Wie ein iPhone X-Gewinnspiel in die Kosten-Falle lockt

Haben Sie auch Bock auf ein iPhone X, wollen aber am liebsten nichts dafür bezahlen? Seien Sie vorsichtig, denn nicht jedes iPhone X-Gewinnspiel wird Ihnen Spaß und Spannung bieten.

iPhone X-Gewinnspiel in die Kosten-Falle lockt (geralt/pixabay)
iPhone X-Gewinnspiel in die Kosten-Falle lockt (geralt/pixabay)

„Holen Sie sich das neue iPhone X“

Autos, tolle Reisen oder neue Smartphones sind immer besonders nett, wenn man sie gewinnen kann. Tausende Menschen machen mit, um sich ein paar Hundert oder Tausend Euro zu sparen und dennoch in den Genuss eines solchen Luxus‘ zu kommen.

Das nutzen aber nicht nur Unternehmen aus, die sie z. B. für den Newsletter gewinnen wollen. Auch Betrüger sind ganz vorn mit dabei, wenn es darum geht, Ihre Träume auszunutzen und Sie in die Falle zu locken.

Der aktuelle Kracher ist ein angebliches iPhone X-Gewinnspiel mit dem Sie kein Smartphone gewinnen, dafür aber eine „kostenlose“ Leerung Ihres Kontos.

Vom iPhone X-Gewinnspiel in die Kosten-Falle

Das Gewinnspiel finden Sie auf braingamemasters.com. Auf den ersten Blick sieht alles ganz toll und seriös aus, doch nach der Teilnahme wird klar, was eigentlich das Ziel war. Bei dem Teilnahmeformular befinden sich die Nutzungsbedingungen. In denen ist festgehalten, dass Sie sich für ein monatliches Spiele-Abo für Trainyourbrainskils registrieren. Die Mitgliedschaft kostet 89 Euro im Monat.

Die Rechnung ist rechtswidrig!

In den Nutzungsbedingungen steht, dass Sie zwar eine Probezeit von 3 Tagen abschließen, aber dies muss natürlich entsprechend gekündigt werden. Dies ist allerdings nicht rechtlich korrekt, denn dem Nutzer muss bei Betätigung des Absende-Buttons klar sein, dass er etwas kostenpflichtiges bestellt oder ein Abo abschließt.

Das ist nicht der Fall – ein reiner Hinweis in den AGB reicht nicht dafür, um ein Abo in Rechnung stellen zu können. Ein wenig erinnert diese Masche an den Streambetreiber Safe4Media Ltd, welcher zahlreiche Filmseiten hochzieht (und wieder einstampft). Allerdings werden hier Random-Mails versendet, und die Buttonlösung wird eingehalten, um die verwirrten User, die eine hohe Rechnung per E-Mail bekommen, davon zu überzeugen, dass sie sich nur einfach nicht mehr an die Registrierung erinnern können.

Sind Sie reingefallen?

Im ersten Schritt können Sie widersprechen und sich an die der 7th Byte BV wenden. Schreiben Sie dazu eine E-Mail an cs@braingamemasters.com. Sie können sich allerdings auch an Internet Ombudsmann wenden. Er bietet  kostenlose Streitschlichtung und Beratung für Online-Geschäfte an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.