Slack Viren

AUF EINEN BLICK
Gefahr Heute kaum noch aktuell
Quelle Nisten sich in Dateien ein
Schutz regelmäßiges Defragmentieren der Festplatte
Entfernen Defragmentieren der Festplatte ist gewöhnlich ausreichend
Beispiele HIGH-Virus

 

Die Slack Viren gehören zu den ältesten bekannten Computerviren. In den 80er Jahren, als Virenscanner und Betriebsprogramme noch nicht sehr ausgefeilt waren, traf man diese Virenart häufiger an. Heutzutage gibt es sie kaum noch.

Wie funktioniert ein Slack Virus?

Um die Funktionsweise eines Slack Virus verstehen zu können, muss man wissen, wie eine Speichereinheit eines Computers beschaffen ist. Gespeicherte Dateien werden nicht einfach in einem großen Bündel übereinander gestapelt, sondern in sogenannte Cluster, also Speicherblöcke unterteilt.

Jeder Cluster enthält neben den gespeicherten Daten einen sogenannten Slack, also ungenutzten Speicherplatz. Ein Slack Virus nistet sich in diesen ungenutzten Speicher ein, sodass die Größe des Clusters nicht verändert wird und der Benutzer nicht sofort erkennen kann, wo sich der Virus versteckt.

Welche Gefahr geht von dem Virus aus?

Slack Viren waren früher häufig für Verlangsamung des Betriebssystems und für das Verursachen von Programmabstürzen bekannt. Heutzutage stellen sie aber kaum noch eine Bedrohung dar. Der User benötigt nicht einmal einen Virenscanner, um einen Slack Virus zu beseitigen.

Durch regelmäßige Defragmentierung der Computer-Festplatten werden die Slacks neu zugeordnet, wodurch auch mögliche infizierte Cluster einfach aufgelöst und neu strukturiert werden. Dadurch wird in den meisten Fällen ein Slack Virus ganz automatisch gelöscht.


Weitere Infos im Bereich Viren


Hinterlasse eine Antwort