Autokauf-Betrug: Seien Sie vorsichtig!

Damit Sie nicht auf einen Autokauf-Betrug reinfallen, möchten wir Sie heute über eine ganz fiese Masche informieren, vor der Sie sich in acht nehmen sollten. Wie immer gilt, dass Sie fremden Menschen nicht alles glauben sollten, was diese Ihnen erzählen.

Autokauf-Betrug (Clker-Free-Vector-Images/pixabay)

Autokauf-Betrug (Clker-Free-Vector-Images/pixabay)

So läuft der Autokauf-Betrug ab

Wer von Ihnen regelmäßig unsere News verfolgt, hat sicher unsere Berichte über routenplaner-maps.online, den Auto-Dieb und den mobile.de-Betrug gelesen. Gerne würden wir Ihnen mitteilen, dass damit Schluss ist, doch wie Sie sich schon denken können, waren das noch nicht alle Betrugsmaschen, die es gibt.

Heute möchten wir Ihnen von einer weiteren Abzocke berichten, die leider nicht die letzte sein wird. Hierbei geht es um Betrüger, die Anzeigen auf den diversen Auto-Anzeigenmärkten schalten und auf Ihr Kaufinteresse warten. Wenn Sie sich soweit geeinigt haben, erhalten Sie die Nachricht, dass der Wagen nicht sofort abgeholt werden kann, weil er sich inklusive des aktuellen Besitzers im Ausland befindet. Zu den Gründen werden Ihnen ganz tolle Geschichten erzählt und wenn Sie dann nicht auf Zack sind, werden Sie etwas später Ihr blaues Wunder erleben.

„Gerne kann ich es mit einer Autotransportfirma liefern“

Sofern Ihnen der Weg zu weit ist, wird Ihnen die Lieferung mit einer speziellen Autotransportfirma angeboten. Angeblich soll es sogar einen Vertrag geben, der einen Käuferschutz beinhaltet. Klingt nett und seriös, gehört aber zum Plan, um Ihr Vertrauen zu gewinnen und Sie damit zum Kauf zu bewegen.

Achtung: Dabei werden Namen von real existierenden Firmen benutzt. Diese haben allerdings keinerlei Kenntnisse über den Auftrag und werden ebenfalls Opfer von diesem Autokauf-Betrug.

Alles Fake

Die E-Mails und Bescheinigungen, die Sie daraufhin bekommen, wenn Sie dem Kauf zustimmen, sind allesamt gefälscht. Das an dieser Sache etwas faul sein muss, erkennen Sie auch daran, dass Sie mit einem Bargeldtransferdienst wie Western Union oder MoneyGram bezahlen sollen.

Diese beiden Dienste werden gerne für Betrügereien aller Art benutzt. Vor allem deswegen, weil das Geld quasi nicht zurückverfolgt werden kann. Am Ende sehen Sie im schlimmsten Fall Ihr Geld nicht wieder und ein neues Auto haben Sie auch nicht.

Unsere Sicherheitstipps: So schützen Sie sich

  • Kaufen Sie nur Autos, die Sie sich vor Ort angucken können
  • Bezahlen Sie nur vor Ort
  • Bezahlen Sie niemals über einen Treuhänder wie Western Union oder MoneyGram
  • Fragen Sie nach der Telefonnummer des Verkäufers und sprechen Sie persönlich mit ihm
  • Überprüfen Sie Verträge und Co. in dem Sie sie bei den genannten Partnern abgleichen


Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Sichern Sie alle Beweise
  • Wenden Sie sich an die Polizei

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


2 Responses to “Autokauf-Betrug: Seien Sie vorsichtig!”

  1. JonasH sagt:

    Die wenigsten dürften genug Ahnung vom Auto haben, um privat ein Auto zu kaufen, und nicht über das Ohr gezogen werden. Daher würde ich immer empfehlen auf ein Autohaus zurückzugreifen. So habe ich es zumindest gemacht, als ich mir meinen Fiat Gebrauchtwagen gekauft habe. Neben einer Garantie gibt es verschiedene Zahlungsmethoden, damit der Start in die Selbstständigkeit nicht schon zu Beginn zu

  2. Gislav sagt:

    Der Autoverkauf ist ja leider immer mehr ein Versuch zum betrügen geworden. Man kann jedem nur empfehlen, der sich nicht mit Autos auskennt, beim Autohändler seines Vertrauens vorstellig zu werden.
    Vermeintliche Schnäppchen auf dem freien Markt entpuppen sich oft als Kostenfalle


Schreibe einen Kommentar