Warnung vor YouTube-Links auf Facebook

Erst im Februar hatten wir Sie vor YouTube-Links auf Facebook gewarnt. Kur war Ruhe, nun geht die Betrugsmasche wieder von vorne los.

– – – YouTube selbst hat nichts mit diesen gefährlichen Links zu tun. Sie werden von Betrügern generiert, die Name und Co. missbräuchlich verwenden.  – – –

Gefährlicher YouTube-Link von Freunden (Screenshot)

Gefährlicher YouTube-Link von Freunden (Screenshot)

Vertrauen ist nicht immer gut

Das Problem an so einem YouTube-Link ist, dass er von einem Ihrer Freunde kommt. Dadurch vertrauen Sie dem Link und klicken ihn an. Genau das ist Ihrem Freund auch passiert.

Leider erkennt nicht jeder sofort den Betrugsversuch – und so entsteht ein Teufelskreis.

Was verbirgt sich hinter dem YouTube-Link?

Zuerst einmal werden Sie nicht zu YouTube geleitet, sondern auf einen Facebook-Log-In. Der sieht eigentlich recht echt aus, doch werfen Sie einmal einen Blick auf die URL (wie Sie das bei jedem Link tun sollten, den Sie anklicken) – Sie werden sehr schnell erkennen, dass das auf keinen Fall der echte Facebook-Log-In sein kann.

Sollten Sie doch dort „einloggen“, werden die Betrüger auf Ihr echtes Konto zugreifen können und anfangen, den gefälschten YouTube-Link zu versenden.

Auch die Seiten, die mit dem Account erstellt wurden, werden übernommen. Was danach damit passiert, können wir Ihnen leider nicht mit Sicherheit sagen. Nur, dass mit den Daten und Accounts Schindluder getrieben wird – das ist klar.

Was Sie tun können

  • Sollten Sie einen solchen YouTube-Link und davon Wind bekommen, sollten Sie, sofern Sie noch Zugriff auf Ihr Konto haben, das Passwort ändern.Nutzen Sie hierfür bitte ein sicheres Passwort und nicht das beliebte „hallo123“.
  • Wenn Sie eingeloggt sind, sollten Sie Posting auf Ihrer Pinnwand erstellen und Ihre Kontakte informieren, dass diese nicht auf einen solchen Link klicken sollen. Schicken Sie die Warnung auch per Mail an Ihre Kontakte.
  • Im dritten Schritt empfiehlt es sich, dass Sie Ihr Antiviren-Programm laufen lassen.
  • Checken Sie nebenbei auch, ob Erweiterungen/AddOns im Browser installiert wurden und löschen Sie diese.

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar