PayPal-Phishingmail: „Sie haben eine neue Adresse hinzugefügt“

Heute warnen wir Sie wieder vor einer PayPal-Phishingmail, der Sie besser nicht auf den Leim gehen sollten. Angeblich sollen Sie Ihre Adresse geändert bzw. eine neue hinzugefügt haben.

– – – Das weltbekannte Unternehmen „PayPal“ ist selbst Opfer der Betrüger geworden, die sich hinter diesem Phishingversuch verbergen. .  – – –

PayPal-Phishing im Umlauf
PayPal-Phishing im Umlauf

Wer hat in Ihrem PayPal-Konto herumgepfuscht?

Wenn Sie diese PayPal-Mail bekommen, sind Sie mit Sicherheit verwirrt. In der Regel haben Sie keine Änderungen vorgenommen und möchten dies auch sofort wieder rückgängig machen bzw. überprüfen. Genau darauf hoffen die Betrüger, die hinter dieser E-Mail stecken.

Es handelt sich hierbei um eine klassische PayPal-Phishingmail, die Sie mit falschen Behauptungen in die Falle locken will. Dass etwas nicht stimmen kann, sollten Sie schon anhand der fehlenden Anrede und den Rechtschreibfehlern merken.

Doch in der Panik achtet man oft nicht darauf – und das wissen die Betrüger, sonst würden sie sich noch mehr Mühe geben.

Gehen Sie auf keinen Fall auf den Link und geben Sie keine Daten von sich preis. Das würde zur Übernahme Ihres PayPal-Kontos und zur Ausspähung Ihrer restlichen Daten führen.

Die Daten dieser Mail:
Absender:
PayPal <noreply@paypal.com>
Betreff: Sie haben eine neue Adresse hinzugefügt
Leitet auf: Fake-Login

So lautet die PayPal-Phishing-Mail:

Sie haben eine neue Adresse hinzugefügt 

Guten Tag, 

Wir möchten nur kurz bestätigen, dass Sie eine Adresse in Ihrem PayPal-Konto hinterlegt haben.Hier die Details:
Email Address: max@muster.de
Adresse:

Wenn Sie diese Änderung nicht vorgenommen haben, lassen Sie es uns umgehend wissen. So können wir eingreifen, sollte jemand ohne Ihr Wissen auf Ihr Konto zugegriffen haben.
Viele Grüße

Ihr Team von PayPal

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie haben kein PayPal-Konto und hatten nie eins
  • Keine persönliche Anrede und persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie werden aufgefordert, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Kein seriöses Unternehmen dieser Welt wird Sie per E-Mail dazu auffordern, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Fehlender Hinweis in Ihrem echten Account (sofern vorhanden!)
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)


Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich unter 0800 723 4500 an PayPal (Mo.-Fr. 8:00 bis 20:30 Uhr / Sa.-So. 9:00 bis 19:30 Uhr)
  • Leiten Sie die E-Mail an „spoof@paypal.com“ weiter

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.