Fake-Rechnung: „Ihre Aktuelle Mobilfunk-Rechnung”

Mal wieder ist eine Fake-Rechnung im Namen der Telekom im Umlauf. Dieses Mal geht es um eine angebliche Mobilfunk-Rechnung, die Sie nicht bezahlt haben sollen.

– – – Die Telekom steckt nicht hinter diesen Fake-E-Mails. Dahinter stecken Betrüger, die den guten Namen für ihre Zwecke missbrauchen! – – –

Fake: Telekom Mahnung 2017 (geralt/pixabay)

Fake: Telekom Mahnung 2017 (geralt/pixabay)

Über 560 Euro vertelefoniert?

Immer wieder hört man von fiesen Apps, die einen in die Kostenfalle locken oder von Betrügern, die es irgendwie schaffen, Kosten zu verursachen. Wenn dann plötzlich eine Rechnung über mehrere Hundert Euro ins Haus (oder ins E-Mail-Postfach) flattert, ist der Schock groß – vor allem, wenn man sich das nicht erklären kann.

In der Regel handelt es sich dabei weder um Fehlverhalten, noch um einen Fehler, sondern schlicht und ergreifend um eine Fake-Rechnung mit dem Namen eines großen Unternehmens. In diesem Fall wurde der Name der Telekom missbraucht, um Sie in die Falle zu locken.

Das Ziel der Betrüger ist es dabei nicht, Ihnen 565,56 Euro abzuzwacken, sondern Sie dazu zu bewegen, den Anhang in der Mail zu öffnen. Davon hätten diese Kriminelle nämlich viel mehr von.

Die Daten dieser Mail:
Betreff: Ihre Aktuelle Mobilfunk-Rechnung
Leitet auf: Virus-Anhang

So (oder so ähnlich) lautet die Fake-Rechnung:

Sehr geehrte/r Kunde/Kundin,
für die bei uns hinterlegte eMail adresse **** erhalten Sie mit dieser E-Mail Ihre aktuelle Handy-Rechnung.
Ihre Rechnung vom 30.08.2017 ist hier im Anhang als Word-Datei für Sie. Falls Sie die Datei auf Ihrem Handy oder Tablet nicht öffnen können, versuchen Sie es bitte an Ihrem PC.
Viele freundliche Grüße
Ihr Mobilfunkanbieter Team“

Öffnen Sie auf keinen Fall den Anhang

Wenn Sie den Anhang herunterladen und öffnen, nimmt der Betrug seinen Lauf. In der .doc-Datei sorgt dann für Schäden, wenn Sie bei Ihrem Word bzw. Office die Makrofunktion aktiviert haben. Dabei handelt es sich um ein eigenständiges Programm, welches diverse Befehlsfolgen ändert. Grundsätzlich sind das Sachen wie ein Dokument zu öffnen oder es zu schließen – solche simplen Befehle werden dann überschrieben. Die Änderungen werden dann ausgeführt, wenn auch das entsprechende Makro ausgeführt wird.

Das Problem bei ihnen ist, dass sie sehr schwer zu finden sind

Löschen Sie solche E-Mails direkt. Sollten Sie eine unerwartet hohe Rechnung bekommen, raten wir Ihnen, sich direkt bei dem genannten Unternehmen zu melden, anstatt Links oder Anhänge zu öffnen.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Trojaner-Mails:

  • Sie sind kein Telekom-Kunde? Dann ist die Sache klar, dass es sich um einen Betrug handelt!
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Die URL und die Absenderadresse klingen „irgendwie seltsam“
  • Sie sollen Ihre Rechnung herunterladen
  • Die Summe ist unverständlich hoch
  • Kein Hinweis in Ihrem Account (sofern einer besteht)
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware bzw. rufen Sie einen PC-Spezialisten
  • Wenden Sie sich an die Telekom unter 0800 3301000
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar