Achtung, Microsoft-Phishing: „Identität überprüfen“

Derzeit gehen wieder Microsoft-Phishing-Mails herum, die zwar nicht wirklich gut gemacht sind, dennoch in die Falle locken können.

– – – Nicht Microsoft, sondern Betrüger stecken hinter dieser E-Mail. – – –

Vorsicht vor Microsoft-Phishing (Simon/Pixabay)
Vorsicht vor Microsoft-Phishing (Simon/Pixabay)

Identität überprüfen? Auf keinen Fall!

In der aktuellen Microsoft-Phishing-Mail werden Sie dazu aufgefordert, auf einen Link zu klicken und Ihre Daten zu aktualisieren. Der Grund sei eine Datenbank-Aktualisierung.

Dies riecht ganz verdächtig nach einem Phishingversuch, der auch einer ist. Schon, dass Microsoft Ihnen überhaupt eine E-Mail schreibt und Sie nicht einmal mit dem Namen angesprochen werden, sind schon zwei deutliche Zeichen.

So lautet das Microsoft-Phishing:

Lieber Microsoft Benutzer,

Ihre zwei eingehenden Mails wurden gespeichert, um den Status aufgrund der letzten Aktualisierung auf unsere Datenbank warten, klicken Sie auf den Link unten, um Ihre Identität zu überprüfen und warten auf Antwort

Klicken Sie hier, um Ihre Identität zu überprüfen

Wir entschuldigen uns für eventuelle Unannehmlichkeiten und verstehen Ihr Verständnis.

#Mit freundlichen Grüßen
Das Microsoft Account Team 2018

Der Link führt in die Falle

Bitte klicken Sie auf keinen Fall auf den Link. Er führt Sie zu einem gefälschten Log-In, der dem Echten sehr ähnlich sieht. Werfen Sie einmal einen Blick auf die URL und Ihnen wird auffallen, dass da etwas nicht stimmen kann. Geben Sie auf keinen Fall Daten von sich an, denn ansonsten schicken Sie diese an die Kriminellen, die hinter der E-Mail stecken.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Virus-Mails:

  • Keine persönliche Anrede
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Die Absenderadresse klingt „irgendwie seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.