Trojaner “Skygofree” spioniert Nutzer aus

Das Softwareunternehmen Kaspersky Lab warnt vor dem Skygofree-Trojaner. Er kann unter anderem Chatverläufe mitlesen. Nutzen Sie diese Info, um sich (auch vor anderen Bedrohungen) zu schützen.

Skygofree – ein Angriff auf Ihre Privatsphäre

Skygofree ist ganz schön tückisch. Zwar soll es den Trojaner schon seit mehreren Jahren geben, doch entdeckt wurde er erst 2017.

Das fiese an ihm ist, dass er unter anderem Ihre Chatverläufe, die Sie z. B. auf WhatsApp oder Facebook haben, mitlesen kann. Ja, er sogar deren Verschlüsselungen zu knacken, wenn es sich um ein Android-Gerät handelt. Hinzu kommt, dass er für die Handyortung sorgen kann, das Mikrofon einschalten und auch die Frontkamera betätigen kann. Der Trojaner kriegt mit, welche Seiten Sie besuchen, schneidet Passwörter und andere sensible Daten wie Kalenderdaten oder die SMS mit.

Wie kommt Skygofree auf mein Smartphone?

Sollten Sie mit dem Trojaner angegriffen werden, scheint es so, als wolle Ihr Mobilfunk-Anbieter ein Update machen, damit Sie eine bessere Internetleitung bekommen.

Eine kleine Entwarnung

Skygofree soll derzeit nur in Italien auftauchen und mehr an Einzelpersonen gehen, als auf die breite Masse.

Warum wir dennoch auch warnen? Weil sich das jederzeit ändern kann. Wir möchten, dass Sie mit offenen Augen durch die Welt gehen und sich gewissen Gefahren bewusst sind.

Wie kann ich mich vor dem Trojaner schützen?

  • Installieren Sie nur Apps, welche Sie in Ihrem Appstore finden
  • Deaktivieren Sie in Ihren Smartphoneeinstellungen die Funktion “Inhalte von Drittanbietern installieren”
  • Achten Sie auch bei Store-Apps auf seltsame Buchstaben im Namen, schlechte Übersetzungen, Rechtschreibfehler, eine kleine Downloadzahl oder irrwitzig geforderten Berechtigungen
  • Installieren Sie eine Antiviren-App und achten Sie auf die Warnungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.