

Das macht der Mozilla Firefox übrigens auch so, dass bei sicheren Seiten ein kleines grünes Vorhängeschluss vor der Webseite angezeigt wird.

Kennzeichnung von HTTPS-Seiten bald Vergangenheit

Innerhalb dieses Jahres soll dieses Symbol nun also wegfallen, wie heise.de berichtet. Dennoch will man User weiterhin schützen – nur eben dann, wenn sie eine unsichere Verbindung aufbauen wollen.

Dann soll in der Adressleiste ein rotes „Nicht sicher“ erscheinen.

Wann tritt die Änderung bei Google Chrome in Kraft?

Der Umstieg soll langsam voranschreiten. Der Wegfall des grünen Schlosses ist für Chrome 70 geplant. Dessen Release soll im Oktober 2018 sein. Zuvor gibt es noch Version 69, in der die Markierung „Sicher“ wegfällt und das grüne Schloss nur noch in grün zu sehen sein wird.

Das alles hat ein Ziel

Davon ab, dass Google der Ansicht ist, dass die HTTPS-Verschlüsselung mittlerweile Standard ist, soll mit der Änderung dazu motiviert werden, dass noch mehr seriöse Seiten mit HTTPS verschlüsseln.

Zwar setzen immer mehr Seiten darauf, weil es mittlerweile auch einfach und günstig geworden ist, doch manche scheuen diesen Kostenfaktor eben immer noch. Das betrifft vor allem kleine Unternehmen und private Webseitenbetreiber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.