Game of War im Apple-Store bestellt? Achtung!

Nutzen Sie den Apple-Store und haben Sie kürzlich dort etwas bestellt? Dann sind Sie ein potenzielles Opfer für Fake-Bestellbestätigungen, die von Betrügern versendet wurden, um Ihnen einen Virus unterzujubeln.

– – – Apple ist nicht verantwortlich für diese E-Mail. Dahinter stecken wieder einmal Betrüger, die den guten Namen des Unternehmens missbrauchen. – – –

Fake-Bestellbestätigung im Apple-Store (Screenshot)

Fake-Bestellbestätigung im Apple-Store (Screenshot)

Haben Sie Game of War gekauft?

Wieder einmal ist eine Fake-Bestellbestätigung im Umlauf, die sich an Apple-User richtet. Doch auch, wenn Sie kein Apple-User sind, bekommen Sie diese E-Mails unter Umständen.

Angeblich hätten Sie das für das App-Game „Game of War“ 9600 Gold bestellt, wofür Ihnen nun die Bestätigung ins Haus flattert.

Der Preis soll § 99 betragen, also rund 83 Euro. Wer sich einmal im echten App-Store umsieht (oder mit dem Spiel auskennt), weiß, dass der Preis aber „nur“ knapp 55 Euro beträgt.

Ganz gleich, so oder so denken viele an einen Fehler und klicken die Rechnung, welche als PDF angehangen, an. Tun Sie das auf keinen Fall!

Die Daten dieser Mail:
Absender: 
Apple Support <ref-nif.cod2.info.veiled2.account.list-83006041565@app-vertikuasi3.com>
Betreff:  Re : Your receipt from Apple- Fv.436554566543 [Friday, 18/05/2018]
Leitet auf: PDF-Anhang

So lautet die gefakte Apple-Rechnung:

Dear Client

Your Apple ID has been used to sign into the App store using iPhone 8 Plus, for in-App purchase Game of War- Fire Age (9600 Gold)

Purchase Date & Time: 18/05/2018, 4:57:23 PM If the information mentioned above is familiar to you, you can ignore this message.

If you just logged into iPhone 8 Plus with your Apple ID and you think someone might have accessed your account, we encourage you to view your payment history or cancel your payment. Please find the PDF document attached to this email by following the instructions.–

Apple Support

–Apple ID | Support | Privacy Policy —
-Copyright © 2018-
–One Apple Park Way, Cupertino, CA 9014, United States–
–All Rights Reserved.–

Öffnen Sie auch keine unbekannten PDFs

Die Betrüger denken sich immer neue Methoden aus, Ihnen zu schaden. Scheinbar ist ihnen langsam klar geworden, dass kaum noch jemand .zip und .doc-Dateien öffnet, weswegen sie nun auf PFD umsatteln. Auch scheint zu bekannt worden zu sein, dass man keine Links in E-Mails öffnen soll.

Das Gute ist, dass eine PDF an sich zwar keine Viren enthält, womit das Öffnen und Herunterladen nicht gefährlich ist. Dafür sind aber Links enthalten, die, wenn Sie auf sie klicken, Schadsoftware mit sich bringen oder Sie auf einen gefälschten Log-In führen, um Ihre Daten auszuspähen.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie sind kein Apple-Kunde und waren nie einer
  • Sie haben nichts bestellt
  • Keine persönliche Anrede und persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Keine https-Verbindung
  • Sie werden aufgefordert, einen Link anzuklicken
  • Fehlender Hinweis in Ihrem echten Account
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich an den Support, sofern Sie Apple-Kunde sind.

 


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar