Postbank-Phishing: „Neue Nachricht (Ref. 162738/C)“

Das aktuelle Postbank-Phishing arbeitet mit Ihrer Neugierde und Unsicherheit. In dem Ihnen vorgegaukelt wird, Sie hätten eine Nachricht erhalten, sollen Sie in die Datenfalle gelockt werden.

– – – Der gute Name der Postbank wird missbräuchlich von Betrügern verwendet. Die Postbank selbst ist nicht verantwortlich für diese E-Mails. – – –

Achtung, Postbank-Phishing (Screenshot)
Achtung, Postbank-Phishing (Screenshot)

Schlechter Betrugsversuch

Zugegeben, Phishing wird immer besser. Die Mail, welche wir Ihnen heute vorstellen, gehört (zum Glück) nicht dazu. Sie ist so schlecht gemacht, dass es Ihnen beim Öffnen der Mail wie Schuppen von den Augen fallen sollte.

Manche denken aber dennoch, dass es sich hierbei um eine echte Benachrichtigung handelt und klicken auf den Link.

Dieser führt auf einen gefälschten Postbank-Login, wo Sie all Ihre Daten eingeben sollen. Dies dürfen Sie auf keinen Fall tun, es sei denn, dass Sie sich von Ihrem Konto verabschieden wollen.

Die Daten dieser Mail:
Absender:
Postbank <serv@register.com>
Betreff: Neue Nachricht (Ref. 162738/C)
Leitet auf: http://griovimodarbai.eu/wp-adxxxxx

So lautet die Postbank-Phishing-Mail:

Guten Tag [Ihr Name] ,

Sie haben eine neue Nachricht erhalten (2) .

Bitte lesen Sie

Ihre Postbank

 

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie sind kein Postbank-Kunde und waren niemals einer
  • Keine persönliche Anrede und persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie werden aufgefordert, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren bzw. sich einzuloggen
  • Fehlender Hinweis in Ihrem Account (sofern einer besteht)
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)
  • Keine Bank der Welt wird einen solchen Datenabgleich per E-Mail verlangen


Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.