„Gespenster am Fenster“: Kinderfotos auf Facebook

Haben Sie sich eigentlich schon einmal Gedanken darüber gemacht, was mit den Fotos passiert, die Sie auf Facebook hochladen? Die Seite „Gespenster am Fenster“ will Ihnen zeigen, was passieren kann, wenn Sie nicht nachdenken bzw. aufpassen.

Gespenster am Fenster (Screenshot: Facebook)

Gespenster am Fenster (Screenshot: Facebook)

Elternaufreger #1

Kinder sind für viele das höchste Hab und Gut und daher schützenswert. Doch oft sind es genau die Menschen, die Fehler begehen, die andere dafür schuldig machen. In diesem Fall spielen wir auf Kinderfotos an, die auf Facebook hochgeladen werden. Eigentlich ist das nichts schlimmes, doch viele vergessen, die Fotos nur für Ihre Freunde sichtbar zu machen und teilen sie öffentlich.

So kann jeder Verrückte auf die Bilder zugreifen und wer weiß was damit anstellen. Wie würden Sie das finden, wenn überall im Internet Fotos von Ihnen einsehbar sind? Sicher achten Sie sehr darauf, was von Ihnen veröffentlicht wird und was nicht. Kinder hingegen können das nicht und sind der Willkür Ihrer Eltern (bzw. der Fotografen) ausgesetzt.

„Gespenster am Fenster“ hält den Spiegel vor

Vor einiger Zeit haben wir Ihnen von der Facebook-Seite „Little Miss & Mister“ berichtet, nun heißt der Nachfolger „Gespenster am Fenster“. Auch hier werden Fotos geteilt, die zuvor öffentlich auf irgendwelchen Pinnwänden zu finden waren.

Nach dem Motto „Auch Kinder haben ein Recht auf Privatsphäre“ soll den Eltern gezeigt werden, was passieren kann. Wer nicht auf seine Einstellungen achtet, hat keine Kontrolle mehr darüber, wer was mit den Fotos macht.

Dennoch hagelt es viel Kritik. So werden die Seitenbetreiber als Gehilfen von Pädophilen bezeichnet, als armselig und unter den Fotos wird wild diskutiert.

Go or No-Go?

Wie Sie anhand der Kommentare schon sehen können, sind die Lager klar aufgeteilt. Die einen finden diese Aktion super, die anderen finden die Idee mehr als schlecht. Man mag halten davon, was man möchte, aber die Message ist klar.

Liebe Eltern, Großeltern, Onkel, Tanten und Co.: So süß Sie die Bilder Ihrer Kleinen finden, denken Sie immer daran, dass nicht alles mit der Welt, nicht einmal mit Ihren Freunden, geteilt werden muss. Wie oft haben wir uns geschämt, wenn unsere Kinderbilder herumgezeigt wurden. Denken Sie vor der Veröffentlichung also genau darüber nach, ob Sie das Bild wirklich teilen wollen, und checken Sie Ihre Einstellungen.


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar