Schon bald ist es soweit: Facebook kostenpflichtig!

Dass etwas Gutes kostenlos ist, ist kaum vorstellbar. Kein Wunder, dass immer wieder Gerüchte gestreut werden, dass Facebook kostenpflichtig wird. Wieder einmal geht ein Kettenbrief durch das soziale Netzwerk, welches kommende Gebühren prophezeit. Kann das wirklich wahr sein?

Facebook kostenpflichtig?! (Screenshot facebook.com)

Facebook kostenpflichtig?! (Screenshot facebook.com)

Das kann doch einfach nicht gratis sein!?

Der Erfolg eines manchen Produkts ist nicht nur die Genialität, sondern auch die Gebührenfreiheit. Ähnlich ist es auch mit Facebook. Doch, das sagt uns die Erfahrung, was so viel Erfolg hat, kann doch nicht auf Dauer kostenlos sein – irgendwo muss doch ein Haken sein.

Oftmals trifft das sogar zu. Dass Facebook kostenpflichtig wird, hält sich wacker und wird immer wieder behauptet. Kommt diese Behauptung auf, wird massenweise mit Kettenmails gewarnt – vollkommen unnötig.

So (oder so ähnlich) könnte die Meldung lauten:

Ab Samstagmorgen wird Facebook kostenpflichtig. Wenn Sie mindestens 10 Kontakte haben, senden Sie ihnen diese Nachricht. Auf diese Weise werden wir sehen, dass Sie ein begeisterter Benutzer sind und Ihr Logo blau wird () und frei bleiben wird. Wie in der Zeitung heute diskutiert. Facebook kostet pro Nachricht 0.01ps. Senden Sie diese Nachricht an 10 Personen. Wenn Sie dies tun, wird das Licht blau, andernfalls aktiviert Facebook die Abrechnung…….

As of Saturday morning Facebook will become chargeable. If you have at least 10 contacts send them this message.In this way we will see that you are an avid user and your logo will turn blue () and will remain free. As discussed in the paper today. Facebook will cost 0.01ps per message. Send this message to 10 people. When you do the light will turn blue otherwise Facebook will activate billing.

Glauben Sie den Quatsch nicht!

Sicher, Facebook könnte ein Milliardengeschäft machen, wenn das Versenden von Nachrichten nun Geld kosten würde. Aber grundsätzlich haben die Betreiber das nicht nötig, denn diese verdienen schon ausreichend Geld mit Werbeanzeigen und Ihren Daten.

Hinzu kommt, dass die Behauptung ohnehin schon absoluter Bullshit ist. Zwar ist FB eine Datenkrake und Sie sollten nicht alle Infos über sich preisgeben, aber dass sich Logos verändern und man mit dem Versenden von Copy- und Paste-Nachrichten irgendetwas bewirken könnte, ist Quatsch und bleibt Quatsch.

Ähnliche Storys kennt man schon von WhatsApp und angeblich neuen Smilies. Glauben Sie nicht alles, was in den sozialen Netzwerken geteilt wird!


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar