„Updatet Language Settings“ – Achtung, Amazon-Phishing!

Sie nutzen Amazon.de und dazu die deutsche Spracheinstellung, erhalten dann aber eine E-Mail in der steht, Sie hätten sie geändert? Fallen Sie auf keinen Fall auf dieses Amazon-Phishing rein!

– – – „Amazon“ ist Opfer der Betrüger geworden, die sich hinter diesem Phishingversuch verbergen. Die Mail stammt nicht von Amazon selbst!  – – –

"Updatet Language Settings" ist Amazon-Phishing (Screenshot eines Lesers)
„Updatet Language Settings“ ist Amazon-Phishing (Screenshot eines Lesers)

Betrüger werden kreativ

Phishing-Mails, welche von gesperrten Konten, veralteten Daten oder Fremdzugriffen berichten, kennen wir alle. Nun gehen Betrüger allerdings auch mit anderen Mittel auf die Jagd nach Ihren Daten.

Zum Beispiel in dem sie behaupten, Sie hätten Ihre Amazon-Spracheinstellungen geändert. Das klingt im ersten Moment total glaubwürdig, denn es ist nicht ungewöhnlich, dass man mal etwas aus Versehen ändert.

Allerdings sollten Sie immer vorsichtig sein, wenn Sie mit Links dazu aufgefordert werden, sich in Ihr Kundenkonto einzuloggen. Dahinter steckt in 99% ein Phishingversuch.

So (oder so ähnlich) lautet die Amazon-Phishing-Mail:

Hello [Ihr Name],

You have successfully changed your default language for browsing and receiving communications from Amazon.de to „English“.

If you wish to change your default language, you may Change Language Settings at Amazon.de

Thank you for visiting us.
Amazon.de

Falls Sie Ihre Spracheinstellungen versehentlich geändert haben, gehen Sie auf Spracheinstellungen ändern unter Mein Konto, um sie auf Deutsch zurückzustellen.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Amazon-Phishing:

  • Sie sind kein Amazon-Kunde
  • Keine persönliche Anrede und persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie werden mit einer kurzen Vorlaufzeit und eventuellen Gebühren unter Druck gesetzt
  • Sie werden aufgefordert, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Fehlender Hinweis in Ihrem Account (sofern einer besteht)
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)


Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Leiten Sie die E-Mail an „stop-spoofing@amazon.com“ weiter

3 Gedanken zu „„Updatet Language Settings“ – Achtung, Amazon-Phishing!

  • 3. Oktober 2018 um 13:37
    Permalink

    Was soll der Bullshit? Der Screenshot zeigt ganz klar, dass die Mail von Amazon stammt. Wieso wird die Mail im Bild also als Phishing-Mail bezeichnet? Nur sinnlose Panikmache?

    Antwort
    • 7. Oktober 2018 um 09:39
      Permalink

      Hallo „derp“,

      wir haben die Info von jemandem bekommen, der diese E-Mail an eine Adresse gesendet bekam, mit der er laut eigenen Aussagen nicht bei Amazon registriert war. Insofern kann von einer Phishingmail ausgegangen werden. Wenn Sie andere Erfahrungen haben, können Sie uns diese gern mitteilen – aber bitte immer nett und freundlich bleiben 😉 Liebe Grüße, Ihr Spam-Info-Team

      Antwort
  • 21. Mai 2019 um 12:51
    Permalink

    Moin, super, dankeschön! Soeben habe ich genau diese E-mail bekommen, bin extern (über mein Lesezeichen) auf Amazon gegangen und was soll ich sagen – alles in Deutsch. Somit KANN es nur eine fishing-Mail sein. „auto-confim@amazon.com“ muss auch nicht zwingend eine echte AmazonAdresse sein, das dürfte nicht sonderlich schwer fallen, sich sowas zu kreieren. Die Anrede ist merkwürdig, die Fußnote in spanisch/portogiesisch/wasauchimmer auch. Und natürlich gibt es einen Link, über den man die Einstellungen zurücksetzen kann – logisch, sonst wäre es ja sinnlos.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.