„Ihr Einkauf wurde abgelehnt“: Achtung, Amazon-Phishing

Mal wieder geht eine angebliche Amazon-E-Mail herum, die von einem angeblich stornierten Kauf berichtet. Klicken Sie auf keinen Fall auf den Button!

– – – Hinter dieser E-Mail verstecken sich Betrüger und nicht das Unternehmen selbst. Der Name, das Logo und alles andere werden missbräuchlich verwendet.  – – –

Amazon-Phishing - Ihr Einkauf wurde abgelehnt (Screenshot)
Amazon-Phishing – Ihr Einkauf wurde abgelehnt (Screenshot)

Alles nur zu Ihrer Sicherheit – natürlich

Shoppen Sie gerne im Internet? Damit sind Sie nicht alleine. Vor allem Amazon ist ein beliebter Marktplatz für Schnäppchenjäger. Doch nicht nur bei denen ist der Marktplatz beliebt, auch für Betrüger aller Art ist Amazon ein Eldorado.

Neben Fake-Verkäufern nutzen auch Phishingbetrüger den guten Namen des Unternehmens, um Sie übers Ohr zu hauen.

So (oder so ähnlich) lautet die Amazon-Mail:

Guten Tag,

Ihr Einkauf über 608,99 EUR bei Saturn wurde abgelehnt.

Die interne Prüfung Ihres Einkaufs hat ergeben, dass diese Buchung möglicherweise unautorisiert nicht von Ihnen authorisiert wurde. Da es zu mehreren Unstimmigkeiten kam, haben wir diese Transaktion abgelehnt und Ihr Amazon-Konto vorübergehend beschränkt.

Weitere Details zu Ihrem Kauf, sowie weitere erforderliche Fortgehensweise um die Reduzierung Ihres Kontos aufzuheben, finden Sie folglich.

Details Ihre Auftrags:

Da Ihr Nutzerkonto vorrübergehend beschränkt wurde, ist eine Verifizierung Ihres Nutzerkontos erforderlich. Diese ist, um weitere unauthorisierte Aufträge zu stoppen, nötig.

Zur Legitimation

Anschließend werden Sie zur Amazon Konfliktlösing weitergeleitet, um die Einschränkungen Ihres Kontos aufzuheben. Sollten Sie den Kauf doch ausgeführt haben, bitten wir Sie, die Kontoverifizierung auszuführen und sich folglich an den Amazon Service zu wenden.

Das Team von Amazon hofft auf Ihr Verständnis und entschuldigt sich für mögliche Unannehmlichkeiten.

Mit freundlichen Grüßen,
Amazon Sicherheitscenter

Klicken Sie nicht auf den Button

Mit derartigen Mails sollen Sie in die Falle gelockt werden. Sie gelangen auf eine gefakten Login, mit dem die Betrüger Ihre Daten erhalten. Diese nutzen Sie anschließend, um das Passwort zu ändern und Fake-Artikel zu verkaufen – und das alles auf Ihren Namen.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie sind dort kein Kunde
  • Keine persönliche Anrede und persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie werden aufgefordert, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Fehlender Hinweis in Ihrem Account (sofern einer besteht)
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)


Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter und sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Leiten Sie die E-Mail an „stop-spoofing@amazon.com“ weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.