Barclaycard-Betrug: „auffällige Aktivitäten verbunden mit Ihrer Kreditkarte“

Es geht wieder einen neuen Versuch, Barclaycard-Betrug durchzusetzen. Angeblich gäbe es in Zusammenhang mit Ihrer Kreditkarte auffällige Aktivitäten, weswegen nun Ihr Konto gesperrt worden sei.

– – – Barclaycard ist nicht der Versender dieser E-Mails. Sie werden von Kriminellen versendet, die Ihre Daten klauen wollen und dafür den Namen, Logos und Co. missbrauchen. – – –

Barclaycard-Phishing: Barclaycard.de warnt (Screenshot: Barclaycard.de)

Barclaycard-Phishing: Barclaycard.de warnt (Screenshot: Barclaycard.de)

Mit Ihrer Kreditkarte ist alles in Ordnung

Wenn es Ärger mit dem Bank- oder Kreditinstitut gibt, kann es ziemlich unangenehm werden. Vor allem, wenn Ihre Konten gesperrt sind, beginnt ein Kampf um die Entsperrung.

Auch, wenn Sie sich um diesen Fall sorgen, sollten Sie auf keinen Fall jeder E-Mail, die Ihnen dieses Horrorszenario vorgaukelt, trauen. Oft steckt dahinter ein Phishingversuch, wie es beispielsweise bei  dem aktuellen Barclaycard-Betrug ist.

So (oder so ähnlich) lautet die Barclaycard-Betrug-Mail:

Ihre Kreditkarte ist vorübergehend gesperrt!

Sehr geehrte/r [Ihr Name],

leider müssen wir Ihnen mitteilen dass wir auffällige Aktivitäten verbunden mit Ihrer Kreditkarte festgestellt haben.

Wir konnten in den letzen Stunden ungewöhnliche Transaktionsversuche feststellen, daher wurde Ihre Kreditkarte vorübergehend gesperrt.

Um Ihre Karte zu entsperren, bitten wir Sie, Ihre Daten schnellstmöglich zu bestätigen.

Bitte klicken Sie auf den goldenen link um Ihre Daten zu bestätigen: https://banking.barclaycard.dxxxxx

Mit freundlichen Grüßen

barclaycard | Kundenservice

Achtung, betrügerischer Link!

Auf keinen Fall sollten Sie auf den Link klicken, der in solchen Mails angegeben ist. Wenn Sie das tun, ist noch nicht viel passiert. Sobald Sie aber mit der Dateneingabe beginnen, spielen Sie den Betrügern, die dahinter stecken, sensible Daten in die Hände.

Diese können damit Fake-Shops eröffnen, Ihr Konto leer räumen, eine Shoppingtour machen oder illegale Waren kaufen bzw. verkaufen – also alles Dinge, mit denen Sie nicht in Verbindung gebracht werden wollen.

Daher sollten Sie solche Mails, die ohnehin meistens im Spam-Ordner landen, ignorieren.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie haben keine Barclaycard und hatten nie eine? Dann ist die Sache klar!
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Die URL und die Absenderadresse klingen „irgendwie seltsam“
  • Keine persönliche Anrede
  • Keine https-Verbindung
  • Sie sollen etwas herunterladen
  • Kein Hinweis auf der Webseite oder in Ihrem Account
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar