Archiv

Android-Smartphones von Sicherheitslücke betroffen

Android-Smartphones von Sicherheitslücke betroffen  

Auf den Smartphones der Firma Samsung ist eine Sicherheitslücke entdeckt wurden, die es externen Personen erlaubt, eine komplette Löschung der Daten vorzunehmen. Dazu reicht bereits eine einfache SMS, die mit einem bestimmten Code an das Handy geschickt wird. Eine Lösung für das Problem gibt es noch nicht.

mehr...

Java-Sicherheitslücke: Sandbox nicht geschützt

Java-Sicherheitslücke: Sandbox nicht geschützt  

Eine neue Sicherheitslücke lässt Java-Nutzer aufschrecken. Über die Schwachstelle können Fremde aus der Sandbox Programme auf dem PC installieren oder löschen. Von der Sicherheitslücke sind über eine Milliarde Nutzer betroffen.

mehr...

Microsoft schließt Sicherheitslücke im Internet Explorer

Microsoft schließt Sicherheitslücke im Internet Explorer  

Das Redmonder Software-Unternehmen Microsoft hat die aufgetauchte Lücke im Internet Explorer geschlossen. Das teilte die Firma auf ihrer Internetseite mit. Mittels eines Updates wurde das Problem behoben.

mehr...

Experten finden erneut eine Sicherheitslücke bei WhatsApp

Experten finden erneut eine Sicherheitslücke bei WhatsApp  

Der SMS-Ersatz „WhatsApp“ kommt nicht aus den Schlagzeilen heraus. Erneut ist eine gravierende Sicherheitslücke aufgetaucht, die es Hackern ermöglicht einen Account zu knacken und diesen zu übernehmen. Dadurch können Nachrichten über einen fremden Zugang gesendet und empfangen werden.

mehr...

Kreditkarten: Unseriöse Angebote erkennen

Kreditkarten: Unseriöse Angebote erkennen  

Wer heutzutage auf der Suche nach einer passenden Kreditkarte ist, muss aufpassen. Unzählige Banken, Sparkassen oder auch Unternehmen preisen ihre Produkte an – alle mit dem Hinweis versehen, dass es sich dabei um ein „Top Angebot zu Top Preisen“ handelt. Doch nicht immer ist wirklich alles so „Top“, wie die Werbung es dem Verbraucher suggerieren will. Mit ein paar Tipps lassen sich unseriöse Anbieter von Kreditkarten erkennen.

mehr...

Gefährliche Sicherheitslücke im Internet Explorer aufgetaucht

Gefährliche Sicherheitslücke im Internet Explorer aufgetaucht  

Der Internet Explorer öffnet Tür für Schadsoftware. Der Browser von Microsoft weist eine kritische Sicherheitslücke auf, die es Hackern möglich macht, Trojaner auf dem PC zu installieren. Das bestätigte nun das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). <!–more–> Betroffene sind die Browser-Versionen 7 und 8 unter Windows XP und die Versionen 8 und 9 […]

mehr...

Versteckte Trojaner auf scheinbar sicheren Homepages

Versteckte Trojaner auf scheinbar sicheren Homepages  

Dass Trojaner oft unbemerkt verbreitet werden, ist vielen bekannt. Dass das allerdings auch über scheinbar sichere Homepages passiert, beachtet kaum jemand. Besonders Suchanfragen nach berühmten Persönlichkeiten führen zu Internetfallen. Auch Streamingseiten sind überlaufen von gefährlicher Malware. come prendersi cura della pelle del viso Emma Watson Emma Watson kämpft in Filmen für das Gute. Im Internet […]

mehr...

Tantanga-Trojaner verschafft sich TANs von Nutzern

Tantanga-Trojaner verschafft sich TANs von Nutzern  

Ein Trojaner unbekannter Herkunft verschafft sich derzeit durch einen raffinierten Trick Transaktionsnummern für Banküberweisungen. Trotz des eigentlich als sicher geltenden chipTan comfort Verfahrens werden Nutzer immer wieder überlistet. Aktuell ist es der vermeintliche Aufruf zur Teilnahme an einem Testlauf.

mehr...

Umfrage ergibt: 300 Millionen Spam-Mails täglich

Umfrage ergibt: 300 Millionen Spam-Mails täglich  

In jedem deutschen E-Mail Postfach landen täglich bis zu neun ungewünschte Spam-Mails. Das ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Verbandes der Informations- und Telekommunikationsbranche BITKOM. Laut Umfrage erhält jeder fünfte deutsche Internetnutzer keine lästigen Nachrichten. Andererseits gaben fast 25 Prozent der Nutzer an, bis zu 20 Spam-Mails vorzufinden.

mehr...

Gefälschte Google-Mail mit Backdoor-Trojaner aufgetaucht

Gefälschte Google-Mail mit Backdoor-Trojaner aufgetaucht  

Vorsicht ist derzeit bei einer angeblichen Google-E-Mail geboten, die im eigenen Postfach landet. Die auf Englisch verfasste E-Mail, mit der Betreffzeile „Suspicious Sign In Prevented“, enthält im Anhang einen Trojaner, der sich Zugang zum System des Nutzers verschafft. Einmal aktiviert, verbreitet sich der Schädling selbstständig.

mehr...