Empfang der Telekom-Rechnung für April – ein Fake?

Aktuell ist eine angebliche Telekom-Rechnung im Umlauf, auf die keiner reinfallen sollte. Besonders gut waren die Betrüger nicht am Werk.

– – – Die Telekom steckt nicht hinter diesen Fake-E-Mails. Dahinter stecken Betrüger, die den guten Namen für ihre Zwecke missbrauchen! – – –

Gefälschte Rechnungen im Umlauf
Gefälschte Rechnungen im Umlauf

„Was will die Telekom von mir?“

Es gibt Virus- und Phishing-Mails, die sind so gut, dass man gar nicht bemerkt, dass man gerade über den Tisch gezogen werden soll. Dann gibt es aber solche, deren Hintergrund einem direkt ins Auge springt – zumindest, wenn man deutsch kann. Die Bürger, die der deutschen Sprache nicht so mächtig sind, haben es leider durchaus schwieriger solche Betrugsversuche zu erkennen.

Dennoch sollten Sie nie in Panik verfallen und Links oder Anhänge öffnen. Seien Sie lieber ein bisschen zu misstrauisch und orientieren Sie sich anhand unserer Sicherheitstipps.

So lautet die angebliche Telekom-Rechnung:

Empfang der Telekom-Rechnung für April!

Lieber Kunde,

Bitte überprüfen Sie Ihre Rechnung für den Monat April 2018. Weil die Telekom nicht jedes Konto aussetzen wird, konnte sie den Erhalt der April Rechnung nicht bestätigen.

Um eine Aussetzung zu vermeiden, bestätigen Sie bitte Ihre Rechnung im April 2018 als Allgemeine Geschäftsbedingungen.

Gefährlicher Link als Rechnung getarnt

Mit einem Klick auf den Button landen Sie auf einer Log-In-Seite, die der von der Telekom nachgemacht ist. Dennoch sollten Sie unbedingt einen Blick auf die URL werfen, denn dann sollte Ihnen auffallen, dass Sie auf ganz falschen Wegen unterwegs sind.

Geben Sie auf keinen Fall Daten von sich preis, denn diese nutzen die Betrüger für ihre kriminellen Zwecke.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie sind kein Telekom-Kunde und/oder waren nie einer
  • Diese E-Mail wurde an eine Adresse gesendet, die nicht mit der Telekom verknüpft ist
  • Keine persönliche Anrede und persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie werden aufgefordert, die Rechnung herunterzuladen
  • Fehlender Hinweis in Ihrem Account (sofern einer besteht)
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter und sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.