Abzocke! Meiden Sie boboflix.com, streamago.de und streamnox.com

boboflix.com, streamago.de und streamnox.com sind drei neue Namen auf der unendlichen Liste der „Abzock-Kino-Streamingseiten“. Sie alle funktionieren auf dem selben Weg und sind gleichermaßen unseriös und „gefährlich“.

Screenshot von boboflix.com

Screenshot von boboflix.com

Noch mehr Abofallen im Netz

Sollten Sie auch ein Hollywood-Fan sein, der gerne die neuesten Filme zu Hause auf der Couch guckt, statt sich ins Kino zu begeben, werden Sie über die eine oder andere Streamingseite stolpern, von der Sie nicht wissen, wie Sie sie zu nehmen haben.

Vor drei Seiten möchten wir Sie heute warnen, denn diese reihen sich bei Kinoplexx.com, Kinoplexx.com, imaxdome.com und Co. ein.

Sie heißen

  • boboflix.com
  • streamago.de
  • streamnox.com

Sollten Sie sich zufällig auf eine dieser Seiten angemeldet haben, werden Sie schon bald Ihr blaues Wunder erleben. In wenigen Tagen wird Ihnen eine Rechnung über mehrere Hundert Euro zugestellt. So erging es schon vielen, weswegen Sie sie hier ausdrücklich warnen und aufklären möchten.

So (oder so ähnlich) lauten die ungerechtfertigten Rechnungen:

Ihre 5-Tage-Testphase ist abgelaufen

Sehr geehrte(r) [Ihr Name]

Sie haben sich auf unserer Webseite am xx.xx.xxxx für eine 5-Tage-Testphase registriert.

Laut unseren Nutzungsbedingungen hatten Sie die Möglichkeit, Ihren Account während der gesamten Testphase aus Ihren Einstellungen löschen. Da Sie es nicht getan haben, wurde Ihr Account automatisch mit dem Premium-Status um 1 Jahr verlängert. Diesbezüglich möchten wir Sie über eine offene Rechnung in Höhe von 283,80€ zzgl. MwSt pro Jahr (12 Monate zu je 19,90€) bei einer Vertragslaufzeit von 1 Jahr benachrichtigen.

Wir fordern Sie deshalb auf, die Ihnen ausgestellte Rechnung innerhalb von den nächsten 3 Arbeitstagen zu begleichen.

Bei Nichtbezahlung innerhalb der Ihnen gewährten Zahlungsfrist sind wir gezwungen, die Informationen über die nicht bezahlte Rechnung an unseren Anwalt bzw. an das Inkassobüro weiterzugeben. Danach erhalten Sie von uns ein offizielles Schreiben an Ihre Adresse.

Warum die Rechnungen von boboflix.com und Co. unwirksam sind

Als Anbieter kann man nicht einfach dieses und jenes verlangen, wenn es nicht klar gekennzeichnet wird. Das bedeutet im Falle einer solchen Anmeldung, dass Sie als Nutzer nicht nur in den AGB auf die Kosten hingewiesen werden dürfen.

Der Registrierungsbutton muss entsprechend gekennzeichnet sein, damit Sie sich bewusst sind, einen kostenpflichtigen Dienst zu nutzen. So muss auf ihm beispielsweise „Jetzt kostenpflichtiges Abo einrichten“ oder „Jetzt kostenpflichtig bestellen“ zu lesen sein.

Ist das nicht der Fall, müssen Sie die Rechnung auch nicht bezahlen.


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


13 Responses to “Abzocke! Meiden Sie boboflix.com, streamago.de und streamnox.com”

  1. Elsa sagt:

    Hallo, bei mir kam am 10.10 auch eine mail von streamnox mit dem selben Text wie oben zu sehen. Dabei kann ich mich nicht erinnern mich auf einer Seite angemeldet zu haben. Soll ich das Schreiben somit ignorieren? Oder bekomme ich wirklich schriftlich Post an meine Adresse von dieser Seite? Lg

    • Smi sagt:

      Ich habe auch sowas bekommen, sogar auf zwei Emailadressen gleichzeitig. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass ich mich irgendwo registriert hätte. Ich glaube nicht, dass da etwas kommt, und hey- die Rechnung ist eindeutig nicht berechtigt. Punkt, aus, die hoffen nur dass naive Leute sich nicht über die Wahrheit informieren und zahlen, zahlen zahlen.

      Übrigens, an die Mitarbeiter von Spam-Info.de:
      Ich finde es toll, was Sie hier machen, ein großes Kompliment. Sie haben mit ihren Warnungen und Richtigstellungen viele Menschen informiert und auch einigen einen Stein vom Herzen fallen lassen, denn es gibt viele, die glauben, sie müssten sowas zahlen. Die Seite allerdings ändert fast wöchentlich ihren Namen, mir bekannt bereits:

      Kinoflexx, Kinoflixx, Flexx (/Flixx)kino, boboflix, Streamago; Streamogo, Streamgogo, Streamnox, und der neuste Name, erst vor ca 5 Tagen festgestellt: Streamtime.

      Ich habe von Leuten gelesen, die die Rechnung gezahlt haben, weil der neuste Name nicht auf der Liste stand. Sie sollten vielleicht nochmal einen allgemeinen Post veröffentlichen, auf dem ein Screenshot der Registrierung, der Seite und der Text der Email steht, wie hier, jedoch mit der ausdrücklichen Warnung, dass die Seite ihren Namen ändert. Oder vielleicht können Sie das noch hinzufügen, um nicht ständig einen neuen Post eröffnen zu müssen. Wichtig ist auch, dass der Betrag stetig in die Höhe steigt. So waren es früher noch 148 Euro, dann der über 200 Euro-Betrag, und der neuste liegt bei 358, 80 €.

      Da ich ebenfalls solche Mails bekommen habe, würde mich noch interessieren, woher ihr diese wirklich lobenswerte Information habt- steht hinter dem Post etwa ein Anwalt? Das würde mir sehr helfen, denn es heißt ja auch, die Persönlichkeit würde im Falle einer falschen Dateneingabe über die IP-Adresse ermittelt werden. Kennen Sie sich auch damit aus? Dürfen die Beetreiber der Seite das? Nochmals vielen Dank und ein großes Kompliment an das Team für die Aufklärung.

      • Smi sagt:

        Entschuldigen Sie, einen solchen Post gibt es ja bereits. Ich hatte ihn nicht gesehen. Der neue Name, Streamtime.de, ist jedoch noch unerwähnt. Vielen Dank!

  2. Barbara sagt:

    Vielen Dank für diese Info. Ich bin leider auch in die Falle getappt, in diesem Fall war es „streamogo“ (also nicht mit „a“, sondern mit „o“). Gut zu wissen, dass der Vertrag unwirksam ist, das beruhigt mich, zumal die Preise inzwischen gestiegen sind – von mir wollten sie gleich 358,80€ zzgl. MwSt.. Ich habe schon zurückgeschrieben, dass ich kein Abonnement abgeschlossen habe (in meinem Fall war es nämlich auch noch so, dass ich die Registrierung gar nicht abschließen konnte, weil das Formular fehlerhaft war), und dass ich vorsorglich dennoch kündige. Wenn alle Stricke reißen, müsste damit zumindestens noch die Widerspruchsfrist von 14 Tagen bei Online-Käufen greifen, oder?

    Ich hoffe, dass jetzt Ruhe ist. Hat hier jemand schon Erfahrung damit, wie es weitergeht?

  3. Hanna sagt:

    Hallo,

    ich habe die Seite auch besucht und war kurz davor mich zu registrieren. Habe es aber ganz sicher nicht abgeschlossen. Habe jetzt auch diese Mail bekommen mit einer Rechnung von 358,80€. Ich mache mir etwas Sorgen, weil die meine IP-Adresse etc. haben. Kann mir jmd. weiterhelfen?

  4. Michael sagt:

    Hallo! Kann bitte jemand von seinen Erfahrungen berichten, bspw. ob tatsächlich Post kommt, wenn man diese Rechnungen einfach igoniert? Wie soll man sich denn optimalerweise verhalten? Vielen Dank und liebe Grüße

  5. Rhön-Schaf sagt:

    Guten Morgen,

    ich war leider auch so ein Schaf!! Ich habe via Handy im Internet gesurft und bin auf Streamago hängen geblieben! Habe gedacht toll, kostenlos, und habe via Handy einen Anmeldecode bekommen und entsprechend eingegeben. Allerdings als es hieß kostenpflichtig bin ich aus der Seite ausgestiegen!

    Tja und dann kam gestern einen Anruf aus Berlin von einem „Büro“ die Dame teilte mir mit, zu diesem Telefonat sei die Firma verpflichtet, dass ich jetzt eine RG für ein abgeschlossenes ABO via Mail bekomme und zur Zahlung verpflichtet wäre – ich hätte ja wohl gelesen, dass das 29,95 Euro kostet. Eine Kündigung müsse ich in englisch nach London senden! Sie könne mir bzgl. Kündigungsverfahren auch nic sagen.

    Kurz drauf kam tatsächlich eine sogenannte RG allerdings von Streamogo??? Ich bin gleich zu meinem Rechtsanwalt und habe auch noch bis zum 29.09. Zeit Widerspruch einzulegen. Ich kann nur hoffen, dass er die „Kuh vom Eis“ bekommt!

    Ich drücke uns allen die Daume

  6. Marie sagt:

    Hallo!
    Wie ich sehe haben hier auch viele mit streamogo Probleme – wie ist es bei euch denn weitergelaufen? Kam noch irgendwas, was ist noch passiert ? Würde mich wirklich interessieren!

  7. Daniel sagt:

    Hallo, ich habe auch eine Mail (08.11.2017) mit Zahlungsaufforderung erhalten.
    Die neue Seite heisst jetzt Bogoflix.com

    Folgendes Schreiben kam per Mail:

    Sehr geehrte(r) Herr/Frau K, Sie haben sich auf unserer Webseite am 30.10.2017 für eine 5-Tage-Testphase registriert.

    Laut unseren Nutzungsbedingungen hatten Sie die Möglichkeit, Ihren Account während der gesamten Testphase aus Ihren Einstellungen löschen. Da Sie es nicht getan haben, wurde Ihr Account automatisch mit dem Premium-Status um 1 Jahr verlängert.

    Diesbezüglich möchten wir Sie über eine offene Rechnung in Höhe von 358,80€ zzgl. MwSt pro Jahr (12 Monate zu je 29,90€) bei einer Vertragslaufzeit von 1 Jahr benachrichtigen.

    Wir fordern Sie deshalb auf, die Ihnen ausgestellte Rechnung innerhalb von den nächsten 3 Arbeitstagen zu begleichen.

    Bei Nichtbezahlung innerhalb der Ihnen gewährten Zahlungsfrist sind wir gezwungen, die Informationen über die nicht bezahlte Rechnung an unseren Anwalt bzw. an das Inkassobüro weiterzugeben. Danach erhalten Sie von uns ein offizielles Schreiben an Ihre Adresse.

    Meine Frage an euch:
    Wir haben bei Anmeldung am 30.11.17 keinen Hinweis über ein Zahlungspflichtiges Abo auf der Seite gefunden. Alles was ersichtlich war, dass es kostenlos ist.

    Heute nach der Schock Mail sind wir wieder auf die Seite des Betreibers gegangen und auf einmal steht dort, dass es kostenpflichtig ist ?

    Habt Ihr eine ähnliche Feststellungen gemacht ?

    LG

  8. Francis sagt:

    ich hab exakt die selbe mail bekommen ( 6.11.17)
    allerdings nicht von bogoflix sondern von JuhuStream..

  9. Smi sagt:

    Rechnung ignoriert und jetzt, nach 4 Wochen; kam immer noch nix

  10. Alix sagt:

    Hallo,
    werde schon seit zwei Wochen per Telefon terrorisiert, soll ich ignorieren oder Anruf annehmen und mit Rechtschritten drohen, was meint Ihr ?
    Danke im voraus für die Antworten 🙂

    • Smi sagt:

      Wenn das nächste mal angerufen wird, dann hebst du ab, lässt knapp durchblicken, dass du Anwalt seist, und dann werden die mit aller Wahrscheinlichkeit sofort auflegen. Hat schon mal geklappt


Schreibe einen Kommentar