Virusgefahr: „Sperrung Ihres Telekom Vertrags“

Wieder einmal geht ein Trojaner herum, der sich als Anhang in einer Mail namens „Sperrung Ihres Telekom Vertrags“ versteckt. Lassen Sie sich nicht ins Bockshorn jagen!

– – – Die Telekom steckt nicht hinter diesen Fake-E-Mails. Dahinter stecken Betrüger, die den guten Namen für ihre Zwecke missbrauchen! – – –

Sperrung Ihres Telekom Vertrags (Screenshot)
Sperrung Ihres Telekom Vertrags (Screenshot)

Sie sind Telekom-Kunde? Vorsicht!

Wer kein Telekom-Kunde ist, der wird den Braten schon 10 Kilometer gegen den Wind riechen. Wer aber einer ist, der wird im ersten Moment einen Schock bekommen und sich fragen, wieso sein Anschluss gesperrt werden sollte. Genau darauf setzen die Betrüger. Im Anschreiben wird zwar berichtet, dass es um verpasste Zahlungen geht, doch für Details sollen Sie den Anhang öffnen.

Diese Reaktion ist normal, doch Sie sollten sich darauf schulen, erst einen Moment zu überlegen und daran zu denken, dass Mahnungen eher als Brief ins Haus flattern und nicht per E-Mail. Das ist zwar nicht ganz ausgeschlossen, aber schon ein Indiz für einen Betrug.

Die Daten dieser Mail:
Absender:
Telekom Deutschland GmbH
Betreff: Sperrung Ihres Telekom Vertrags ab dem 24.02.2018
Leitet auf: Anhang

So (oder so ähnlich) lautet die Mail:

Sehr geehrte(r) [Ihr Name],

leider konnten wir von Ihnen seit dem 24.12.2017 keinen Zahlungseingang feststellen.

Ihr Anschluss wird daher gemäß unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen für weitere Nutzung ab dem 24.02.2018 gesperrt.

Damit Sie Ihren Anschluss weiter vollständig nutzen können, begleichen Sie bitte die beigelegte Rechnung innerhalb von 3 Tagen.

Sollte die Zahlung bereits erfolgt sein, betrachten Sie diese E-Mail bitte als gegenstandslos.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Telekom Team

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Trojaner-Mails:

  • Sie sind kein Telekom-Kunde? Dann ist die Sache klar, dass es sich um einen Betrug handelt!
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Die URL und die Absenderadresse klingen „irgendwie seltsam“
  • Sie sollen Ihre Rechnung über einen Link aufrufen
  • Die Summe kommt Ihnen viel zu hoch vor
  • Kein Hinweis in Ihrem Account (sofern einer besteht)
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware
  • Wenden Sie sich an die Telekom unter 0800 3301000
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.