Achtung, diese Klarna-Rechnung ist ein Virus!

Klarna wird im Internethandel immer beliebter. Immer mehr Shops bieten diese Zahlungsmethode an. Das haben auch Betrüger spitz bekommen, die nun eine gefälschte Klarna-Rechnung versenden. Fallen Sie auf keinen Fall auf diese E-Mail rein!

– – – Der schwedische Payment-Service-Provider Klarna ist nicht Versender dieser Rechnung. Der Name wird missbräuchlich verwendet. – – –

 Klarna-Rechnung ist ein Virus! (Screenshot klarna.com)

Klarna-Rechnung ist ein Virus! (Screenshot klarna.com)

„… letztmalig die Möglichkeit …“

Nach Amazon, ebay, PayPal und Co. ist nun auch Klarna an der Reihe für betrügerische Zwecke herhalten zu müssen.

Kriminelle nutzen Name, Logo und Angst aus, um Sie über den Tisch zu ziehen. Wer schon einmal eine Klarna-Rechnung nicht bezahlt hat, weiß, dass da hohe Gebühren auf einen zukommen. Das macht diese E-Mail aber nicht seriöser.

Ganz im Gegenteil! Den Wortlaut haben wir schon mit zig anderen großen Namen zu lesen bekommen. Das Ziel ist, dass Sie aus Neugierde und Verwirrung den Anhang öffnen, um zu erfahren, welche Zahlung Sie angeblich versäumt haben sollen.

So lautet die gefakte Klarna-Rechnung:

Sehr geehrte(r) Vorname Nachname,

bedauerlicherweise haben wir festgestellt, dass unsere Aufforderung Nr. 170055246 bis heute erfolglos blieb. Heute bieten wir Ihnen nun letztmalig die Möglichkeit, den ausstehenden Betrag der Firma Ebay AG zu begleichen.

Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet zusätzlich, die durch unsere Tätigkeit entstandene Gebühren von 53,47 Euro zu tragen. Da Sie sich in Verzug befinden, sind Sie auch zur Zahlung der Zinsen verpflichtet.

Bei Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von drei Werktagen. Um weitete Mahnkosten zu vermeiden, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Konto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Zahlungseingänge bis zum 24.02.2018.

Hinterlegte Daten:

Ihr Vor- und Nachname
Anschrift
PLZ und Wohnort

Überweisen Sie den nun fälligen Betrag unter Angaben der Rechnungsnummer so rechtzeitig, dass dieser spätestens zum 06.03.2018 auf unserem Bankkonto eingeht. Können wird bis zum genannten Termin keine Überweisung bestätigen, sind wir gezwungen unsere Forderung an ein Inkassounternehmen zu übergeben. Sämtliche damit verbundenen Zusatzkosten gehen zu Ihrer Last.

Eine vollständige Forderungsausstellung Nummer 170055246, der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigefügt.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt Malte Vogt

Anlagen: Vorname Nachname Klarna 05.03.2018.zip

Öffnen Sie auf keinen Fall die Datei!

In der .zip-Datei befindet sich eine EXE, die zu Arbeiten beginnt, wenn Sie sie heruntergeladen und mit einem Doppelklick geöffnet haben. Dann wird Schadsoftware installiert, die Sie entweder ausspioniert oder den PC oder einzelne Dateien sperrt und Sie um Lösegeld erpresst.

Am besten löschen Sie die E-Mail einfach und machen sich keine weiteren Gedanken.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Virus-Mails:

  • Sie haben keinen Rechnungskauf über Klarna beantragt? Dann ist die Sache klar, dass es sich um einen Betrug handelt!
  • Es wird nicht genau erwähnt, um was für eine Bestellung es sich handelt
  • Sie sollen Ihre Rechnung herunterladen
  • Der Anhang wird als .zip oder .doc-Datei gesendet
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Die URL und die Absenderadresse klingen „irgendwie seltsam“
  • Sie haben keine Klarna-E-Mail in der Vergangenheit erhalten
  • Die genannten Anwälte/Kanzlei gibt es nicht
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware
  • Wenden Sie sich an Klarna unter 0221 669 501 10 oder per Chat
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

 


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


4 Responses to “Achtung, diese Klarna-Rechnung ist ein Virus!”

  1. Published sagt:

    Jawoll! Schlauer Text, danke dafür!

  2. mangoos_mann sagt:

    Bei mir kam die Mail vom Klarna-Support, sogar mit zwei Paragraphen aus dem BGB.
    Hier der Text, für alle, die sich nicht sicher sind.

    Klarna Rechnung
    Fr 09.03.2018, 16:05

    Sehr geehrte/r x y (richtiger Name war angegeben),

    bitte überweisen Sie den fälligen Betrag unter Angaben der Artikelnummer so rechtzeitig, dass dieser spätestens zum 13.03.2018 auf unserem Bankkonto eingeht.
    Da Sie sich in Verzug befinden, sind Sie auch zur Zahlung der Zinsen in Höhe von 6,58 Euro nach §§286, 288 BGB verpflichtet. Berücksichtigt wurden alle Zahlungen bis zum 25.02.2018.

    Können wir bis zum genannten Datum keine Überweisung bestätigen, sind wir gezwungen unsere Forderung an ein Inkasso zu übergeben. Sämtliche damit verbundenen zusätzliche Kosten gehen zu Ihrer Last.

    Die vollständige Forderungsausstellung Nr. 165940181, der Sie alle Buchungen entnehmen können, befindet sich im Anhang.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Klarna Bank Jason Scwartz

  3. Ben sagt:

    Hi!
    Habe leider den ZIP Anhang auf iOS geöffnet; ZIP entpackt, danach kam es zur Fehlermeldung, dass die iPhone die Datei nicht öffnen kann.
    iPhone ist NICHT gejailbraked.
    Da es sich wohl einen Windows Trojaner handelt, besteht trotzdem Gefahr für das iPhone?
    Danke und beste Grüße
    Ben

  4. Sandra sagt:

    Ich hab heute eine solche Mail von „klarna“ erhalten und hab mich schon gewundert, dass diese im junk gelandet Ist, hab klarna so eingestellt, dass das nicht passiert. In dieser „Mahnung“ wird nicht erwähnt, was ich angeblich nicht bezahlt habe und eine Adresse angegeben, auf der ich bereits seit über 5 Jahren nicht mehr wohne. Das sah alles schon merkwürdig aus, bin aber vor allem bei meiner alten Adresse und der zip Datei stutzig geworden, zum Glück.


Schreibe einen Kommentar