Achtung, Sparkasse-Phishing: „aufgrund unserer neuen Nutzungsbedingungen“

Es gehen wieder Mails im Zeichen des Sparkasse-Phishings herum. Bitte fallen Sie auf keinen Fall auf angeblich neue Nutzungsbedingungen rein, weswegen Sie Ihre Daten aktualisieren sollen.

– – – Die Sparkasse (und auch keine andere Bank) verschickt solche E-Mails. Der Name und das Logo wurden missbräuchlich verwendet. – – –

Sparkasse-Phishing im Umlauf! (WikimediaImages/pixabay)
Sparkasse-Phishing im Umlauf! (WikimediaImages/pixabay)

Diese Mail ist ein Fake!

Wenn Sie eine E-Mail von der Sparkasse bekommen, sollten bei Ihnen alle Alarmglocken anspringen. Niemals wird Ihnen ihre Bank eine E-Mail schicken, mithilfe derer Sie Ihre Daten aktualisieren sollen. Das gefährliche an der Mail ist, dass sie recht seriös wirkt, allerdings sollte mit einem Blick auf den Link der Fall klar sein.

Klicken Sie auf ihn, werden Sie eine ziemlich seltsam klingende URL sehen. Achten Sie unbedingt darauf, denn der Login selbst ist 1:1 nachgeahmt.

Die Daten dieser Mail:
Betreff: Neue Nutzungsbedingungen

So (oder so ähnlich) lautet die Sparkasse-Phishing-Mail:

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund unserer neuen Nutzungsbedingungen ist eine Aktualisierung Ihrer Daten notwendig. Mit diesem Schritt möchten wir Ihre Sicherheit als Sparkassen Kunde erhöhen und Ihr Konto dadurch vor Missbrauchsfällen schützen.

Dazu bitten wir Sie die Anweisungen auf der verlinkten Sparkassen Seite zu folgen, damit Sie schnellstmöglich vor der erhöhten Sicherheit profitieren können.

Aktualisieren Sie bitte jetzt Ihre Daten, um eine Sperrung Ihres Kontos zu verhindern. Eine Entsperrung kann nur gebührenpflichtig von einem Sachbearbeiter erledigt werden. Klicken Sie auf den unten stehenden Link, um die Aktualisierung zu starten.

Zur Aktualisierung

Wir bedanken uns im Voraus für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Sparkasse

Keine Daten eingeben

Auf keinen Fall sollten Sie sich dazu verführen lassen, Ihre Login-Daten zu nutzen, um sich einzuwählen. Damit würden Sie den Betrügern ihre sensiblen Daten in die Hände spielen, die damit entweder Ihr Konto plündern oder andere illegale Geschäfte mit ihnen abwickeln.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie sind kein Sparkasse-Kunde? Dann ist die Sache klar, dass es sich um einen Betrug handelt!
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Die Absenderadresse klingt „irgendwie seltsam“ – ebenso wie die Ziel-URL
  • Sie sollen sich über einen Link in Ihren Account einloggen
  • Kein Hinweis in Ihrem ECHTEN Account (sofern einer besteht)
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.