Virus-Anhang der Pay Online24 GmbH wieder im Umlauf

Wenn eine Rechnung ins Haus flattert, die angeblich von der Pay Online24 GmbH stammt, sollten Sie skeptisch sein. Der Anhang ist nämlich keine Rechnung, sondern ein Virus.

Virus-Anhang der Pay Online24 GmbH  (HypnoArt/pixabay)

Virus-Anhang der Pay Online24 GmbH (HypnoArt/pixabay)

„Hiermit fordern wir Sie nachdrücklich auf..“

Die Betrüger, die sich hinter dem Namen „Pay Online24 GmbH“ verstecken, sind derzeit wieder einmal aktiv. Viele von Ihnen haben eine solche Mail sicher schon erhalten und sind tierisch genervt.

Kein Wunder, denn wenn es heißt, man hätte es versäumt, eine Rechnung zu zahlen und muss nun noch mehr Geld zahlen, ist man auch neugierig, was dahinter steckt. Schneller ist also der Anhang geöffnet, als man gucken kann.

Leider pokern die Betrüger genau darauf und so haben Sie sich ebenso schnell einen Virus eingefangen.

So (oder so ähnlich) lautet die Virus-Mail:

Sehr geehrte(r) [Ihr Name],

zu unserem Bedauern mussten wir gerade feststellen, dass unsere Erinnerung ID XXX bisher ergebnislos blieb. Heute geben wir Ihnen nun letztmalig die Chance, den nicht gedeckten Betrag unseren Mandanten Pay Online24 GmbH zu decken.

Aufgrund des bestehenden Zahlungsrückstands sind Sie verpflichtet dabei, die durch unsere Inanspruchnahme entstandene Kosten von 62,29 Euro zu tragen. Bei Rückfragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von drei Werktagen. Um weitete Kosten zu vermeiden, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Buchungseingänge bis zum 16.11.2016.

Hiermit fordern wir Sie nachdrücklich auf, den offenen Betrag unverzüglich bis zum 21.11.2016 zu begleichen. Können wird bis zum genannten Datum keine Zahlung verbuchen, sehen wir uns gezwungen Ihre Forderung an ein Gericht abzugeben. Sämtliche damit verbundenen Kosten werden Sie tragen.

Gespeicherte Daten:

Vorname] [Nachname]
[Straße Nr.]
[PLZ Ort]

[Telefonnummer]

Die vollständige Kostenaufstellung ID XXX, der Sie alle Buchungen entnehmen können, fügen wir bei.

Mit besten Grüßen

Rechtsanwalt Finn Salesar

Öffnen Sie niemals unbekannte Anhänge

Die angebliche Rechnung, die sich in der E-Mail befinden soll, ist eine .zip-Datei. Eigentlich sollte jedem, der das Internet regelmäßig nutzt, klar sein, dass solche Anhänge eine potenzielle Gefahr sind. Leider wissen dies noch nicht alle, weswegen wir Sie nur immer wieder warnen können.

Öffnen Sie den Anhang lädt sich ein Virus auf Ihren Rechnung. Sobald die Datei ausgeführt wird können Ihre Bank- und Kreditkarteninfos mitgeschnitten werden, es könnten weitere Schadprogramme heruntergeladen werden und so weiter.

Unsere Sicherheitstipps: So erkennen Sie Virus-Mails

  • Sie haben nichts bestellt bzw. alle Rechnungen bezahlt
  • Ihre Daten sind veraltet
  • Schlechte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie sollen eine .zip-Datei herunterladen
  • Zahlungsziel viel zu kurzfristig
  • Halten Sie Ihr Antiviren-Programm auf dem Laufenden und nehmen Sie die Warnungen ernst


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Starten Sie Ihren Antivirussoftware
  • Wenden Sie sich an einen IT-Experten, der Ihren PC wieder fit macht
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Wenden Sie sich an die Polizei
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar