Betrüger machen Terror mit Ping-Calls

Egal, wo wir derzeit hinsehen, immer mehr Menschen berichten von nervigen Telefonanrufen, den sogenannten Ping-Calls. Was es damit auf sich hat und worauf Sie achten sollten, erfahren Sie hier.

Betrüger machen Terror mit Ping-Calls (3dman_eu/pixabay)

Betrüger machen Terror mit Ping-Calls (3dman_eu/pixabay)

Die Nummer aus dem Ausland

Sie haben keine Kontakte in Burundi, Albanien oder Gambia und wüssten auch nicht, dass jemand Ihrer Liebsten Urlaub in Tunesien oder Chile macht? Dennoch erhalten Sie regelmäßig Anrufe aus diesen Ländern, sind aber immer zu spät am Hörer? Gut so, denn niemand, der Sie kennt, ruft Sie an.

Es handelt sich dabei um sogenannte „Ping Calls“, welche von Betrügern inszeniert werden. In der letzten Zeit häuft sich die Masche und viele Menschen sind verzweifelt, weil die Anrufe zu den unmöglichsten Uhrzeiten kommen. Selbst das Blockieren der Nummern reicht nicht, da es immer wieder andere sind.

Diese Nummer sind schon in Erscheinung getreten:

Darunter sind Nummern aus:

  • Burundi (Vorwahl +257 / 00257)
  • Tunesien (Vorwahl +216 / 00216)
  • Madagaskar (Vorwahl +261 / 00261)
  • Gambia (Vorwahl +220 / 00220)
  • Chile (Vorwahl +56 / 0056)
  • Albanien (Vorwahl +355 / 00355)
  • Tschad (Vorwahl +235 / 00235)

Was steckt dahinter?

Meist läuft es so, dass Ihr Telefon nur kurz klingelt. Damit provozieren die Anrufer, dass Sie zurück rufen. Das sollten Sie auf keinen Fall tun, wenn Sie nicht unnötig viel Geld ausgeben wollen. In der Regel kosten solche Rückrufe mindestens drei Euro pro Minute.

Ihre Nummer haben die Betrüger entweder durch Datensammler oder durch Zufall.

Wie Sie sich gegen Ping-Calls wehren können

Die Bundesnetzagentur ist schon an der Sache dran und hat erreicht, dass Sie, sollten Sie auf einen solchen Anruf reingefallen sein, die Kosten nicht tragen müssen. Darunter fallen noch nicht alle Nummern. Welche aufgelistet sind, erfahren Sie hier.

Wenden Sie sich in so einem Fall an Ihren Mobilfunkanbieter. Berichten Sie ihn von dieser Liste und lassen Sie die Rechnung kürzen. Sollte die Nummer, die Sie anrief, nicht auf der Liste sein, können Sie sie der Bundesnetzagentur melden.

Auf jeden Fall sollten Sie solche Nummern immer konsequent sperren. Auch, wenn Sie noch nicht angerufen wurden. Nehmen Sie sich ruhig eine halbe Stunde und sperren Sie alle Nummer, die Sie finden.


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar