Vorsicht, Postbank-Virus: „Wichtig: Dokumente sichern“

Es geht ein Postbank-Virus per E-Mail herum. Das angeblich sichere und verschlüsselte Dokument sollte auf keinen Fall heruntergeladen oder geöffnet werden.

– – – Der gute Name der Postbank wird missbräuchlich von Betrügern verwendet. Die Postbank selbst ist nicht verantwortlich für diese E-Mails. – – –

Postbank-Phishing "Wichtig: Dokumente sichern" (Screenshot)
Postbank-Phishing „Wichtig: Dokumente sichern“ (Screenshot)

Ein (vertrauenserweckender) E-Mail-Virus

Im Namen der Postbank wird eine E-Mail verschickt, die angeblich einen sicheren und verschlüsselten Anhang besitzt. Was genau das für ein Anhang sein soll, wird in dem Anschreiben nicht erwähnt. Diesen sollen Sie aber herunterladen und dann den Anweisungen folgen.

An diesem Punkt sollten Sie schon skeptisch werden, denn das kann nichts Gutes bedeuten.

Deshalb raten wir Ihnen dringend ab, denn aller Wahrscheinlichkeit nach verbirgt sich dahinter ein E-Mail-Virus, der dafür sorgt, dass weitere Schadprogramme heruntergeladen und Sie ausspioniert werden.

Die Daten dieser Mail:
Absender:
PostBank <no-reply@postbankdocs.com>
Betreff: Wichtig: Dokumente sichern
Leitet auf: Anhang

So lautet das Postbank-Phishing:

Sichere Dokumente.

Diese Nachricht enthält einen Anhang, der zu Ihrer Sicherheit verschlüsselt wurde. Befolgen Sie diese Schritte, um auf die sichere Nachricht zuzugreifen:

Schritt 1: Laden Sie den Anhang „SichereDokumente“ auf Ihren Computer herunter.

Schritt 2: Öffnen Sie nach dem Herunterladen den Anhang und folgen Sie den Anweisungen.

Zu Ihrem Schutz wurde der Inhalt dieser Nachricht von der Postbank mit Verschlüsselungstechnologien versendet.

Wichtiger Hinweis: Diese E-Mail und etwaige Anlagen können Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse, dem Anwaltsgeheimnis unterliegende oder sonstige vertrauliche Informationen enthalten. Sollten Sie diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, ist Ihnen der Status dieser E-Mail bekommt. Bitte benachrichtigen Sie uns in diesem Fall sofort durch Antwort-Mail und löschen Sie diese E-Mail nebst etwaigen Anlagen von Ihrem System. Ebenso dürfen Sie diese E-Mail oder seine Anlagen nicht kopieren oder an Dritte weitergeben.

Öffnen Sie keine unbekannten Anhänge

Mal davon ab, dass keine Bank der Welt eine solche E-Mail versendet, sollten Sie ohnehin keine Anhänge öffnen, die Ihnen unbekannt vorkommen. Wenn sie nicht näher erläutert werden und vollkommen aus dem Nichts kommen, handelt es sich dabei um einen Betrugsversuch.

Neben Schadprogrammen könnte es auch sein, dass Ihr Rechner sich eine sogenannte Ransomware, also einen Erpressungs- bzw. Verschlüsselungstrojaner einfängt. In diesem Fall werden Ihre Dateien gesperrt und Sie um Lösegeld erpresst.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Virus-Mails:

  • Sie sind kein Postbank-Kunde und waren niemals einer
  • Keine persönliche Anrede und persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie werden aufgefordert, einen unbekannten Anhang, der nicht näher erläutert wird, herunterzuladen
  • Es gibt keinen Hinweis in Ihrem Online-Account (sofern einer besteht)
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)


Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise per Screenshot
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.