RingCentral-Fax: Anhang ist ein Trojaner

Sollten Sie ein RingCentral-Fax bekommen, sollten Sie vorsichtig sein, denn dabei handelt es sich unter Umständen um eine Trojaner-Nachricht.

– – – RingCentral steckt nicht hinter diesem Trojaner-Fax. Sie wurde von Kriminellen erstellt und versendet. – – –

RingCentral-Fax: Anhang ist ein Trojaner (succo/pixabay)

RingCentral-Fax: Anhang ist ein Trojaner (succo/pixabay)

Fax auf dem Computer kann gefährlich sein

Ein Fax können Sie heute nicht nur auf Ihrem Faxgerät erhalten und versenden, sondern auch auf Ihrem Computer – und das nutzen Kriminelle schamlos aus. So ist es denen nämlich möglich, Ihnen einen Trojaner unterzujubeln, wie es mit dem aktuellen RingCentral-Fax versucht wird.

Angeblich, so heißt es in der E-Mail, würde ein Fax auf Sie warten. Freundlicherweise wurde es für Sie als Word-Dokument angehängt, sodass Sie es nur noch herunterladen müssen, um es lesen zu können. Und genau hier ist die Falle versteckt, denn wenn Sie das tun, fangen Sie sich einen Trojaner ein.

Die Daten dieser Mail:
Betreff: Incoming Fax from 725-630-6244
Absender: RingCentral (ringcentral@messaging.com)
Leitet auf: Anhang

So lautet das RingCentral-Fax:

RingCentral phone systems reimagined

You Have 1 unread Fax message
From: 725-630-6244
Incoming date: March 12, 2017

You can view your fax online, on the RingCentral webseite:
(LINK)

Please note the Microsoft Word must be installed on your PC.

Thank you for choosing RingCentral

Öffnen Sie keine Anhänge

Auch, wenn diese E-Mail auf englisch verfasst ist, spielt sich hier dasselbe Szenario ab, wie bei jeder anderen Phishing- oder Trojaner-Mail, die wir Ihnen vorstellen.

Ihre Neugierde wird geweckt, es wird nicht näher auf den Inhalt des Anhangs eingegangen, damit Sie ihn herunterladen und öffnen. Sobald Sie das getan haben, installiert sich die Schadsoftware auf Ihrem PC und sperrt ihn beispielsweise oder scannt Ihre persönlichen Daten.

Im Falle der laden Sie sich mit dem Anhang den Trojaner W97M.Dropper herunter. Dieser sorgt dafür, dass weitere Schadsoftware auf Ihren PC geladen wird. Was alles im Detail passieren kann, hängt von dem Ziel ab und ist nicht vorhersehbar.

Der beste Schutz ist also Ihre eigene Vorsicht, weswegen Sie bei solchen E-Mails immer skeptisch sein sollten.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Trojaner-Mails:

  • Sie haben kein RingCentral-Konto und hatten nie eins
  • Keine persönliche Anrede und persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie werden aufgefordert, ein Dokument herunterzuladen
  • Fehlender Hinweis in Ihrem Account
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)


Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Über RingCentral

Bei „RingCentral“ handelt es sich um einen Anbieter für Cloud-Kommunikationslösungen für Unternehmen aller Größen. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in den USA, genauer in Belmont (Kalifornien).


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar