1&1: Zahlungserinnerung ist ein Fake!

Nach Amazon und PayPal ist mal wieder 1&1 an der Reihe, um von Betrügern dazu missbraucht zu werden, an Ihre Daten zu gelangen. Es sind gefakte Zahlungserinnerungen im Umlauf, auf die Sie auf keinen Fall reagieren sollten.

– – – Das Unternehmen 1&1 ist nicht für diese E-Mails verantwortlich. Sie wurden von Betrügern verfasst und versendet. – – – –

1&1-Phishing im Umlauf (OpenClipart-Vectors/pixabay)
1&1-Phishing im Umlauf (OpenClipart-Vectors/pixabay)

Haben Sie etwa eine Zahlung vergessen?

Im stressigen Alltag kann es immer mal vorkommen, dass man die Bezahlung einer Rechnung vergisst. Am besten richtet man sich hierfür ein Lastschriftverfahren ran, doch manche Menschen möchten das eben nicht.

Ganz gleich, für welchen Weg Sie sich entschieden haben, wenn Ihnen in diesen Tagen eine 1&1-Zahlungserinnerung per E-Mails ins Haus flattert, sollten Sie skeptisch sein. Wenn Sie kein 1&1-Kunde sind, ist die Sache ohnehin klar. Wenn Sie es aber sind, ist Vorsicht geboten.

Gehen Sie auf keinen Fall auf den Link in der E-Mail und geben Sie keine Daten von sich preis.

Die Daten dieser Mail:
Absender:
1&1 Kundenservice <admin@1and.de>
Betreff: Zahlungserinnerung vom
Leitet auf: 1&1-Fake-Login

So (oder so ähnlich) lautet die 1&1-Zahlungserinnerung:

wir haben Ihren Vertrag vorübergehend gesperrt, da wir keinen Bankeinzug von Ihrem Konto durchführen konnten. Bitte gleichen Sie den offenen Betrag Ihres Kundenkontos in Höhe von 32,44 EUR aus.

Prüfen und aktualisieren Sie ggf. Ihre Bankverbindung im 1&1 Control-Center unter „Meine Daten“ > „Zahlungsdetails“.

Veranlassen Sie anschließend einen erneuten Bankeinzug.

Im 1&1 Hilfe-Center zeigen wir Ihnen ausführlich, wie Sie die Bankverbindung ändern und den erneuten Bankeinzug veranlassen können.

Sobald wir den Bankeinzug durchführen konnten, werden wir Ihren Vertrag selbstverständlich wieder aktivieren.
 
Ich freue mich sehr über Ihre Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Alexander NiwekAlexander Niwek
Leiter 1&1 Kundenservice Hosting

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie sind kein 1&1-Kunde? Dann ist die Sache klar, dass es sich um einen Betrug handelt!
  • Keine persönliche Anrede
  • Sie sollen einen Link öffnen und sich anmelden
  • Kein Bezug auf den Inhalt der angeblichen Nachricht
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Die Absenderadresse klingt „irgendwie seltsam“ – ebenso wie die Ziel-URL
  • Kein Hinweis in Ihrem ECHTEN Account (sofern einer besteht)
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich an 1&1 unter 0721 / 9605727 bzw. als Kunde an 0721 / 9600 (Anrufen zu Ihren Festnetzkonditionen, aus den 1&1 Netzen kostenfrei.)
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch online

 

Ein Gedanke zu „1&1: Zahlungserinnerung ist ein Fake!

  • 14. April 2019 um 10:13
    Permalink

    Guten Tag,
    habe heute gerade folgende eMail angeblich von 1&1 erhalten:

    14.04.2019

    lIHiermit möchten wir Sie darüber informieren, dass wir am 22.04.2019 unser internes System überarbeiten werden.
    Während dieses Vorgangs werden inaktive und ungenutzte E-Mail Konto aus unserem System gelöscht. Inaktive E-Mail Konto sind ein enormer Kostenfaktor, daher ist dieser Schritt unumgänglich.
    Um Ihr E-Mail Konto weiterhin zu benutzen, bestätigen Sie uns dies bitte kurz, dieser Vorgang dauert nur wenige Minuten.

    Ich kann nur alle warnen, dieses ja nicht zu bestätigen.
    Mona

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.